Pflegezusatzversicherung steuerliche Absetzbarkeit als Sonderausgaben

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Höchstgrenze beträgt für Angestellte, Beamte und Rentner 1.900 Euro im Jahr. Selbstständige, nicht berufstätige Privatversicherte und Ehegatten von Beamten ohne eigenen Beihilfeanspruch können 2.800 Euro steuerlich absetzen. Sind die Beiträge höher, können sie in voller Höhe angesetzt werden, andere Versicherungen finden dann aber absolut keine Berücksichtigung mehr.

1

vielen Dank, Billy, für deine Antwort.

Bin nun etwas schlauer, aber blicke noch nicht genau durch. Bin privatversicherter Rentner (definitiv keine Berufstätigkeit) , nicht Selbstständig, kein Beamter; mit nicht berufstätiger Ehefrau.

Dann könnten also für meine private Krankenversicherung (inkl. Pflegepflichtvers) 4.800€ plus für meine private Pflegezusatzversicherung 2.400€, also 7.200€ als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Dann könnte ich gern auf sonstige Vericherungen verzichten.

Was kann ich mir unter sonstigen Versicherungen vorstellen?

beste Grüße Zahlemann

0

Du beziehst dich auf Zeile 36 der Anlage Vorsorgeaufwand zur Einkommensteuererklärung 2012?

gar nicht mehr, weil der Höchstsatz schon durch KV und PPV weit überschritten ist.

Gruss

Barmer

Kann man Haussanierungen jetzt auch als außergewöhnliche Belastung geltend machen?

Stimmt es, dass man Haussanierungen jetzt auch als außergewöhnliche Belastungen geltend machen kann? Wovon hängt das ab. Meine Eltern wollen das Dach neu decken lassen! Danke!

...zur Frage

Wofür Pflegezusatzversicherung?

Mein Vater hat für sich eine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen, die nicht ganz billig ist. In welchem Fall leistet die denn?

...zur Frage

Kann ich Fahrtkosten zur Beerdigung steuerlich absetzen?

Kann ich die Fahrtkosten zur Trauerfeier und zur Beisetzung meines Vaters bei der Steuererklärung als Sonderausgaben angeben und entsprechend absetzen? Beide Termine lagen eine Woche auseinander.

...zur Frage

Unfallversicherung in Steuererklärung

Hallo,

man kann doch die Unfallversicherung zu 50% als Sonderausgabe und zu 50% als Werbungskosten angeben oder? Meine Frage ist simpel. Wohin muss ich die Werbungskosten schreiben? Zu "Sonstige Werbungskosten" unter der Pauschale für Kontoführungsgebühren?

danke

...zur Frage

Habe beim Lohnsteuerjahresausgleich geholfen, nur 37 € erstattet, Fehler gemacht? Brauche Steuerrat!

Guten Abend, ich habe einer Freundin beim Lohnsteuerjahresausgleich etwas geholfen. Sie hat nun aber nur 37 Euro erstattet bekommen.

Wir sind beide sehr enttäuscht, hatte auf eine viel höhere Steuererstattung gehofft. Nun überlege ich, ob ich Fehler gemacht habe oder die Vordrucke falsch ausgefüllt habe.

Brauche nun (wenns auch für nen Widerspruch schon viel zu spät ist) noch guten Steuerrat, denn ihre Steuern ab Jahr 2011 müssen wir noch machen.

Laut Steuerbescheid werden 782 Euro Steuern festgesetzt, 819 Euro wurden vom Lohn abgezogen.

Von den 16.016 Euro Bruttoarbeitslohn wurden 336 Euro für Weg Wohnung-Arbeitsstätte, 595 Euro Aufwendungen für Arbeitsmittel und 108 Euro übrige Werbungskosten abgezogen, bleiben noch 14.977 Euro Einkünfte. Die Summe der beschränkt abziehbaren Sonderausgaben betragen 2507 Euro, dann sind noch 48 Euro nach § 10 b EStG, 66 Euro Kirchensteuer angegeben. Die 20 Euro angegebene außergewöhnliche Belastung hat nicht "gegriffen", da kein Überbelastungsbetrag vorliegt.

Ein Sonderausgabenbezug für geltend gemachte Altersvorsorgebeiträge nach § 10 a EStG in Höhe von 527 Euro kam nicht in Frage, weil der Zulageanspruch von 154 Euro günstiger sei.

Wir haben den Riestervertrag angegeben, die Unfallversicherung (45 Euro), sie hatte 1593 Euro AN-Anteil zur Rentenversicherung gezahlt und 1262 Euro zur AOK, + 156 Euro Pflegeversicherung und 224 Euro zur Arbeitslosenversicherung.

Könnt Ihr aus diesen Angaben schon was zu evtl. gemachten Fehlern bei der Steuererklärung sagen? Falls Ihr noch Angaben braucht, bitte melden? Danke schon mal.

...zur Frage

Lohnt sich die Aufstellung von Werbungskosten/Sonderausgaben für Studenten?

Hallo,

ich musste mich bisher als Student mit geringen Einküften nicht so intensiv mit der Steuererklärung auseinandersetzen. Nun habe ich aber gehört, dass man schon als Student Studiengebühren und Fahrtkosten von der Steuer absetzen kann und sollte. Was hat man aber davon?

Konkret sieht es so aus, dass ich dieses Jahr rund 7.600 € Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit und rund 1.000 € aus selbstständiger Arbeit hatte. Es wurden rund 450 € Lohnsteuer einbehalten.

Welchen Unterschied macht es, wenn ich diesmal versuche, 1.000 € Studiengebühren und rund 500 € Fahrtkosten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln abzusetzen? Lohnt sich der Aufwand überhaupt? Ich muss ja wahrscheinlich alle Fahrkarten und sonstigen Belege zusammenstellen und kopieren.

Danke im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?