Portfoliozusammenstellung

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Allokation wäre also ungefähr

  • 30% Mischfonds Europa
  • 30% Mischfonds global
  • 20% Aktien global
  • 10% Aktien Europa
  • 5% Aktien Emerging Markets
  • 5% Renten global

Anlagevolumen p.a. 6.000 EUR.

Den globalen Rentenfonds würde ich streichen, denn der zusätzliche Rentenanteil von 5% macht den Kohl auch nicht mehr fett und die Mischfonds enthalten ja schon deutliche Rentenanteile.

Für die "Defensivität", die aus dem hohen Anteil an Mischfonds spricht, hast Du einen erstaunlich geringen Anteil an europäischen Aktien. Das bedeutet eine Abhängigkeit von Fremdwährungen, vor allem dem USD. Man würde sich hier etwas mehr auf den EUR-Raum konzentrieren.

Ich würde daher vielleicht 15% Aktien global und 15% Aktien Europa mit 10% Aktien Emerging Markets kombinieren. Das wird eine gute Gewichtung globaler Aktien bewirken, gefolgt von europäischen und schließlich Emerging Markets. Bedenke, daß Emerging Markets inzwischen 35-40% des Welt-BIP ausmachen.

Zu den einzelnen Fonds könnte ich auch noch etwas sagen, aber das wäre zu tief im Detail, da die Allokation überhaupt noch diskutiert wird.

Ach, für Details bin ich offen:-) - Etwas grundsätzliches zur Auswahl der Fonds?

0
@question

Den internationalen Rentenfonds würdest Du also weglassen...Ich habe allgemein auch schon überlegt ob 6 Fonds nicht etwas viel sind und ob es evt auch mit nur mit 3 Fonds gehen würde?! Ich habe mich auch irgendwie auf ausschüttende Fonds eingeschossen...Der DWS Top Dividende gefällt mir wirklich gut vom Prinzip. Etwa solch eine Ausschüttungsquote nenne ich es mal suche ich

0
@question

Ja, ich würde auch einen der Mischfonds weglassen :-)

  • Mischfonds
  • Aktien global
  • Aktien Europa
  • Aktien Emerging Markets

Damit läßt sich schon etwas anfangen. Aber das bedeutet ja auch nicht, daß es für alle Zeiten so bleibt. Ab einem gewissen Volumen wirst Du vielleicht weiter differenzieren und Ergänzungspositionen aufbauen... oder statt Emerging Markets generell das Ganze in Europa, Afrika, Asien, Lateinamerika mit vier verschiedenen Fonds aufspalten, was angesichts der unterschiedlichen Entwicklungen dieser Regionen auch sinnvoll ist. Oder Du startest mit einem Dividendenfonds für Emerging Markets wie z.B. dem Magna Emerging Markets Dividend Fund. Vielleicht muß ja auch ein Frontier Markets Fonds noch dazu, um die "neuen" Emerging Markets zu adressieren. Und dann wird irgendwann der Mischfonds vielleicht auch zu zweien... oder der europäische Fonds wird zu einem allgemeinen (z.B. in der Art wie Comgest Growth Europe) und einem für Small&MidCaps (z.B. in der Art wie der Threadneedle European Smaller Companies). Vieles ist möglich...

Für den Anfang: halte es einfach und überschaubar :-)

0

Wie ich das Risiko einschätze? Das aus den geschätzten 4%- 8% Rendite pro Jahr ein Verlust stattdessen entsteht. Das könnte passieren, wenn es zu heftigen Korrekturen oder zu einem Crash kommen sollte. Von Deiner Rendite würde ich nicht ausgehen wollen, das ist zu optimistisch.

Ich habe schon vor den Sparplan 10-15 Jahre lang laufen zu lassen...Ich denke die Kurse weden nicht nur nach unten zeigen...Vom Durschnittskosteneffekt kann ich ja dann auch noch profitieren...

0
@question

.... Bei 15 Jahren Laufzeit, cost averiging und einer "positiven Grundeinstellung" würde ich persönlich um einiges aggressiver agieren....

Small caps, emerging markets, Afrika, Tech, biotech und andere Zukunftsnischen aggressiv mischen. Da sollten dann einige positive Überraschung mit viel survivoship buyers dabei sein....

L

0

Altersvorsorge mit ETF´s

Hallo,

ich habe mir ein Depot zusammengestellt und wollte um eure Meinung bitten. Sparen möchte ich monatlich etwa 125 Euro gedacht für die AV in 30+ Jahren.

ETF110 COMSTAGE ETF MSCI WORLD 70 Euro mtl. DBX1EM MSCI EMERGING MARKETS 30 Euro mtl. ETF500 IBOXX EUR LIQUID SOVEREIGNS DIVERSIFIED 25 Euro mtl.

Folgende Zusammenstellung kommt dann raus:

56 % Welt, 24 % EM, 20 % Renten Euro

1 x im Jahr möchte ich das ganze auf den Ursprungswert "rebalancing".

Ist diese Zusammenstellung i.O.? Ich habe nur 25 % Renten und 75 % Aktien. Das ist so gewollte, noch habe ich Zeit...

