Privat-Pkw Nutzung für Außendienst

1 Antwort

Was er zahlt, ist Vereinbarungssache.

Üblich ist der Satz von 30 Ct. pro gefahrenem Kilometer, weil das steuerfrei gezahlt werden darf.

Geschäftsfahrten mit Privat-PKW: wie ist das mit der Abrechnung?

ich soll für meinen Arbeitgeber als Angestellter zu einem Geschäftstermin fahren. Es wird gewünscht, dass ich mit meinem Privatwagen fahre.

Ich habe generell kein Problem damit. Ich würde gerne mit meinem Zweitwagen fahren, der deutlich mehr je km kostet als die 30ct., die ich wohl abrechnen kann.

Ich weiss, dass die Kosten bei meinem PKW auf Vollkostenbasis ca. 60 ct/km ausmachen. Wie ist das (theoretisch, sofern der AG die auch zahlt) mit der Abrechnung? Streiche ich die Differenz zu den gesetzlichen 30 ct/ km auch steuerfrei ein? Oder muss ich die Differenz versteuern.

Zusatz: gesamt werden wohl ca. 1000 km gefahren für den AG.

...zur Frage

Kilometergeld absetzbar ?

bei meienm neuen arbeitgeber habe ich einen firmenwagen. ich zahle 1 % für den pkw aber auch pkw-km gw vorteil pkw. pau. AG gw vorteil.

die firma will uns kein homeoffice bescheinigen.

kann ich hier den arbeitsweg den mein arbeitgeber von mir zum büro haben wollte, und den ich anscheinend auch als geldwerten vorteil buchhalterich auf meinem gehaltszettel habe in der steuererklärung als arbeitsweg angeben?

bin für alle tipps dankbar vielen dank

...zur Frage

Welche Autos haben einen geringen Wertverlust?

Gibt es gebrauchte Autos die kaum Wertverlust haben, wo ein Kauf also sinnvoll ist mit Hinblick auf einen Verkauf anch ein paar Jahren?

...zur Frage

privater PKW im Außendienst, was absetzbar

Ich bin Angestellte im Außendienst. Ich muss öfters mit meinem eigenen PKW zu Kunden fahren. Mein Arbeitgeber erstattet keine Fahrtkosten. Für die Steuererklärung bekommen wir auch immer ein Schreiben vom AG, dass nichts erstattet wird. Bisher habe ich immer ein Fahrtenbuch geführt und darin die KOsten Wohnung-Arbeitstelle und dienstliche Fahrten angegeben. Mich interessiert jetzt kann ich meine KfZ-Versicherung und evtl.Werkstattkosten steuerlich absetze?

...zur Frage

Privat-PKW == Eigener PKW?

Hallo!

Folgende Situation: Mitarbeiter im Außendienst; Angestellt; kein Firmenwagen. Eigner PKW mit Kennzeichen in der Einkommensteuer angegeben. Gefahrene Kilometer mittels Pausch-Betrag (0,30EUR) angegeben mit einer Art vereinfachtem Fahrtenbuch (Datum, Stunden der Abwesenheit, Ort, Kilometer) (wurde die letzten 10 Jahre so akzeptiert).

Weil der eigene Wagen längere Zeit in der Werkstatt war (min. 4 Wochen) und der Werkstattersatzwagen mit Kilometerobergrenze versehen, wurde für viele Termine der Wagen des Lebenspartners oder der Eltern verwendet. Damit stimmen die Kilometer, die abgerechnet wurden, nicht mit dem Tacho-stand überein. Dieser wurde nun zum Anlass genommen, die anrechenbaren Kilometer erheblich niedriger zu schätzen.....

Meine Frage:

Wenn sowieso die pauschalierten Kosten angegeben werden (und nicht die "echten" Kilometerkosten), dann dürfte es doch keine Rolle spielen, ob das Fahrzeug der Lebenspartners oder der Eltern benutzt wird? Insbesondere dürften die anerkannten Kilometer nicht einfach nach dem Kilometerstand geschätzt werden, wenn z.B. größere Reparaturen (langer Werkstattbesuch) nachgewiesen werden kann?

...zur Frage

Firmenwagen für Freiberufler aus Privatvermögen - was zu beachten?

Ich bin seit kurzem feiberuflich tätig und möchte meinen Privatwagen nun beruflich einsetzen und natürlich die Kosten von der Steuer absetzen. Was ist sinnvoll/machbar? Den Privatwagen (Zeitwert) und Kosten dafür komplett als Ausgabe für meine berufliche Tätigkeit bei der Steuer angeben, quasi als Firmenauto (muss ich dann Fahrtenbuch wg. der privaten km führen?) oder den Wagen weiterhin privat führen und die Berufs-km per Fahrtenbuch nachweisen und mit dem Finanzamt abrechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?