Pfändungsbeschluss und keine Bank bzw. Bankdaten, was tun?

4 Antworten

Wenn man es nicht durch Zufall weiß, kann man nur über den Anwalt vorgehen.

Der kann im Schuldnerverzeichnis nachsehen, ob mal die Vermögensauskunft abgegeben wurde, da steht das Konto drin, wenn das nicht ist, muss man sie zur Abgabe der Vermögensauskunft auffordern.

Also den Gerichtsvollzieher pfänden lassen, wenn das fruchtlos ist, Aufforderung zur Vermögensauskunft.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Wow. Vielen Dank für die sehr schnelle und informative Antwort. Ich werde mich umgehend mit meinem Anwalt in Verbindung setzten. Darauf sind wir/ich noch nicht gekommen. Herzlichen Dank.

0

Finde die aktuelle Anschrift heraus ( Einwohnermeldeamtsabfrage ) , soweit Du diese noch nicht hast .

Und setze einen GV auf den Schuldner an - bzw. finde über einen solchen heraus, ob der Schuldner bereits eine Vermögensauskunft hat ablegen müssen.

Evtl. eine Pfändung einer zu erwartenden Steuererstattung?

Wie sieht es mit dem Arbeitgeber dieses Mietprellers aus?

Ansonsten niemand wird Dir ( von "offizieller Stelle" ) die Bankdaten nennen - Datenschutz.

Wende dich an den örtlichen zuständigen Gerichtsvollzieher, der erhält bei Bedarf Auskunft über alle deutschen Konten des Schuldners. Siehe dazu auch den von GrafRotz bereits geposteten Link: https://www.konto.org/ratgeber/allgemein/der-glaeserne-schuldner/#der-abruf-der-kontostammdaten-durch-behoerden-und-gerichtsvollzieher

Vorausgesetzt, der Gläubiger gibt nicht sowieso auf Aufforderung durch den GV Auskunft über seine Konten.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Was möchtest Du wissen?