Pflege der Eltern?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuerst einmal solltet ihr alle klären, was unter "sich um beide kümmern" zu verstehen ist. Wird darunter verstanden den Alten Herrschaften mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und im Pflegefall auch alle ungedeckten Kosten zu tragen oder meint man damit die Eltern womöglich nur einmal je Monat im Pflegeheim zu besuchen? Auch kann das eingeräumte Wohnrecht einmal zur Kostenfalle werden, wenn es nicht mehr genutzt werde kann, weil ein Aufenthalt im Pflegeheim angesagt ist.

Ansonsten können die Eltern zu Lebzeiten ihr Haus verkaufen oder überschreiben an wen sie wollen. Möglicherweise entsteht in diesem Zusammenhang ein Pflichtteilergänzungsanspruch - aber als Erbmasse der Eltern ist es erst einmal weg. Die Eltern müssen niemanden auszahlen, das müssen allenfalls diejenigen Erben die zu Alleinerben per Testament ernannt werden.

Hilfe:

Ob du dich mit Recht hintergangen fühlen darfst, kann man erst beurteilen, wenn die Ergebnisse des Wertes des Wohnrechts und der Wert der Pflege dem Marktwert des Hausgrundstücks gegenüber gestellt werden.

Chema:

VW 200 000

./. 1/3 Bruder = 66.700

./. Wert des dinglichen Wohnrechts

./. Reallast = Wert der Pflegeverpflichtiung

Ergebnis: Ausgeglichen/Übervorteilung?

Übrigens: Die Bewertung der Pflegeverpflichtung gehört zu den schwierigsten Problemen in der Grundstückswertermittlung (so z.B. Kröll, Hausmann "Rechte und Belastungen bei der Verkehrswertermittlung von Grundstücken")

Was möchtest Du wissen?