Privatdarlehen von einer nicht verwandten Person?

5 Antworten

ich möchte Ihr das Geld nach 10 Jahren auf einen Schlag und nicht monatlich zurückzahlen. ist das erlaubt?

Was steht denn in Eurem Vertrag? Aus dem ergibt sich ja, ob das erlaubt ist oder ob Du regelmäßige Zahlungen leisten musst.

Könnte die nicht verwandte Person Kredite von mir abzahlen indem sie die komplette Summe der jeweiligen Bank überweist?

Auch hier die Frage: was steht im Vertrag? Normalerweise bestehen Banken auf die Einhaltung der Zahlungsvereinbarung. Und das heißt dann: Tilgung in vorher bestimmten Raten.

oder gilt das als Schenkung?

Ein Darlehen gilt normalerweise nicht als Schenkung.

Wenn es ein Darlehen der Freundin und die Rückzahlung vertraglich geregelt ist, ist die Auszahlung (ob also auf dein Konto oder an die Bank) einerlei. Es muss halt auch alles im Vertrag drinstehen.

Der Erlass des Kredites, auch eines Teils, wäre eine (steuerpflichtige) Schenkung. So wie es anzunehmen, obwohl du weißt, dass du es nicht zurück zahlen wirst, Betrug wäre.

So schwer ist es gar nicht. Die Bedeutung der Worte "Darlehen", "Schenkung" und so weiter sieht das Gesetz und der Sprachgebrauch fast immer identisch.

Zur Tilgung deiner bei verschiedenen Banken bestehenden Verbindlichkeiten möchte dir deine mit dir nicht verwandte Freundin einen in 10 Jahren in einer Summe fälligen Betrag von 50 000 € leihen.

Es handelt sich nicht um keine Schenkung sondern um die Gewährung eines Darlehens.

Nicht zuletzt wegen der darlehensbedingten Verwendungszwecks kann sie die einzelnen Gläubiger auch direkt befriedigen.

Zum schriftlichen Darlehensvertrag:

Welche Sicherheiten gelten als vereinbart? Wie sieht es mit der Verzinsung und den Verzugszinsen aus? Wann sind die Zinsen fällig, verzichtet sie auf die Einrede der Verjährung?

Was möchtest Du wissen?