pflege der mutter / Pflegestufe, Pflegegeld

2 Antworten

Das ist richtig was die Frau im Krankenhaus gesagt hat.

Bei Pflegestufe I gibt es 215,- Euro (bekommt mein Nachbar auch) udn die Pflegekraft ist ausserdem noch BG und Rentenversichert.

Daneben darf aber nur eine Teilzeitbeschäftigung bestehen.

Bei der Pflegeversicherung gibt es zwei verschiedene Leistungen. Das Pflegegeld (Barleistung) und die Sachleistung. Das Pflegegeld wird in Bar ausgezahlt (überwiesen) die Sachleistung dient zu Bezahlung von Leistungen einer Pflegestation. Beide Leistungen können kombiniert werden, werden aber gegenseitig nach einem bestimmten Schlüssel verrechnet. Daneben gibt es Leistungen ohne Pflegestufe, die so genannte Pflegestufe Null. Welche Pflegestufe vom MDK festgestellt wird hängt fast ausschließlich von der so genannten Grundpflege ab, das sind Sachen wie Körperpflege und Essen reichen. Je nach der Pflegestufe gibt es unterschiedliche Leistungen. Diese Leistungen sind unabhängig vom Einkomen und der Arbeitssituation. Möglicherweise ist mit den 20-Stunden pro Woche eine Leistung der Pflegevesicherung für den Pflegenden angesprochen, der dann von der Pflegekasse Beiträge zu Rentenversicherung bezahlt bekommen kann. Florians Informationen zur "Begutachtung" kann ich nur zustimmen

Mehr Info http://www.pflegeverantwortung.de/

Welche Pflegekosten sind steuerlich absetzbar?

Meine Mutter ist nach einen Sturz als Pflegefall nach Hause gekommen. Der MDK hat jede Pflegestufe abgelehnt. Selbstredend habe ich gegen das vor Fehlern nur so strotzende Gutachten Widerspruch eingelegt. Selbst wenn dem stattgegeben wird, wird wohl einiges an Kosten an ihr hängen bleiben. Da ich weder Zeit noch Nerv habe, mir die Details zu ergooglen, wäre ich schon dankbar, wenn mir jemand eine Antwort darauf geben könnte, welche der nachfolgend genannten Kosten von ihr steuermindernd (als Sonderausgaben wie ich das sehe) geltend gemacht werden können und, welchen Nachweis (außer Quittungen natürlich) dafür erbracht werden muß:

  1. Pflegedienst

  2. Windeln

  3. Zuzahlungen für Hilfsmittel, Behandlungen und Medikamente

  4. Zuwendungen an Familienangehörige und Freunde für Pflegeleistungen

...zur Frage

Finanzamt Auskunft Lebensunterhalt

Guten Tag,

eine Frage zum Thema Finanzamt und Steuern... die Situation:

mein Mann ist seit einigen Jahren als Finanzberater tätig. Vor fünf Jahren sind wir aus meiner ehemaligen Heimatstadt in sein Elternhaus gezogen, da nach dem Tod seines Vaters seine Mutter allein im Haus war (wir haben in dem Dreifamilienhaus eine Wohnung). Sie hat die Pflegestufe 2 und wir wollen ihr ermöglichen, bis zum Ende in ihrer Wohnung wohnen zu bleiben.

Nun ist es so, dass mein Mann die meisten seiner Kunden nach wie vor in der ca. 500 km entfernten Stadt betreut und dort sein Geld verdient. Da wir uns beide um seine Mutter kümmern, sind die Einnahmen in den letzten Jahren recht gering. Das Finanzamt fragte nun nach, wie wir unseren Lebensunterhalt bestreiten, also ob es weitere Einnahmen gibt.

Neben den Einkünften aus Gewerbebetrieb meines Mannes haben wir dadurch, dass wir uns um die Mutter kümmern, regelmäßige Zuwendungen ihrerseits, da ich mich auch um den Haushalt kümmere, für sie einkaufe usw. Da wir im Elternhaus leben, haben wir andererseits sehr geringe Lebenshaltungskosten, da wir im Moment mietfrei wohnen. Darüber hinaus gehe ich einer geringfügigen Beschäftigung nach und verdiene im Monat derzeit 400 Euro dazu. Zusätzlich noch mal etwa 600 Euro, die uns meine Schwiegermutter für die Pflege zukommen lässt. Einen Teil der Kosten bestreiten wir auch aus einer erhaltenen Schenkung. Meine Frage:

Muss ich all diese Einnahmen dem Finanzamt gegenüber bekanntgeben? Welche Auswirkungen hat das?

Welche hätte es ggf. wenn ich diese nicht komplett bekannt gebe, d.h. unsere Einnahmen eigentlich zu gering wären, um nachvollziehen zu können, dass wir davon leben können?

Für den ein oder anderen Tipp bin ich sehr dankbar.

Viele Grüße, Jule.

...zur Frage

schenkung Eigentumswohnung

meine Freundin und ihr Mann sind 78*Jahre wir sind paar Jahre befreundet plötzlich werden beide krank krebsca. 2 jahre unterstütze ich sie mit einkauf und alles was dazu gehört ,ich habe Vollmachten von beide zwecks Patientenverfügung u.sw. sie haben ein testament hinerlegt beim gericht wenn dereine geht erbt der andere. Pflegestufe ist beantragt ich pflege hauptsächlich sie weil sie schlimmer dran ist Sie sagten zu mir wir möchten dir die Wohnung schenken weil du alles für uns getan hast. Sie haben die Wohnung seid 1973 und ist auch bezahlt. die wohnung ist in berlin halensee kudammhat 58 qm.wenn sie beide tot sind soll ich doch bitte dort einziehen es wäre ihr wunsch,die ärzt wollte sie bzw. vorgeschlagen in eine Einrichtung zu gehen möchte sie nicht .ich habe den ärzten gesagt ich kümmere mich um sie auch um ihren mann der auch krebskrank ist aber bei ihm geht es noch etwas. Sie sind wie meine Stiefeltern kann man sagen . die wohnung kam damals wohl 300.000 DM.ich habe arbeit bin zufrieden auch eine schwerbeschädigung von 50 Prozent das zählt sicher nicht.ich habe keine Ahnung davon und bitte um dringend Hilfe.ich möchte gerne wissen was ich selbst zahlen muss da sie nicht laufen kann so gut fast garnicht wollten wir einen Notar kommen lassen ???ich habe ihr versprochen ich ziehe da ein mit meinen Mann aber nur ich soll die wohnnug bekommen.meine Ehe ist nicht die beste aber egal.muss ich mir jetzt ein Kredit aufnehmen und was mus ich aus meiner tasche bezahlen.ich bin so traurig das sie bald verlieren werde. die ärzte sagen wir können nichts mehr tun.ich habe keine 20.000 euro gespart. was nun ??? ich bitte bitte um Hilfe von euch .Die Pflege übernehme ich wir wohnen im gleichen Haus ich aber zur Miete BITTE UM HILFE IM INTERNET STEHT SOOOO VIEL

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?