Pflichten und mögliche Nachteile als Bürge?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Bürge wird beim Standardbürgschaftstext in Anspruch genommen, ohne dass es einer Vorausklage des Finanziers gegen den Kreditnehmer bedarf. Der Bürge ist also nach Gutdünken des Finanziers sofort dran.

Üblicherweise ist der Finanzier auch nicht verpflichtet, den Bürgen über Zahlungsrückstände (oder pünktliche Zahlungen) zu informieren. Der ganze Kredit läuft bis zum Schadensfall an Dir "vorbei". Du bekommst dann auch nicht den Wagen(brief), sondern nur noch den sofort fälligen Anspruch des offenen Kreditsaldos (also ausstehender Kreditrest plus Zinsen, Verzugszinen und sämtlicher Nebenkosten) präsentiert. Kannst Du diese Summe sofort zahlen? Wenn nicht, dann stehst Du vor der Privatinsolvenz.

Für Deine Gutwilligkeit gibt es bei der Schufa keine Pluspunkte! Und dem (dann ehemaligen?) Freund wird das auch egal sein. Denke nochmal mit und bewahre den Freund (und vor allem Dich) vor dieser Fehlentscheidung.

Die Autobank gibt den Kredit nur mit einem Bürgen ? Wenn ja, dann ist die Bank der Meinung dass in der Finanzierung ein hohes Risiko steckt. Hier würde ich mich auf die Einschätzung der Bank verlassen und auf keinen Fall bürgen.

Schon mal daran gedacht, du bürgst für einen Fahrzeugkredit, Käufer zahlt die Raten nicht, Bank kommt zu dir und da du deine Schufa nicht ruinieren willst, zahlst du die Raten und die andere Person fährt weiterhin schön Auto?

Hey Chris,

"Finger Weg" - du zahlst ein halbes Leben lang als Bürge...und haftest für Schäden, als ob es Dein eigener ist -während dein "guter" Bekannter sich ein schönes Leben auf deine Kosten machen kann !!!

Meine Freundin hat "damals" mit 19 Jahren für ihren 1.Freund, die "große Liebe" gebürgt, beim Kauf eines Neuwagens für 25000 DM im Autohaus.nach gerade mal einem Jahr war das Auto Schrott, durch einen selbstverursachten Unfall mit Alkohol am Steuer- die Kfz-Versicherung zahlte nicht, bzw. holte sich das Geld von ihr, dem Bürgen...und was soll ich sagen? die Beziehung war auch schon zu Ende.

Erst kurz vor ihrem 40.Geburtstag war meine Freundin schuldenfrei....!!! Daß der Kaufvertrag ursprünglich auf ihn ging...interessierte danach überhaupt nicht mehr. "Ach, da is nix zu holen..."

Ein leben lang gezahlt...ein leben lang bereut,...weil man dem Freund das nicht zutraut....und sich nicht nein sagen traut, weil doch "nix dabei is"...boah...

Bitte Chris,TU`S NICHT

Es gibt bestimmte Nachteile. Erstens ist es Schufaeintrag: Die Bürgschaft wird wie ein Kredit behandelt und kann demnach eine eigene Kreditaufnahme verhindern. Zweitens kann das finanzielle Risiko das Verhältnis zwischen den beteiligten Personen langfristig stark belasten. 

Grundsätzlich kann jede Person bürgen, die geschäftsfähig ist. Allerdings können Bürgschaften als sittenwidrig eingestuft werden, beispielsweise wenn bei Vertragsabschluss bereits feststand, dass der Bürge überhaupt nicht die Mittel hat, tatsächlich für die Schuld aufzukommen, oder wenn auf ihn massiver Druck ausgeübt wurde.

"Wer bürgt wird erwürgt". Schon diese Volksweisheit sollte Dich nachdenklich machen. Was hast Du denn einen Vorteil davon, Deinen Kopf für andere hinzuhalten.

Das mit der Schufa ist offenbar ein nicht einheitlich geregeltes Thema:

http://www.bankazubi.de/community/forum/f_beitrag_lesen.php?topicid=19065&forumid=16

Mit anderen Worten: Es kann zu einem Eintrag kommen, muß aber nicht.

Mit Sicherheit aber wird es zu einem Eintrag kommen, wenn Du als Bürge in Anspruch genommen wirst und nicht zahlen kannst.

Warum solltest Du für einen Autokredit eines Freundes bürgen?

Soll er sich doch ein Auto kaufen, das er sich leisten kann - das fährt auch!

Du machst es mir leicht zu antworten:

Auf jede Deiner Fragen kann man nur mit "ja" antworten.

Wenn du dich diesen Fragen stellen willst, dann kommt als Letztes nur noch ein regelmäßiges Einkommen in entsprechender Höhe dazu

Was möchtest Du wissen?