"Pfandfreigabe des Hypothekengläubigers"

1 Antwort

Dago Bert:

Es bedarf keiner Zustimmung des Grundpfandrechtsgläubigers für den Fall, dass in einem behördlichen Zeugnis – es heißt „Unschädlichkeitszeugnis“ und wird vom Katasteramts ausgestellt - festgestellt wird, dass die Änderung für die Berechtigten (z. B. Grundstücksgläubiger) unschädlich ist (§ 120 EGBGB). Der Notar informiert.

Hypothek gegen Schuldner - welche Möglichkeit habe ich bei Vollstreckungsbescheid?

Ich habe einen Vollstreckungsbescheid. Der Schuldner zahlt dennoch nicht, hat aber ein unbelastetes Grundstück. Muss ich da zum Notar oder kann ich dort selbst eine Hypothek zu meinen Gunsten eintragen lassen?

...zur Frage

Beleihung einer Eigentumswohnung, um Haus zu kaufen?

Mein Partner und ich würden uns gerne ein Haus kaufen (ca. 350.000 Euro inkl aller Nebenkosten). Ich besitze eine abbezahlte Eigentumswohnung (Wert: ca. 120.000 Euro). Da ich die Wohnung später vermieten will, möchte ich sie im Moment nicht verkaufen. Um Eigenkapital für den Hauskauf zu haben, habe ich mir überlegt, ob ich eine Hypothek auf die Wohnung aufnehemen soll (ca. 80.000 Euro), die ich dann durch die Miteinnahmen abbezahle. Ist das sinnvoll? Kriegt man bei einer Bank dann für den Hauskauf bessere Konditionen, wenn man mit 80.000 Euro Eigenkapital kommt? Oder wird die Finanzierung eher schwieriger, da ich ja durch die Hypothek sozusagen in der Bonitöät "vorbelastet" bin? Und: sollte man das Ganze bei einer Bank komplett abwickeln, oder eher bei zwei unterschiedlichen Banken, also Bank A macht die Beleihung der Wohnung, Bank B macht die Hausfinanzierung? Danke im Voraus für die Antworten, bin für jeden qualifizierten Tipp dankbar!

...zur Frage

Kann in Grundbuch zuerst gesicherte Mutter nach Hypothek zurücktreten?

Eine Mutter ist in Sorge, dass ihr Sohn ihr an ihn übergebenes Haus verliert und dazu sie ihr Wohnrecht. Denn er will es jetzt erneut mit einer Hypothek belasten. Er bekommt das Geld aber nur von der Bank, wenn sie in ihrem erstrangigen Wohnrecht und Leibgeding an die 2. Stelle tritt. Soll sie das tun und geht das überhaupt?

...zur Frage

Eigentumswohnung wie finanzieren?

Hallo zusammen ich bin zurzeit fast jeden Tag im Inet am recherchieren wie ich mein ausgesuchtes Objekt am besten finanziere, leider komme ich dort nie richtig weiter.

Folgendes, Objekt kostet 150.000 Euro an Eigenkapital besitze ich ca. 6 - 10.000,00 Euro Es würde nun eine 100%Finanzierung sein da kein Makler bei ist und ich selbst alle Nebenkosten tragen würde.

Meine Bank hat mir folgendes angeboten:

104.000,00 €, 10 Jahre, Tilgung 1% Zinsatz 4,88% Dazu ein Kfw Darhlehn 46.000,00€, 15 Jahre, Tilgung 1,245% bei einem Zinsatz von 4,55%

damit würde ich auf eine Monatliche Rate von 736,00 Euro kommen was für mich im moment etwas zuviel ist da meine Frau noch kein geregeltes Einkommen hat und ich nicht damit rechnen möchte. Mein aktuelles Einkommen liegt bei ca. 1600-2100 Euro.

Mir wurde auch ein Wohnriesterpacket empfohlen welches ich kombinieren könnte, im Bekanntenkreis wurde mir davon aber abgeraten da es billiger wäre eine Hypothek zu nehmen. Die Frage ist nun wie finaziere ich mein Eigenheim am besten.

Mfg Daniel

...zur Frage

Abschreibung vermietetes Wohnungseigentum bei Ersteigerung

Von welchem Wert die Höhe der Abschreibung berechnet? Vom Verkehrswertgutachten oder vom Meistgebot, d. h. tatsächlich per Beschluss zu bezahlenden Betrag?

...zur Frage

Baufi zwischen Objekten übertragen

Hallo zusammen,

wir haben eine ETW und ein Eigenheim. Die Zinsbindung auf der ETW läuft noch fast 8 Jahre. Beim Eigenheim ist in zwei Jahren Schluß. Da wir den Verkauf der ETW angehen und dabei eine saftige Vorfälligkeitsentschädigung sparen wollen, ist die Idee, dass wir die Hypothek von der ETW auf das Eigenheim umschreiben lassen. Wir wollen quasi die Sicherheit austauschen. Das Eigenheim ist deutlich mehr Wert als die Restschuld der ETW.

Ist das möglich oder kann der Finanzierung den Austausch der Sicherheit ablehnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?