Praktikum in der Kreditorenbuchhaltung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Als Praktikant bist du erstmal dafür zuständig, dass alle Kaffee bekommen. :-D Also von dem Praktikum an sich solltest du nicht zuviel erwarten, wobei das von Firma zu Firma unterschiedlich ist. In der Kreditorenbuchhaltung kommst du viel mit Rechnungen und Zahlungseingängen in Berührung und erfährst über Buchungen von Zahlungen etc. Dinge. http://kreditoren.info/die-kreditorenbuchhaltung/

Aus Wikipedia:

Die Hauptaufgabe der Kreditorenbuchhaltung ist die Bearbeitung der kreditorischen Eingangsrechnungen. Im Einzelnen zählen dazu die Tätigkeiten wie Kreditorenstammsatzpflege, Rechnungsprüfung und Kontierung, Erfassung (Verbuchung) der eingehenden Rechnungen und Gutschriften, Offene-Posten-Verwaltung, Veranlassung der Zahlung (unter anderem auch Anzahlung und Vorauszahlung), Archivierung sowie auch das allgemeine Berichtswesen im Kreditorenbereich. Darüber hinaus gehören auch sonstige Themen zum typischen Aufgabenspektrum der Kreditorenbuchhaltung wie z. B. Bearbeitung der Eingangspost, Erstellung und Ausführung der Daueraufträge, (Daueranweisungen), das Gutschriftverfahren, Reisekostenabrechnung [1], Betreuung des kreditorischen Mahnwesens, Führung des kreditorischen Bankjournals, Pflege des sog. WE/RE-Verrechnungskontos, Durchführung der Saldenbestätigungen, Korrespondenz mit den Kreditoren führen sowie Einhaltung aller gesetzlichen und unternehmensinternen Vorschriften und Richtlinien. Naturgemäß hat die Kreditorenbuchhaltung einen engen Bezug zum Beschaffungswesen, insbesondere dem Einkauf. Die Integration der Kreditorenbuchhaltung ins Hauptbuch erfolgt über ein Abstimmkonto. Die Salden einzelner Kreditorenkonten werden auf dem Abstimmkonto summiert. Das Abstimmkonto wird in die Passivseite der Bilanz übernommen und zeigt dort die offenen kreditorischen Verbindlichkeiten.

Was Kreditorenbuchhaltung ist, wird bei Wikipedia vorzüglich erklärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kreditorenbuchhaltung

Ich liefere Dir nach, was Dich als Praktikanten da erwartet: Du bekommst Dein Stühlchen neben das eines der anderen Mitarbeiter gestellt und darfst dann beobachten, wie der gute Mann oder die arme Frau stundenlang Zahlen in die Tastatur haut. Zur Entspannung darfst Du dann ab und zu mal einen Kaffee holen oder auch zwei. Dass man so leichtfertig ist, Dich selber buchen zu lassen glaube ich eigentlich nicht. Wenn Du Dich anschließend immer noch für Buchhaltung interessierst, dann meinen Glückwunsch -oder mein Beileid, je nachdem.

wenn du auf den Jobseiten wie Stepstone & Co nach Kreditorenbuchhalter suchst, dann kommen Beschreibungen wie:

  • Sie sind verantwortlich für die Durchführung der Kreditorenbuchhaltung.
  • Dabei sind Sie verantwortlich für die sachliche und rechnerische Rechnungsprüfung sowie die Erfassung und Buchung von Eingangsrechnungen.
  • Sie prüfen und pflegen ebenso die Kreditorenstammsätze.
  • Sie gleichen die Lieferantenrechnungen mit den Wareneingängen ab, buchen Speditionsrechnungen und ordnen diese korrekt dem entsprechenden Wareneingang zu.
  • Desweiteren erstellen Sie die Zahlungsvorschlagsliste und führen Zahlläufe durch.

Du darfst also kennenlernen, was mit Rechnungen passiert. Die werden geprüft auf Richtigkeit, zur Freigabe intern weiter geleitet, ggf. zurückgeschickt, verbucht/ eingetippt in irgendwelche Systeme, abgelegt in Ordnern etc.

Dann gibt es noch das Thema Bank: Überweisungen, was ist wann zu überweisen, was wurde überwiesen, Ablage von Kto-Auszügen etc.

Als Praktikant kommt es auf deinen Verantwortlichen an, was du genau tun darfst.

Debitoren nennt eine Bank die Schulden des Kunden, Kreditoren das Guthaben.

MfG.

Was möchtest Du wissen?