Grüße

...zur Frage

250 Euro im Monat zum Fondssparen verfügbar

Hallo und schönes Wochenende wünsche ich :-) , ich bin jetzt Anfang 20, habe eine gut bezahlte Festanstellung , versicherungstechnisch habe ich mit einem Makler zusammen mein Leben abgesichert und nun habe ich neben dem Geld was ich mir so auf mein Tagesgeldkonto lege noch um die 250 Euro im Monat zur Verfügung auf die ich locker verzichten kann um sie zur Seite zu legen ohne Einschränkungen in meinem hinnehmen zu müssen. Deshalb habe ich vor per Sparplan in ca 5 Fonds zu investieren um langfristig Vermögen aufzubauen. Meine Hausbank comdirect bietet da so wie ich finde viele Möglichkeiten an. Diese gilt es nun zu erforschen. Da ich langfristig anlegen möchte habe ich vor einen ruhig hohen bis sehr hohen Aktienanteil zu nehmen. Da ich auf die monatliche Summe nicht angewiesen bin machen mir auch deutliche Verluste zwischendurch nichts aus... Allerdings befinde ich mich noch in der Lernphase...habe mir Bücher bestellt und lese mich jetzt viel ein. Meine Frage ist allerdings nun: Aus welchen Anlageklassen/Fondsarten ein Portfolio zusammen stellen bzw wie könnte die Verteilung aussehen mit 5 Fonds? Da ich steuerlich schon mal unbewusst auffällig geworden bin bevorzuge ich die ausschüttende Fondsvariante. Ich mag einfach nicht nochmal das Risiko eingehen auch wenns nicht bewusst wäre einen solchen Konflikt ausgesetzt zu sein. Was haltet ihr von Dividendenfonds wie zb den Fidelity Global Dividend Fund A1JSY0 als globale Aktienanlage bzw. den JPM Global Income Fund A0RBX2 als internationalen Mischfonds? Wie könnte eine solide Basis in einem Depot aussehen? Dann hätte ich noch eine Frage zu Emerging bzw Frontier Markets - die Frontier Markets sind sozusagen die Vorreiter der Emerging Markets und haben viel Wachstumspotenzial - wie hoch könnte man in diesem Bereich langfristig investiert sein? Emerging Markets Fonds gibt es viele...bei Comdirect finde ich leider keine Frontier Markets per Sparplan im Selector...oder können Emerging Markets Fonds auch in Frontier investieren? So, ich danke fürs Lesen und bedanke mich schon mal für die hoffentlich holfreichen Antworten.

Danke

...zur Frage

ETF-Fondssparplan für Enkel eine gute Idee, wenn man Vermögen aufbauen will?

ich will für meine Enkel Geld anlegen. Und damit habe ich wie wir alle die Qual der Wahl.

Ich habe einen Anlagehorizont für die Enkel von 15-20 Jahren. Damit ist noch genügend Zeit. Ein Bekannter brachte mich auf die Idee, mir Fondssparpläne anzusehen, die ich regelmässig besparen könnte durch monatliche Zahlungen.Bei der Idee fiel auch der Begriff ETF. Ich solle mir ETF-Sparpläne ansehen.

Was wäre, wenn ich einen Dax-ETF über Jahre bespare? Gute Idee?

...zur Frage

25 % Frontier Markets - Anteil im Fondsdepot?! Zu hoch?

Guten Abend, ich habe diese Woche eine Einmalanlage in Höhe von 20000 in Fonds getätigt. Nun kommen mir Zweifel ob der Risikoanteil zu hoch ist. Ich persönlich habe mich bewusst dazu entschieden 25 % des Geldes auf die Grenzmärkte zu verteilen. Warum sollten die keine ähnliche Entwicklung nehmen wie Schwellenländer? Habe den Grenzmarktanteil auf zwei Fonds verteilt. Einmal einen Templeton und einen Schroders. 25% habe ich auf einen Schwellenländerfonds von Vontobel verteilt. Den Rest je zur Hälfte auf Europa (Comgest) und Welt (Robeco).

Besparen möchte ich jetzt je Region 50 Euro im Monat. Also 200 Euro insgesamt. Ich bin noch recht jung (20) und habe jetzt trotz dass ich mir meine Gedanken gemacht habe und mit Musterdepots etc gearbeitet habe Zweifel ob der hohe Anteil der Grenzländer wirklich das für mich erhoffte Renditeplus wird. Denkt denn hier noch jemand, dass solche Frontiers über 10 Jahre eine gute Wertentwicklung schaffen oder bin ich zu blauäugig an die Sache rangegangen? Hat noch jemand solche Frontierfonds im Bestand und wie seht Ihr die Aussichten? War der Kaufzeitpunkt meiner Anlage evt ungünstig gelegt?

...zur Frage

Welcher Vermittler gibt Rabatt auf die Bestandsprovision?

Hallo!

Ich suche einen Fonds-Vermittler, der neben einem Preisnachlass auf den Ausgabeaufschlag auch die Bestandsprovisionen rabattiert. Kennt jemand einen solchen Anbieter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?