Pfändungsfreies Betrag?

3 Antworten

Hallo !

Ein P-Konto wäre gut aber muß nicht. Was du jetzt machen solltest innerhalb von 7 Tagen zum Amtsgericht gehen und eine Pfändungsfreigabe erwirken. Das Geld steht dir 7 Tage zur Verfügung was innerhalb der Pfändungsfreigrenze liegt. Also zum Amtsgericht die Freigabe holen damit zur Bank und das Geld auszahlen lassen.

Liebe Grüße

Ich wiederhole die Frage in Deutscher Sprache:

Darf das Konto gepfändet werden?

Natürlich, warum nicht?

Wird das Konto denn als P-Konto geführt ?

1

Nein, diese nicht.

0
1
@Gaenseliesel

Danke. Hab 2 Konto eine hat P-Konto, andere natürlich nicht. Darf auch so welche nicht P-konto hat unter diesen Betrag gepfändet werden?

0
41
@marcell12

das Konto ohne P Konto ( ohne Pfändungsschutz) kann innerhalb von zwei Wochen das gesamte Guthaben für den Gläubiger abgezogen werden.

Die Gefahr ist wie bei diesem/ deinen 2. Konto geschehen, das Geld ist weg !

3
26
@Gaenseliesel

Ja, das Geld ist weg. Also bitte dringend das Einkommen auf das P-Konto umleiten!

1
1

Danke sehr! Ich kündige dann irgendwie die andere konto.

Als zb alleinstehend wenn sie dann mein ganzes Gehalt wegnehmen dürfen wovon werde ich dann leben, essen? Wichtig ist unseren schulden zurück zahlen werden aber natürlich hab anderes was von diesen Konto abgebucht werde, wob KiGa, Nebenkosten etc...

0
41
@marcell12

Kläre diese Angelegenheit gleich morgen, sonst stehst du tatsächlich plötzlich ohne Geld da !

Ist das Geld auf dem Konto gepfändet, dann ist es nicht mehr rurückgängig zu machen !

0

P-Konto gekündigt-Sicherungsfreibetrag noch nicht ausbezahlt..trotz + Konto

Hallo, ich habe eine Frage? Also ich habe ein P-Konto..diesen Monat allerdings sämtliche Familienkonten auch das P-Konto gekündigt. Nun sind alle Beträge auf dem neuen Konto, ausser der einbehaltene Sicherungsfreibetrag von über 1000 Euro. Auf meine Frage hin warum dieser noch nicht ausgezahlt wird, wurde mir mitgeteilt, das der erst nächsten Monat kommt, da Überschuss Pfändungsfreigrenze und wegen Pfändung! Dann kam meine nächste Frage, warum dann aber immer noch + auf meinem Konto sein kann, ohne das der gepfändet wird,,darauf kam die Antwort, das die Pfändung erst im übernächsten Monat greift..???? Ist das so??? Dann könnte man doch einbehaltenen Betrag doch ganz normal zurückbuchen auf das Girokonto dieses auflösen ???? Sehe ich das falsch, oder erzählt die Bank mir da völligen Blödsinn. Ich weiß das man seine Schulden bezahlen muss, aber tatsächlich kann man schneller mal reinrutschen als man denkt. Bei uns leider durch einen Herzinfarkt meines Mannes..also Kommentare bitte auf die Frage beziehen..Danke!!!

...zur Frage

Überweisung aus dem nicht-EU Ausland, kein Geschenk, keine Erbe und kein eigenes Vermögen. Freibetrag ist nicht überschritten. Fallen Abgaben an?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin deutscher, berufstätig und Alleinverdiener im Haushalt. Meine Schwiegermutter, die im nicht-Europäischen Ausland lebt, möchte ein Teil ihres Vermögens an meine Frau überweisen und dabei weiterhin auf das Geld (mit)-verfügen. Es ist also nicht wirklich ein Geschenk sondern ein gemeinsames Verfügungsrahmen für meine Frau und ihre Mutter das von beiden gleichzeitig genutzt werden kann (z.B. als Taschengeld für meine Schwiegermutter wenn sie uns in Deutschland besucht oder wenn wir gemeinsam mit ihr in Urlaub fahren/treffen). Es handelt sich um ca. 40.000 EUR. Meine Fragen sind:

1- Müssen wir den Betrag dem Finanzamt melden?

2- Fallen Steuern an?

3- Welche Auswirkungen hat dies auf meine Steuererklärung?

4- Welches Kapitel des Finanzrechts greift in diesem Fall? 

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Arbeitslosengeld - Rückzahlung trotz Nachweis, dass kein Geld verdient worden ist

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Rückfrage zu folgendem Sachverhalt. Meine Freundin hat Mitte Dezember 2015 einen Arbeitsvertrag unterschrieben, aber erst am 01. Januar 2015 mit der Arbeit begonnen. Da auf tatsächlich geleisteten Stunden vergütet wurde, hat sie für Dezember nichts verdient.

