Pflichtteil einfordern - muss das beim Amtsgericht erfolgen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Muss das beim Amtsgericht erfolgen

Es handelt sich bei der Geltendmachung des Pflichtteils nicht um eine Nachlaßsache im Sinne des Gesetzes mit der Folge, dass die allgemeine Zuständigkeit gilt: Bis 5000 Euro Streitwert ist das amtsgericht, ab 5000 Euro Streitwert ist das Landgericht zuständig.

Es ist auch nicht so, dass das Gericht von Amts wegen ermittelt. Vielmehr muß man den verpflichteten Erben auf Zahlung verklagen. Hat man keine Informationen über den Umfang des Erbes, muß eine sog. Stufenklage mit der Auskunftsklage als erste Stufe erhoben werden.

Vor dem Landgericht herrscht Anwaltszwang.

Natürlich kann man alles auch außergerichtlich erledigen. Das wäre sogar besser.

Du weißt hoffentlich, dass Ansprüche auf Pflichtteilsauszahlung verjähren können?!

Was heißt "im nachhinein?"

ist das Jahre, oder Monate her?

Wurde diese Regelung "alles dem überlebenden Elternteil überlassen," auf Basis eines Berliner Testaments gefällt, oder im Familienrat beschlossen?

Der korrekte Weg wäre es auf jeden Fall zum Amtsgericht zu gehen udn dort einen Erbschein zu beantragen.

Aber man könnte es auch so regeln, dass der überlebende Elternteil den Pflichtteil auszahlt udn ein Testament macht in der Form:

"das Erbe ist auf meine Kinder, ...., ...., ...., ....., ..... gleichmäßig aufzuteilen. Mein Kind ......, hat bereits ........ erhalten und ist somit abgefunden. Das ganze ggf. noch mit einer Verzichtserklärung des ausgezahlten Kindes unterlegen.

Was möchtest Du wissen?