Pflicht zur Einkommenssteuererklärung 2015 wegen Bezug von Arbeitslosengeld I im Jahr 2014?

1 Antwort

Aus den Web-Beiträgen bin ich bisher leider nicht schlau geworden.

Natürlich nicht. Gesetzestexte findet man auch nicht, indem man die Meinung anderer Leute in irgendwelchen Foren liest.

Das Finanzamt ist entweder nicht der Meinung und du hast es falsch verstanden - oder es hat mal wieder keine Ahnung. Oder, was am wahrscheinlichsten ist, da hat jemand ein Kennzeichen gesetzt und die "Erinnerung an die Abgabe der Einkommensteuererklärung" ist automatisch vom Band gelaufen.

Ob man zur Abgabe einer Einkommensrteuererklärung verpflichtet ist, prüft man in der Reihenfolge: § 25 EStG  --> § 56 EStDV --> § 46 EStG.

Ob und wenn ja: Welche Voraussetzungen bei dir nun erfüllt sind, gibt mein Kaffeesatz jetzt leider nicht her. Da wirst du dich selbst bemühen müssen.

Jedenfalls kann irgendwas, was im vorigen Jahr gewesen ist, nicht zu einer Abgabepflicht in einem anderen Jahr führen.

Wenn du also zu dem Ergebnis kommst, dass du zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung nicht verpflichtet bist, könntest du das dem Finanzamt mitteilen.

In derselben Zeit hättes du aber wahrscheinlich auch schon eine Einkommensteuererklärung zusammengeschrieben - wahrscheinlich gibt es ja doch eine Erstattung, allein schon wegen der haushaltsnahen Dienstleistungen, die ja faktisch jeder hat.

Anspruch auf Arbeitslosengeld 1?

Hallo,

ich stelle hier nun eine Frage für meine Freundin:

Sie hat folgendes Problem. Scheint erstmal kompliziert zu sein. Also folgender Werdegang:

April'11 -April 13 gearbeitet, seidem durchgängig Arbeitsunf.(Vertrag lief im März 15 aus), seit Dann Krankengeldbezug bis Januar 2015, ausgesteuert im August 14 Dann Übergangsgeldbezug der DRV 1 Jahr lang wg medizinischer Reha Seit Februar 15 weiter AU, Antrag auf ALG, Antrag auf berufliche Reha bei DRV

Meine Freundin hat nun einen Anspruch auf Urlaubsabgeltung von 28Tagen (mehr Werktage)..Wie sie bereits herausgefunden hat, ruht demnach das ALG I für die Zeit, solange der Urlaub noch genommen wäre, also 28 U-Tage+ Werktage

Jetzt weiß sie nicht, wie es dann weitergehen kann. Urlaubsabgeltung kann ja erst beansprucht werden nachdem das Beschäftigungsverhältnis beendet worden ist, also jetzt im April. Aber wenn das ALG I jetzt über 1 Monat ruhen wird, dann entfällt der Anspruch auf ALG I wahrscheinlich gänzlich, weil dann die Rahmenfrist von 2 Jahren, in denen 1 Jahr lang in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt werden muss, nicht mehr eingehalten werden kann.- Während ihres Krankengeldbezuges hat sie in die ALV eingezahlt, nicht jedoch in der Zeit des Übergangsgeldbezuges.

DH, so verstehen wir es jetzt, dass sie wenn sie jetzt Urlaubsabgeltung erhält, kein ALG I danach erhält? Sie ist weiterhin krank. es wurde im Februar diesen jahres Alg I bei Nahtlosigkeit beantragt. Aufgrund eines Widerspruchverfahrens, gibt's keinen neuen Bescheid. Und sie muss ja auch dem AA vermitteln,. dass noch Urlaubsansprüche vorhanden sind (wie? sie erst seit 3 Tagen) Normalerweise müsste sie zumindest von Februar (paar Tage) bis März ALG I erhalten, weil da der Anspruch f. d. Urlaubsabgeltung noch nicht gegeben war.

Es kann doch nicht sein, nur weil sie noch Geld für nicht genommenen Urlaub erhält keinen Anspruch mehr auf ALG I hat oder? Die Urlaubsabgeltung ist ja glaub ich so, dass sie keine Beiträge zur Sozialversicherung zahlt, da sie im lfd Jahr keinen Lohn erhieklt. Ist das richtig?

Es ist so kompliziert. wir hoffen, es versteht einer und jemand kann uns helfen. Danke vielmals! Auch voin meiner Freundin Johanna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?