PKV Beiträge Rechtens oder nicht??

3 Antworten

Hallo,

das versteht mit diesen Zeitangaben kein Mensch. Was war von 3/2010 bis 05/2011 ? Hast Du da gezahlt ? Oder alle Schreiben der PKV ignoriert ?

Per 2/2011 hättest Du ohne Kündigungsfrist die PKV beenden können.

Was ist seit 12.2011 ?

Das Gesetz von 2013 hilft Dir nicht, das gilt vor allem für Personen, die sich nicht zur Versicherung angemeldet haben. Und die sich 2013 gemeldet haben.

Dass die PKV Dich rückwirkend rauslässt, wie der Kollege meinte, ist eher ein frommer Wunsch. Die Frist dafür ist lange abgelaufen.

Viel Glück

Barmer

Wie soll ich mich jetzt Verhalten??

Schau zu welchem Datum der Mahnbescheid beim Amtsgericht beantragt wurde.

Muß ich Zahlen??

Wenn der Mahnbescheid noch in 2014 beantragt wurde, ja, ansonsten nein (kompletter Widerspruch).

Sollte die Verjährung (§ 195 BGB) nicht eingetreten sein, so empfiehlt sich dennoch ein Teilwiderspruch um die Inkassogebühren rauszustreichen.

Eine private Krankenversicherung braucht für ihr Mahnwesen nicht die Hilfe eines Inkassobüros. Die Einschaltung eines solchen wäre also ein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht (§ 254 Abs. 2 BGB). Inkassokosten musst du hier also in keinem Fall erstatten.


Wurde 2014 nicht ein Gesetz gerichtet wo die KV die schuld von dann bis dann erlassen müssen??

Das galt bis zum 31.12.2013 für die gesetzliche Krankenversicherung und deren versicherungspflichtige Mitglieder.

Wurde 2014 nicht ein Gesetz gerichtet wo die KV die schuld von dann bis dann erlassen müssen??

Wie bist du denn seit 10/2013 versichert?

Hallo,

mit der privaten Krankenversicherung wurde ein privater Vertrag geschlossen. Dieser kann nur durch Kündigung (oder Tod) beendet werden. Bei Eintritt von Versicherungspflicht in der GKV gibt es eine besondere Regelung für eine rückwirkende Kündigung.

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__205.html

-> Absatz 2

Wenn diese Frist (die oft auch im Vertrag inkl. Anlagen steht) versäumt wurde, gilt die normale Kündigungsgfrist laut Vertrag.

Eine Doppelversicherung in gesetzlicher und privater Krankenversicherung ist weder durch Gesetz noch durch Vertrag ausgeschlossen (eine Doppelversicherung in zwei gesetzlichen Krankenkassen ist durch das Gesetz ausgeschlossen).

Ob die Privatversicherung auf dem vollen rückständigen Beitrag besteht, ist eine reine Ermessensentscheidung der Privatversicherung. Rechtlich begründet ist die Forderung!

Natürlich hat mir niemand gesagt, daß ich da nicht so einfach rauskomme. Da hilft rechtzeitiges Fragen!!!

Bis zum 31.12.2013 gab es einen besonderen Erlass von Beitragsschulden von vermeintlich Unversicherten. Für Doppelversicherte gilt das nicht, da ja die gegenteilige Situation vorliegt.

Gruß

RHW

Über Eltern Privat versichert. Bei Arbeitsbeginn Zwang zum Wechsel in die GKV?

Mein Sohn ist so gut wie fertig mit seinem Studium. Er ist über mich als Beamter Privat verischert. Wenn er nun einen Job annimmt, muss er zwanghaft erst in die GKV wechseln? oder kann er weiterhin Privat versichert bleiben?

...zur Frage

Wo kann man sich über private Krankenversicherungen beraten lassen?

Ich spiele mit den Gedanken im nächsten Jahr als Student & Selbstständiger in die private Krankenkasse zu wechseln. Bisher bin ich in der Familienversicherung meiner Eltern mitversichert.

Allerdings weiß ich zur Zeit wenig, welche Leistungen enthalten sind und was sich ändern wird im Vergleich zur GKV. Grund ist, dass durch das Einkommen der nebenberuflichen Tätigkeit, die Familienversicherung erlischt. Die Beiträge in der PKV schauen attraktiver aus. Gibt es unabhängige Berater, die einen informieren und beraten, worauf man achten sollte? Ich weiß bis jetzt nur folgendes:

  • Die Beiträge sind pauschal und abhängig vom Alter & dem Gesundheitszustand
  • Man zahlt die Arztrechnungen im Voraus und bekommt sie später von der PKV erstattet.

Vielleicht kann mir jemand schon ein paar Fragen beantworten:

  • Wenn ich die PKV für Studenten nehme, kann ich überhaupt mit dem Tarif nebenberuflich selbstständig sein? Wenn ja, gibt es ein Limit? Die Beiträge der Studentenversicherung und Selbstständig-Versicherung haben ca. eine Differenz von 20-30 Euro monatlich anhand von Vergleichsportalen.

  • Was ist die "garantierte Beitragsrückerstattung"? Anhand Recherchen soll das bedeuten, dass man XX% seiner Beiträge zurückerstattet bekommt, wenn man im 1. Jahr keine Leistung in Anspruch genommen hat. Leistung in Anspruch genommen = Normaler Arztbesuch?

Danke!

...zur Frage

Vorsorge Frauenarzt - verliere ich dann Beitragsrückerstattung der privaten Krankenkasse?

Eigentlich wäre Vorsorge beim Frauenarzt fällig, aber dann verliere ich doch die Beitragsrückerstattung der privaten Krankenkasse? Oder wie seht Ihr das?

...zur Frage

Wie berechnet sich die PKV-Prämie bei Wegfall der Beihilfe?

Hallo,

ich bin als "Beamtenkind" privat versicherter Student (Debeka), 80% werden von der Beihilfe getragen. Wenn nach Vollendung des 25. Lebensjahres meine Beihilfeberechtigung wegfällt, werde ich voraussichtlich nicht in den Studententarif (PSKV) meiner PKV wechseln, sondern im derzeitigen Tarif verbleiben. Grund hierfür ist, dass ich wegen einer chronischen Erkrankung nicht mehr ohne sehr hohe Zuschläge in den regulären Tarif zurückkehren könnte (siehe gestern gestellte Frage).

Die sich mir nun stellende Frage ist: wie ermittle ich, wie hoch die Prämie sein wird, wenn die Beihilfe wegfällt und die Kosten statt zu 20% zu 100% von der PKV getragen werden? Steigt dann die Prämie ganz simpel um den Faktor 5 (also z.B. 250€ statt 50€), oder liegt der 100%-Prämie eine kompliziertere Berechnung zugrunde (wenn ja, welche)?

Viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?