Plattensammlung Verkauf privat oder schon gewerblich

2 Antworten

Na wenn es Deine Steuerberaterin sagt, solltest Du ihr vertrauen.

Aber es ist auch richtig, wenn es nur Deine eigene Sammlung war ist es privat. Es ist die Verwertung deines Vermögens.

Würdest Du während des Verkaufs gemerkt haben, was noch gefragt ist und von anderen Sammlern zugekauft haben, dann wäre dort das Gewerbe begonnen.

Na wenn es Deine Steuerberaterin sagt, solltest Du ihr vertrauen.

In allen Fällen außer einem würde ich das unterstreichen. In Guben könnte durchaus etwas anderes bei rauskommen.

0

Hallo Trinkentroll,

Hier gibt es eine grobe Faustformel, wer seine Wohnung oder den Keller entrümpelt und private Gegenstände z.B. über Ebay gegen Höchstgebot versteigert, ist Privatverkäufer – diese Verkäufe sind nicht p l a n m ä ß i g, sie müssen nicht versteuert werden.

Wenn erkennbar an der Art der Veräußerung und die Häufigkeit von Verkäufen eine unternehmerisch Tätigkeit vermutet wird, könnte das FA hellhörig werden. Bist du für sie scheinbar zum Unternehmer geworden, muss du diesen Vorwurf widerlegen können. Vorsichtshalber Belege über Einnahmen sammeln, um sie ggf. vorlegen zu können.

Besonders wenn auffällig häufig ähnliche Gegenstände versteigert werden ist Vorsicht geboten. 300 Platten zu veraußern können für den einen Beamten viel und überprüfenswert sein, sich für den anderen aber gerade noch im Rahmen bewegen.

K.

Kann ein vor 15 Jahren gerichtlich festgelegter Unterhalt für die Ex-Frau noch abgeändert werden?

Ein alter Stammgast hat mir kürzlich sein Leid geklagt, er ist jetzt kurz vor der Rente, seit 15 Jahren geschieden, er hat immer gut verdient und mußte seiner Exfrau die ganzen Jahre nach der Scheidung Unterhalt zahlen, sie war bei der Scheidung schon 50 Jahre alt, war immer Hausfrau und Mutter gewesen - und es hieß, eine Erwerbstätigkeit sei ihr nach all den Ehejahren als Mutter und Hausfrau nicht mehr zuzumuten (obwohl seine Kinder damals schon alle volljährig waren). Aber nun, da er bald in Rente kommt und ein gutes Stück weniger Einkommen haben wird, möchte er weniger Unterhalt zahlen. Hat er vor Gericht eine Chance? (Ich dachte heutzutage, so liest man immer, werden die Ex-Frauen schneller zum Arbeiten "verdonnert").

...zur Frage

kleingewerbe für eheleute

hallo vielleicht kann mir jemand weiterhelfen ich und mein mann würden gerne ein kleingewerbe aufmachen heisst online ein paar sachen verkaufen die sachen sind zwar privat aus dem erben unserer eltern und was sich bei uns mit den jahren angesammelt hat ,aber es ist sehr viel ,leider gibt es dazu auch keine quitungen mehr und privat weiss ich nicht ob das dann zu gefährlich ist weil es wären schon 20-30 aktionen jeden monat da habe ich gelsen das es besser wäre es gewerblich anzumelden ??? es wird daher mit verlust was früher der neuwert war weil es sind auch keine schen die wert gewonnen haben aber man kriegt schon etwas dafür noch. meine frage mein mann arbeitet vollzeit und hat noch ein minijob ich arbeite auf minijob basis aber verdienen nicht mal 200 euro monatlich damit unter welchem namen sollte man es besser anmelden wegen der krankenversicherung auch weil ich bin bei meinem mann mitversichert. es wird zum schluss eh alles zusammengerechnet und wie schaut es aus da wir keine quittungen mehr haben wie wird der gewinn dann ausgerechent? Es würden keine maxibeträge rauskommen ca 300euro im monat ,wenn überhaupt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?