Pflicht zur Anzeige einer Erbschaft unter dem Freibetrag?

1 Antwort

Die vorschrift gilt immer.

Zwar wäre sie hier wohl entbehrlich, weil keine weitere Erbschaft von der gleichen Person zu erwarten ist, aber es ist kein Unterschied, ob über Erbenermittler, oder ohne ihn.

Ausserdem sollte der Erbenermittler vorsichtig sein, denn berufliche Hilfeleitung in Steuersachen ist strafbar. Oder ist der Erbenermittler Steuerberater?

1

Nein, aber er hat eben alles schriftliche erledigt und hätte auch die Steuererklärung gemacht, aber er schrieb ja nur, dass ich unter dem Freibetrag liege und ich dann keine Steuern zahlen müsste.

Wenn es diese Pflicht zur Anzeige gibt, warum schreibt er das denn nicht? Müsste er doch eigentlich, weil er doch alles für die Erbengemeinschaft erledigt hat.

0
1

Auf seiner Rechnung steht "Regulierung Erbschaftssteuer". Bedeutet das nicht, dass alles erledigt ist?

0
52
@Kleeblatt10

Nein. Du musst selber die Anzeigen machen, um es "ordentlich" zu erledigen. (Natürlich kann er Dir das Schriftstück vorbereiten;-)

0

Welcher Freibetrag gilt für Kinder, wenn Ihre Eltern sich selbst auf den Längstlebenden vererben, aber innerhalb kurzer Zeit beide sterben?

Beispiel: Ein Ehepaar mit zwei Kindern hat sich gegenseitig als Alleinerbe eingesetzt. Sie besitzen ein Anlagevermögen von 2.000.000€. Als ein Ehepartner stirbt, erbt der Überlebende dessen hälftigen Anteil in Höhe von 1.000.000€ und die Kinder verzichten auf ihren Pflichtteil. Nach Abzug des Freibetrages von 500.000€ leistet der Überlebende auf sein Erbe die fällige Erbschafsteuer. Ein Jahr später stirbt auch der zweite Ehepartner, dessen Vermögen nun 2.000.000€ beträgt, und jedes Kind erbt 1.000.000€.

a) Werden die beiden Erbfälle unabhängig voneinander bewertet und somit jedem Kind nur einmal der Freibetrag 400.000€ für das zuletzt verstorbenes Elternteil angerechnet? (In diesem Fall ginge der Freibetrag des zweiten Elternteils verloren, außer dem würde ein Erbteil nach einem Jahr erneut besteuert)

b) Würde auch der Freibetrag für das zweite Elternteil angerechnet, weil es vor Ablauf der 10-Jahresfrist verstarb?

c) Würde ein Ausgleich für die Doppelbesteuerung erfolgen?

...zur Frage

monatliches Erbeinkommen unter 400 Euro als einziges Einkommen,da in Ausland lebend und arbeitend

Durch den Todesfall unseren Vaters haben wir drei KInder 1/6 des Einkommens eines Miethauses geerbt.Das wird aber unter 330 Euro im Monat bleiben,und wird die einzige Einnahme von Geldern in Deutschland fur mich sein.Ich habe auch seit 1995 kein Einkommen in Deutschland,da Ich im Ausland(Australien) lebe und arbeite.Ich bin aber Deutscher Staatsburger,noch in Deutschland gemeldet,wohne hier aber nicht mehr. Meine Fragen sind daher von steuerrechtlicher Seite. Liegen fur Niedrigeinkommen Steuern an? Ware es einfacher das Geld direkt auf mein Konto in Australien zu uberweisen???oder gibt es Ausfuhr Steuern oder ahnliche Steuern. Oder sollte Ich auf's erbe verzichten? Oder sonstige Tips zu meiner Lage waren herzlichst gerne angenommen.

...zur Frage

Haus überschreiben oder vererben

Meine Eltern wollen dass Haus was sie besitzen auf mich noch zu Lebzeiten überschreiben, da sie der Meinung sind, dass es vorteilhafter ist als zu vererben. Das Haus wollen meine Eltern mir überlassen. Allerdings habe ich noch einen Halbbruder mütterlicherseits. Meine Mutte ist schwer krank und möchte, dass alles so gut wie möglich geregelt wird, damit meine Vater und ich nicht so große Pobleme hinterher haben. Wie ist es am besten dies zu regeln. Was ist steuerlich und allgemein vorteilhafter?

Vielen Dank

...zur Frage

Schenkungs-, Erbschaftssteuer und Auswirkung auf Einkommensteuer

wird mir was geschenkt oder ich habe ein grosses Erbe, so dass Schenkungs- oder Erbschaftssteuer an, wie ist das dann mit den Auswirkungen auf die Einkommensteuer?

Nehmen wir an, ich muss 50.000 Euro Erbschaftssteuer zahlen. Haben diese 50k dann Einfluss auf meine ESt, z.B. über einen Mechanismus wie Progressionsvorbehalt etc?

Oder zahle ich die 50k und das war's?

...zur Frage

Fällt Erbschaftssteuer an, wenn Nießbrauch wegen Todes erlischt?

Die Immobilie wurde vor 2Jahren zu Lebzeiten des Vaters an den Sohn übertragen. Marktwert der Immobilie 500.000 Euro. Der nun verstorbene Vater hatte ein Nießbrauchsrecht, das ja nun erlischt. Muss ggf. jetzt Erbschaftssteuer entrichtet werden, da der Wert der übertragenen Immobilie ja nun durch das erloschene Nießbrauchsrecht höher ist?

...zur Frage

Erbschaftssteuer für Rentner

Meine Oma hat von einer Schwägerin im Jahr 2012 60000€ vermacht bekommen, sie war aber nicht Haupterbin. Sie selbst war zu der Zeit Sozialhilfeempfängerin. Nach der Auszahlung des Betrages wurde die Sozialhilfe natürlich eingestellt. Bis heute hat sie aber keinen Bescheid wegen einer Erbschaftssteuer erhalten. Nun macht sie sich Sorgen, ob sie irgendetwas versäumt hat. Wie lange kann es denn dauern, bis ein solcher Steuerbescheid ins Haus flattert ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?