Postbank "Schattenkonto"?

2 Antworten

Interessant - eine ähnliche Beobachtung habe ich neulich zufällig auch gemacht, als ich mich mal durch die verschiedenen Seiten des Onlinebanking der Postbank hindurchklickte.

Normalerweise sehe ich in der Kontoübersicht mein Girokonto, das Tagesgeldkonto und mehrere Sparcards, bei der Anzeige der Berechtigungen erscheint aber auch ein zusätzliches Konto, mit "Sparbuch 3000 plus" bezeichnet und ohne Rechte.

Dabei kommt mir die Sparbuch-Nummer am Ende der IBAN auch noch irgendwie bekannt vor, finde zu dieser Nummer aber keine Unterlagen mehr.

Möglicherweise ist da aus irgendwelchen Gründen noch ein Rest eines Datensatzes eines längst nicht mehr bestehenden Kontos erhalten geblieben.

Hallo Rolf. Danke für den interessanten Hinweis. Wie es scheint, stehen diese Konten in Zusammenhang mir Sparcard-Konten. Wie ich schon gesagt habe, war ich aber bis vor 4 Monaten nie Kunde der Postbank. Habe auch vermutet, dass auf diesen speziellen Konten vielleicht die Zinsen auflaufen, aber wenn dem so wäre, müsste ich auf der Sparcard wesentlich mehr Guthaben haben.

0

Nachtrag dazu:

Es hat sich herausgestellt, dass es sich um ein altes Sparbuch meines Vaters handelt. Er ist zwar auch für mein Girokonto zeichnungsberechtigt, aber dass sein Sparbuch deswegen bei mir in der Übersicht der Berechtigungen angezeigt wird (wenn auch ohne Informationen zum Guthaben o. ä.), ist doch etwas seltsam.

0

Bin selber Postbankkunde und habe Vollmacht für die Konten meiner Mutter.

Aus unerklärlichen Gründen wird zwar deren Depotstand -stolze 0 Euro- auf meinem Account angezeigt, nicht aber deren Girokonto.

Hast Du vielleicht ein altes und längst vergessenes Sparbuch dessen Restbestand da angezeigt wird? Das wäre die einzige Erklärung. Die Postbank schenkt nämlich niemandem etwas, noch nicht einmal 56 Cent und Schattenkonten werden ohnehin niemals dem Kunden angezeigt.

Misteriös. Ich bin erst seit Ende Dezember letzten Jahres Kunde der Postbank. Ich vermute, dass diese ominöse Konto in Verbindung mit der Sparcard steht, da der Anfang der IBAN, also die BLZ identisch ist. An ein altes Sparbuch kann ich mich nicht erinnern. Ich habe dieses Konto auch nur durch Zufall entdeckt als ich mich mal durch das Onlinebanking geklickt habe.

0
@Magnus1981

Kleiner Exkurs dazu:

Für Sparkonten der Postbank werden zwei BLZ verwendet: 20110022 für die Niederlassung Hamburg und 70110088 für die Niederlassung München.

Ende 1994 wurden die bis dahin 8-stelligen Sparkonto-Nummern auf 10 Stellen erweitert, Sparbücher bekamen zusätzlich eine 2 davor und eine Prüfziffer dahinter. Die Nummern der später eingeführten Sparcards beginnen mit einer 3.

Wenn also eine der beiden genannten BLZ angegeben ist und an der ersten Stelle der Kontonummer (heute 13. Stelle der IBAN) eine 2 steht, handelt es sich wahrscheinlich um ein altes Sparbuch.

2
@Rolf42

Es ist tatsächlich so wie du sagst. Niederlassung Hamburg und eine 2. Dann kann ich mir das nur so erklären, dass vielleicht meine Großeltern in meiner Kindheit ein Postsparbuch für mich angelegt haben. Ich selber weiss nichts davon. Aber es ist schon interessant, dass mir das dann nach mehr als 30 Jahren noch automatisch zugeordnet werden kann.

0
@Magnus1981

Das wäre eine plausible Erklärung. Vermutlich wurde dieses Sparbuch auch niemals richtig gekündigt, sondern nur bis auf das Mindestguthaben von 1 DM geleert, wozu dann im Lauf der Jahre noch ein paar Pfennige Zinsen kamen, was das heutige Restguthaben von 56 Cent erklärt.

1

Was möchtest Du wissen?