Pfändung Rente obwohl die Rente unter der Pfändungsgrenze liegt?

4 Antworten

Mir ist jetzt auch nicht klar, ob 1. die Zusatzrente tatsächlich bereits gepfändet wurde, oder ob 2. der Träger der Zusatzrente bisher nur aufgefordert wurde, nicht mehr an Dich zu zahlen und Du darüber eine Mitteilung bzw. einen Anhörungsbogen erhalten hast.

Normalerweise stellen Rentenpfändungen ja nichts anderes dar als Lohnpfändungen (grob vereinfacht). Bei zwei Arbeitsgebern hätte jeder Arbeitsgeber zunächst die volle Pfändungsgrenze zu beachten. Der Gläubiger könnte eine Zusammenrechnung der Einkommen beim AG beantragen. Das würde in Deinem Fall aber auch keinen pfändbaren Betrag ergeben.

Auch bei Vollstreckung durch das Finanzamt gelten die Pfändungsgrenzen.

Im Fall Nr. 2 würde ich mich zunächst an den Rententräger wenden und darauf hinweisen, evtl. läßt sich die Pfändung ja dadurch abwenden.

Im Fall Nr. 1 würde ich mir sofert einen Beratungshilfeschein vom Gericht holen und einen Anwalt aufsuchen. Zu prüfen wäre dann, ob der Rententräger einen Fehler gemacht hat oder ob es evtl. doch irgendwelche Spezialregelungen gibt in diesem Fall.

Natürlich ist das zulässig.

Tun musst Du nichts.

Die Pfändung geht ins Leere (das Finanzamt bekommt nichts).

Wieso es hat doch die 287€ bekommen und wird auch in den nächsten Monaten pfänden. Der Ratschlag, nichts zu tun, ist von Vorteil für das FA und von Nachteil für den Schuldner.

0
@correct

Wenn die Steuerschulden größer als 287€ sind wird doch nächsten Monat auch gepfändet oder nicht? Die Forderung ist doch damit voraussichtlich nicht erledigt, das wäre ja reiner Zufall.

0
@hildefeuer

Halte Dich doch einfach von Sachen fern, von denen Du nicht die geringste Ahnung hast.

Was willst Du immer mit diesen 287 Euro?

Denkst Du etwa, das Finanzamt pfändet bei höheren Schulden jeden Monat neu?

Nein, der Gesamtbetrag kommt in eine Pfändung.

Das interessiert hier aber nicht, weil nichts pfändbar ist (soll ich das noch zehnmal schreiben?!).

0
@correct

Der Fragesteller formuliert: "Jetzt wurde die Rente der Zusatzkasse durch das Finanzamt gepfändet."

Es liegt also eine Pfändung vor. Die Rente von 287 wurde gepfändet entgegen Deinen Ausführungen. Warum behauptest Du das Gegenteil? Hast Du mehr Informationen als der Betroffene Fragesteller?

0
@hildefeuer

Ich behaupte es derwegen, weil so ein Ding "Pfändungs- und Einziehungsverfügung" heisst.

Die Rente ist gepfändet, kann aber nicht eingezogen werden, da nichts über dem entsprechenden Freibetrag existiert (schon gar nicht wieder Deine ominösen 287 Euro).

Wo Du die immer wieder findest, ist eines der ungelösten Rätsel der Menschheit.

Erklärung für völlig Ahnungslose (die sich gefällig raushalten):

Wenn Dein Fernseher gepfändet wird (das entsprechende Formular ausgefüllt und das Pfandsiegel angebracht sind), aber nicht mitgenommen wird - wo ist dann das Gerät? Kannst Du noch fernsehen oder nicht?

Wenn die Rente gepfändet, aber nicht eingezogen ist - wer kann dass über das Geld verfügen?

0
@correct

Aha jetzt verstanden es handelt sich um Wortklauberei. Gepfändet aber nicht abgeführt. Aber den TV kann man dann ja nicht verkaufen mit Pfandsiegel drauf? Er gehört einem nicht mehr. Aber warum erklärst Du als Fachmann den Ahnungslosen das alles erst auf Nachfrage? Antwort: Sie sollen ahnungslos bleiben. Eine Typische Haltung eines Obermenschen, der über andere bestimmen will und Erklärungen gern für sich behält.

0
@hildefeuer

Ich habe es von Anfang an dargestellt. Ich kann nichts dafür, dass du es nicht schnallst.

Du hast es immer noch nicht kapiert. Sonst würdest Du nicht Wortklauberei erkennen.

Wenn ich Dir was wegnehme ist es weg - wenn ich Dir nichts wegnehme, dann hast Du es noch (für Kindergartenniveau).

0
@correct

Wenn Du mir mein Eigentum weg nimmst, bleibt es mein Eigentum. Ich kann es verkaufen. Den Unterschied von Eigentum und Besitz kennst Du?

0
@hildefeuer

Im Gegensatz zu anderen Leuten habe ich in dieser Richtung ziemlich viel Wissen und Erfahrung.

Wenn ich Deinen Fernseher pfände, aber bei Dir stehen lasse, dann ist er nicht mehr Dein Eigentum, aber in Deinem Besitz.

