Pflichtteil bei Erbausschlagung?

1 Antwort

Steht Tochter B damit laut gesetzlicher Erbfolge das gesamte Erbe zu?

Woher sollen wir das wissen? Schlägt jemand das Erbe aus, gilt es, als würde er zum Zeitpunkt des Erbanfalls nicht leben. Wenn Tochter A Kinder hat, erben die. Lebt die Mutter von A noch, erbt die, wenn es keine Kinder gibt. ERst wenn auch die Mutter nicht mehr lebt, würde die Schwester B erben.

Kann Tochter B dann 50% der Erbmasse als Pflichtteil anfordern, z.B. wenn per Testament eigentlich was anderes festgehalten wurde? Oder bleibt es bei 25%?

Wie soll das funktionieren? B erbt sowieso 50 %. Bei Ausschlagung, bleiben wir beim Beispiel, alles. Wie soll dann von B ein Pflichtteil eingefordert werden, wenn kein anderer erbt?

Oder ist der Fall aus der anderen Frage gemeint, bei dem wichtige Punkte fehlen.

Können die Kinder von Tochter A einen Pflichtteil einfordern, oder ist dies durch das Ausschlagen der Erbes von Tochter A auch verwirkt?

Wie schon geschrieben würden die den Anteil der Mutter bekommen, wenn A ausschlägt.

Woher sollen wir das wissen? Schlägt jemand das Erbe aus, gilt es, als würde er zum Zeitpunkt des Erbanfalls nicht leben. Wenn Tochter A Kinder hat, erben die. Lebt die Mutter von A noch, erbt die, wenn es keine Kinder gibt. ERst wenn auch die Mutter nicht mehr lebt, würde die Schwester B erben.

Die Mutter von Tochter A und B lebt nicht mehr. Aktuelle Situation ist: Erbe des Vaters geht an Tochter A und B. Meine Frage zielte darauf ab, ob Tochter B bei Verzicht von Tochter A dann 100% erbt (also die 50% von Tochter A auf Tochter B übergehen), oder ob die Kinder von Tochter A dann die 50% erhalten. Und dementsprechend auch Anspruch auf den Pflichtteil hätten. Das hängt wohl davon ab, ob Tochter A als verstorben oder niemals gelebt angesehen wird.

Wie soll das funktionieren? B erbt sowieso 50 %. Bei Ausschlagung, bleiben wir beim Beispiel, alles. Wie soll dann von B ein Pflichtteil eingefordert werden, wenn kein anderer erbt?

Z.B. wenn, wie erwähnt, per Testament das Erbe anders aufgeteilt wurde. Wenn ich die obige Aussage richtig verstehe, würde Tochter B bei Ausschlag eben nicht alles erben, sondern 50% Tochter B, 50% die Kinder von Tochter A?

Oder ist der Fall aus der anderen Frage gemeint, bei dem wichtige Punkte fehlen.

Gerne mitteilen welche Infos fehlen, ich ergänze dann.

Herzlichen Dank schonmal!

0
@maiku22
enn ich die obige Aussage richtig verstehe, würde Tochter B bei Ausschlag eben nicht alles erben, sondern 50% Tochter B, 50% die Kinder von Tochter A?

richtig, die Abkömmlinge von A erben, wenn A ausschlägt.

Gerne mitteilen welche Infos fehlen, ich ergänze dann.

Der Sachverhalt ist doch die Ruine eine Frage.

SAchverhalt:

Vater stibt, er hinterlässt Witwe und 2 Töchter.

Er hat zu vererben:

2 Immobilien. Wert der ersten ca. ......... Wert der 2. ca. ................

Er bestimmt durch Testament:

die Töchter bekommen die zwei Immobilien.

Die Ehefrau bekommt als Pflichtteil den Nießbrauch an der ... Immobilie. Wert des Nießbrauchs ..... (ersatzweise: Miete der Immobilie an der Nießbrauch besteht ist .... mtl. die Frau ist ... Jahre alt).