Für Dezember hat Ihr die Bundesagentur für Arbeit ihr Arbeitslosengeld überwiesen. Allerdings im März eine Rückzahlung des Dezember-Betrags in Höhe von 50% gefordert, also für den Zeitraum ab dem der Vertrag unterschrieben worden ist.

Meine Freundin ist in Widerspruch gegangen und konnte durch einen Schrieb des Arbeitsgebers samt Gehaltsnachweise dokumentieren, dass Sie im Dezember nicht gearbeitet und somit kein Geld verdient hat.

Der Widerspruch wurde abgelehnt und das Arbeitsamt beharrt weiterhin auf die Rückzahlung.

Ich für mein Verständnis sehe das überhaupt nicht ein und bevor wir einen Anwalt einschalten, wäre ich für Rückmeldungen von Ihnen dankbar.

Recht herzlichen Dank im Voraus!

...zur Frage

Vermittlungsprovision trotz nicht Valutierung, aber Bereitstellungszinsen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor 7 Monaten einem Kunden ein Darlehen von Bank 2 für Immobilie X vermittelt. Auf der Immobilie X war noch Bank 1 belastet.

Die Immobilie X sollte umgeschuldet werden.

Das Darlehen der Bank 2 wurde vom Kunden unterzeichnet und das Widerrufsrecht ist erlöschen.

Die Bank 1 gibt die Immobilie nicht frei, da in Ihrem Vertrag das so festgelegt ist.

Der Kunde zahlt seit ca. 7 Monaten Bereitstellungszinsen in beachtlicher Höhe an die Bank 2.

Fälligkeit meiner Provision: kann meine Provision schon ausgezahlt werden oder passiert das erst bei der Valutierung des Darlehens? Die Bank 2 sagt erst mit der Valutierung. Ich bin aber der Meinung, dass ein Vertrag ist zustande gekommen und damit ist meine Provision verdient !

Einen Vertrag mit der Bank, wo die Fälligkeit mit aufgenommen wurde besteht nicht. Von daher stellt sich hier die Frage der Allgemeinen Handhabung.

Ich würde mich über eine fachliche Antwort freuen.

...zur Frage

Frührente? krankheitsbedingt, Hartz IV-Empfänger; Was muß ich tun und was brauche ich?

Sehr geehrte Damen und Herren,

BITTE HELFEN SIE MIR, wenn möglich...

...wegen großen Depressionen und allgemeine körperliche Schmerzen, besonders das Stehen und Laufen bereitet mir große Schwierigkeiten, fällt es mir wahnsinnig schwer, auch konzentrationsmäßig, eine Arbeit auszuführen. Leider bin ich schon seit längerem Hartz IV-Empfänger Obwohl ich mich schon seit langer Zeit sehr, sehr anstrenge, etwas auf die Reihe, besonders Arbeits-mäßig, zu bekommen, spielt leider Gottes meine Gesundheit nicht mehr mit. Bin 58 Jahre und schaffe trotz psychologischer Unterstützung den Absprung in die normale Arbeitswelt nicht mehr. Wohin soll ich mich wenden, was für Unterlagen benötige ich für die Rente ( bekomme allerdings nach dem heutigen Stand nur 340,00Euro Rente ) und mit was für Abzügen muß ich bei der Frührente rechnen? Im voraus bedanke ich mich vielmals für Eure Mühe - Antworten - und Verständnis.

Mitfreundlichen Grüssen Pintolito

...zur Frage

Student Freiberuflich & auf Lohnsteuer tätig.

Ich studiere nun seit einigen Jahren und habe nebenbei immer ein wenig gearbeitet. Bislang war das auch nie ein Problem, da ich immer unter den 766x € Freibetrag lag und daher nie Probleme mit Steuern hatte. Im Jahr 2009 hat sich das geändert:

Ich arbeite als Werksstudent und verdiene zwischen 600 - 1000€ im Monat.

Weiterhin bin ich als Einzelunternehmer freiberuflich für eine Firma tätig, wo ich im Dienstleistungsbereich arbeite und Support leiste und auch um die 300 - 400€ verdiene.

Ich frage mich jetzt, warum mein Werksstudentenjob und mein freiberuflicher Job zusammengerechnet werden für den Freibetrag? Wenn man zum Beispiel komplett selbstständig tätig is, zahlt man doch auch keine Lohnsteuer, sondern lediglich Umsatzsteuer, insofern man über ein gewissen Betrag kommt bzw. Mehrwertsteuer.

Eigentlich dürfte doch nur mein Werksstudentenjob in den Bereich des Freibetrages fallen und nicht meine selbstständige/freiberufliche Tätigkeit, oder? Ich bin da etwas verwirrt, denn wenn man komplett selbstständig ist, führt man ja auch keine Lohnsteuer ab, sondern zahlt die Einkommenssteuer (wenn über ein gewissen betrag verdient irgendwas mit 24000 oder so?) und eben die eingenommene Mehrwertsteuer monatlich an das Finanzamt oder - aber da gibt es doch keinen Freibetrag von 7668 €, den man übersteigt und dann noch zusätzlich irgendwelche Lohnsteuer zahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?