Pflichtteil für verstorbene Mutter?

3 Antworten

Hallo,

die Tochter war als direkter Abkömmling eine Erbin erster Ordnung (1924 BGB) und gibt diesen Status bei ihrem Tod an ihre eigenen Abkömmlinge (ihre Kinder) weiter, diese wiederum an deren eigene Abkömmlinge (Kinder) usw.

  • Erben erster Ordnung haben immer einen Pflichtteil- bzw. Pflichtteilergänzungsanspruch wenn sie durch ein Testament nichts oder weniger als den ihnen nachgesetzlicher Erbfolge zustehenden Teil bekommen (Par. 2303 BGB).
  • Ein derartiger Anspruch ist immer ein Anspruch nicht auf die Erbmasse, sondern ein Geldanspruch gegenüber den Erben

Jetzt kommt es darauf an, ob Grossvater ein Testament erstellt hat und wie die Erbregelung darin festgelegt ist. Oder ob hier nichts existiert und ausschliesslich die gesetzliche Regelung gilt.

  • War die Mutter (gesetzliche oder testamentarisch festgelegte) Erbin mit einem Anspruch mindestens in Höhe des ihr rechnerisch zustehenden Erbes, dann haben ihre Kinder den Status "Erben" und diese Ansprüche gegen die Erbmasse.
  • War die Mutter zwar Erbin und damit ein Anspruch vorhanden, dieser aber testamentarisch festgelegt geringer als der ihr gesetzlich zustehende Teil, dann haben die Kinder den Status "Erben mit Pflichtteilsergänzungsanspruch" und Ansprüche teilweise gegen die Erbmasse, teilweise einen Geldanspruch gegen die restlichen Erben
  • Wurde die Mutter bei der Erbregelung testamentarisch komplett übergangen, dann haben ihre Kinder den Status "Pflichtteilsberechtigte" und ausschliesslich einen Geldanspruch gegen die Erben.

Genauer kann ich es ohne weitere Kenntnis der Erb- und Familienverhältnisse nicht darstellen.

Gruss

Walter

Hallo,

Falls kein Testament vorhanden und keine hinterbliebene Ehefrau ....

die beiden Abkömmlinge (Kinder) des verstorbenen Großvaters erben bei gesetzlicher Erbfolge je zur Hälfte. Den Erbanteil der ebenfalls bereits verstorbenen Tochter des Erblassers ( Großvater), erben jetzt deren Abkömmlinge (die Kinder der Tochter) !

Richtig, aber die Frage nicht beantwortet

0
@barmer

@barmer .....du schon wieder, mittlerweile wirst du lästig !!!

Wenn meine Antwort keine Beantwortung gewesen sein soll, warum übernimmst du denn nicht diesen Part in einem eigenen Kommentar ?

.....wenn du es also besser weißt, nur zu !

Es soll schließlich dem Fragesteller nutzen, nur das ist Sinn und Zweck dieses Forums.

0

@Gaenseliesel hat es schon genau richtig beschrieben. § 1924, der Erbanspruch eines Erben, geht auf dessen Kinder über.

Zuallererst ist das natürlich das gesetzliche Erbe.

Sollte die Mutter auf Pflichtteil gesetzt sein, würde es eben der Pflichtteil sein, der an ihre Kinder geht.

Was möchtest Du wissen?