Resterbe sind: Geld ......, Wertpapiere ..... ??????

Das wäre eine Sachverhalt mit dem man arbeiten kann.

2

Wie hoch ist der Pflichtteil der Kinder aus erster Ehe?

Meine Tante ist mit einem Mann verheiratet, der zwei Töchter aus erstern Ehe hat. Sie haben eine gemeinsames Haus, das etwa 500.000 Euro wert ist. Im Testament möchten sie sich noch gegenseitig als Erben einsetzen. haben die Töchter einen Pflichtteilsanspruch, wenn ihr Vater als erster verstirbt?

...zur Frage

Welcher Pflichtteil steht den Kindern aus der ersten Ehe zu?

Wie hoch ist der Pflichtteil der Kinder aus erster Ehe? Ehemann hat zwei Kinder aus erster Ehe. Mit seiner Ehefrau gehört ihm ein Haus (50:50). Im Wert von 400.000,-- Euro. Wie hoch ist der Pflichtteil, der seinen Kindern aus erster Ehe zusteht?Danke

...zur Frage

Wie schaut das mit dem Pflichtteil aus - obwohl Übergabevertrag

Ich habe 2 Töchter. Die ältere hat zu Hause ausgebaut und nun habe ich alles ihr und deren Freund übergeben mittels Übergabevertrag. Die jüngere Tochter habe ich einen Anteil in bar gegeben und wir waren auch beim Notar wo sie einen Verzichtsvertrag unterschrieben hat. Ist das nun geregelt im Todesfall oder muss die ältere Tochter die jüngere Tochter ausbezahlen? Wie schaut das dann mit dem Erbrecht aus? Und wie wird der Pflichtteil für die jüngere berechnet? Bitte um Antworten. Vielen Dank!

...zur Frage

Haben uneheliche Kinder kein Anrecht auf einen Pflichtteil beim Erbe?

Eine Freundin von mir ist unehelich geboren worden udnohne ihren Vater aufgewachsen. Das Verhältnis zwischen Vater und Tochter war eigentlich immer schon sehr reserviert, wie sie sagt. Sie hat nun erfahren, dass der Vater verstorben ist. Ich war der Meinung, dass uneheliche Kinder ein Anrecht haben, ihren Pflichtteil aus dem Erbe zu bekommen. Aber sie sagt, dass das nicht so sei und sich deshalb auch gar nicht darum kümmern wolle. Gibt es wirklich keien Chance auf einen Anteil am Erbe, wenn man als uneheliches Kind nicht explizit im Testament erwähnt wird?

...zur Frage

Kann ich als Nicht-Verwandter im Testament als Erbe mit einem bestimmten Betrag bedacht werden?

Die Mutter meiner Lebensgefährtin möchte mir im Testament einen Geldbetrag von 25000 Euro vererben. Die Immobilie (Wert 250000 €) soll hälftig an Tochter und Sohn vererbt werden. Das Barvermögen (Wert 100000 abzgl. "meiner" 25000 €) soll ausschließlich an die Tochter (meine LG) gehen. Ist es möglich, dies im Testament so zu schreiben bzw. auf welche Formulierungen ist ggf. zu achten? Hat der Sohn zu akzeptieren, wenn er lediglich 50 % der Immobilie erhält und das Barvermögen an seine Schwester und mich geht (solange sein Betrag über dem Pflichtteil liegt)?

...zur Frage

Pflichtteil einfordern obwohl man vor Jahren schon abgefunden wurde?

Jemand hat zwei Töchter. Eine Tocher bekommt das Haus zu Lebzeiten der Eltern überschrieben. Die andere Tochter wird abgefunden und bestätigt im Notarvertrag, dass sie ihren Elternteil erhalten hat. Nach über zehn Jahren versterben die Eltern. Kann sie jetzt nochmal einen Pflichtteil fordern, für das restliche Vermögen der Eltern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?