Pflichtteil anfordern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Erbschein bekommt nur der Erbe (also die Mutter als testamentarische Alleinerbin), soweit sie beim Nachlassgericht einen Erbschein beantragt.

Ob man seinen Pflichtteilsanspruch (in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils) einfordert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn man beim Berliner Testament auch als Schlusserbe eingesetzt ist und der überlebende Elternteil das Testament nicht mehr ändern kann (Bindungswirkung), mag auch ein Abwarten des zweiten Erbfalls in Betracht kommen.

Der Pflichtteilsanspruch hat jedenfalls den Vorteil, dass man mit ihm schnell zu Geld kommt - im Vergleich zur drohenden Auseinandersetzung einer Erbengemeinschaft mit "feindlichen" Geschwistern beim Versterben der Mutter.

Bei der Geltendmachung des Pflichtteilsanspruchs geht es zunächst darum Auskunft über den Nachlass - einschließlich einer Bewertung des Grundstücks - sowie über Vorschenkungen (insbesondere an die Geschwister) zu bekommen.

Ausführlich hier: https://www.rosepartner.de/rechtsberatung/erbrecht-nachfolge/erbrecht-erbschaft-testament/pflichtteil-enterbung-beratung-und-vertretung/pflichtteil-durchsetzung-von-pflichtteilsanspruechen-bei-enterbung.html

Den Pflichtteil darf man zumindest außergerichtlich grundsätzlich auch ohne Anwalt einfordern. Dürfte aber grundsätzlich für einen Laien zu komplex sein. Da der Aufwand für einen Rechtsanwalt aber gut abschätzbar ist und im Zweifel am Ende ja auch Geld herauskommt, sollte man versuchen, mit einem im Erbrecht versierten Anwalt gute Konditionen im Hinblick auf das Honorar auszuhandeln.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Danke schön

0

Was möchtest Du wissen?