Plötzliche Inkassoforderung von Zyklop Inkasso

3 Antworten

hier ein Auszug der Verbraucherzentrale zu Deinem Problem: Was ist zu tun, wenn ein Mahnbescheid ins Haus flattert, weil Sie am Telefon oder im Internet angeblich einen Vertrag abgeschlossen haben? Bernd Ruschinsik von der Verbraucherzentrale Berlin rät: "Lassen Sie sich nicht beunruhigen. Und zahlen Sie nichts. Egal ob Sie in eine Abo-Falle getappt sind oder angeblich einen Vertrag abgeschlossen haben". Denn nur wenn sich zwei Parteien über Preis und Inhalt einer Leistung einig sind, kann ein Vertrag zustande kommen. Sie stehen auch nicht in der Beweispflicht. Es ist nämlich genau andersherum: Derjenige, der Geld von Ihnen fordert, muss den Nachweis erbringen, dass ein Vertrag zwischen ihm und Ihnen vorliegt

Lies mehr über Unberechtigte Zahlungsforderungen: So wehren Sie sich! - RTL.de bei www.rtl.de

Erst mal vielen vielen Dank für eure Antworten!

Werde wohl bis Mittwoch warten, ob der Postbote wirklich etwas bringt. In der Zeit werde ich ein Schreiben aufsetzen, in dem ich Widerspruch einlege. Käufe habe ich getätigt. Ist aber wie schon gesagt 16 Jaher her und auch sicher bezahlt.

Werde euch auf jedenfall auf dem laufenden halten. Vielen Dank nochmal

Hallo,

heute kam tatsächlich nochmal ein Schreiben der Zyklop Inkasso.

Aus dem Schreiben geht heraus das es einen Vollstreckungsbescheid seit dem 25.04.1995 gibt über eine Höhe von 586 Euro. Angegeben sind noch Inkassokosten, Sonstige Kosten, Festgesetzte Kosten, RA-Gebühren, GV-Kosten und Fo.zins.

Auf der Kopie steht Zeitpunkt der Zustellung 29.05.96 mit einem Stempel vom Amtsgericht Nürnberg.

Gehen wir jetzt mal davon aus ich habe das ganze wirklich vergessen/verdrängt (was ich mir nicht vorstellen kann da ich seit ewigkeiten darauf achte keine Schulden zu machen). Was bleibt mir jetzt noch? Ratenzahlung bei meinen Einkünften...da zahle vermutlich meine Kinder noch.

Irgendwelche Ideen?

Vielen Dank nochmal

Dann musst Du wohl wirklich zahlen. Dann kam irgendwann der Mahnbescheid und Du hast nicht widersprochen, bzw. nicht bezahlt.

Du musst Dich nun schon einigen, da die ansonsten kommen und pfänden. Eine Lohnpfändung ist immer eine unangenehme Sache.

Was mich nur wundert, dass Du Dich daran nicht erinnern kannst. Das muss Dir doch zugegangen sein.

Ich würde mit denen mal reden, ob eine Ratenzahlung vereinbart werden kann. Machen die vermutlich aber nicht mit 10.- Euro pro Monat. 50.- sollten es wohl sein.

0

Was möchtest Du wissen?