Wenn Du diesen Besitz verkaufst, machst Du Dich strafbar - die Strafanzeige ist in spätestens zehn Minuten verfasst. Viel Spass weiterhin.

0

Hallo,

" ist das zulässig " : JA !

https://www.steuer-schutzbrief.de/steuertipp-rubriken/steuer-tipps/artikel/kontopfaendung-durch-das-finanzamt-was-tun.html

Ist denn die Summe schon abgebucht ? Hast du überhaupt ein P-Konto eingerichtet ?

"was kann ich tun?":

lies im Link die Punkte 5 + 6

Danke für schnelle Antwort.Ja ich habe ein P-Konto,Finanzamt hat aber direkt bei Rententräger gepfändet und diesen aufgefordert nicht mehr an mein P-Konto zu zahlen.

0
@lirrung1

Richtig ist: Das Finanzamt hat den Rententräger die pfändbaren Teile nicht mehr zu überweisen. Es gibt aber keine pfändbaren Teile - die Pfändung geht ins Leere.

0
@lirrung1

die Deutsche Rentenversicherung darf nur so viel von der Rente wegnehmen, wie auch tatsächlich pfändbar ist.

Mit der Pfändungsfreigrenze soll die Rente geschützt werden, die ein Rentner minimal zum Leben benötigt. Wird die ganze Rente oder wie bei dir ein Teil durch die Pfändung weggenommen, wärst du auf Sozialhilfe angewiesen. Gerade dies sollte durch die Pfändungsfreigrenze per Gesetzgebung vermieden werden.

Da du bereits ein P -Konto hast, würde ich dir raten mit dieser Angelegenheit jetzt umgehend zum Amtsgericht (Vollstreckungsgericht) zu gehen und dort einen Antrag auf Anpassung der vollstreckbaren Beträge stellen.

Sobald du die Bescheinigung hast, musst du den Rest mit der RV klären.

1
@Gaenseliesel

Wie bereits erwähnt - es ist nichts pfändbar (siehe Tabelle Pfändungsfreigrenze).

Das mit dem Amtsgericht kann man sich daher sparen.

1
@correct

Ist ja richtig aber woher soll die RV wissen, dass die Rente des Fragesteller's auf ein P-Konto geht ? Die RV hinterfragt doch nicht, ob die Pfändung überhaupt möglich ist, sie handelt im Auftrag der Behörde und ist damit durch !

Das P-KONTO ist bei der Bank, nicht bei der RV ! Die Nichtpfändbarkeit sollte der RV schon nachgewiesen werden....das könnte sonst ja jeder behaupten.

0
@Gaenseliesel

Sorry Gaenseliesel,

das hat mit dem P-Konto nichts zu tun.

Und die RV handelt auch nicht im Auftrag der Behörde.

Für sie ist die Sache wie eine Lohnpfändung. Ihr muss nichts nachgewiesen werden. Sie hat zu prüfen, ob es pfändbare Teile gibt.

Hier wird sie feststellen, dass es diese nicht gibt und somit ist die Sache erledigt.

0
@correct

Du magst ja recht haben....

geschrieben steht doch aber:

* J e t z t wurde die Rente der Zusatzkasse direkt beim Rententräger gepfändet *

es ist demnach schon passiert.... wer hat denn wo, was geprüft ?

Dem Fragesteller fehlt demnach jetzt schon das mtl. Existenzminimum zum Leben !

0
@Gaenseliesel

Die Fragesteller bekommt vom Finanzamt eine Abschrift der Pfändungsverfügung, wenn dort die Postzustellungsurkunde zurück ist.

Dadurch hat sie erfahren, dass die Rente gepfändet wurde.

Den Rest habe ich schon erklärt - es gibt keine Teile der Rente, die ans FA abgeführt werden müssen.

Anders erklärt - man kann ja auch eine Taschenpfändung versuchen - wenn nix drin ist, dann war die eben vergebens.

1
@correct

ach so ? Ok, dann wird ihr also doch die komplette Rente ausgezahlt werden !

Der Grund der Aufregung war sozusagen nur die (missverständliche) Abschrift der Pfändungsverfügung,, die der Fragestellerin Sorge bereitet hat ?

Alles klar, ich danke dir ! Bin somit wieder etwas schlauer ! DH ! :-)

1
@Gaenseliesel

Nicht "missverständlich" - sondern entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.

1

Bin 50 J. habe Rente und Zusatzrente öff. Dienst und Eigentumswohnung, weitere Vorsorge nötig?

Guten Tag, ich bin 50 J. geworden, habe eine normale Rente (fast 35 Jahre Rentenbeiträge als mittl. Angestellter öffentlicher Dienst), die Zusatzrente vom öff. Dienst und eine fast abbezahlte Eigentumswohnung. Meint Ihr das reicht fürs Alter oder soll ich noch weitere Vorsorge betreiben? Wenn Ihr noch mehr Angaben braucht, bitte sagen.

...zur Frage

Ruhigstellung der Pfändung durch Sparkasse abgelehnt. Was nun ?

Ich habe mit dem Gläubiger eine Anzahlung und eine Ratenzahlung vereinbart, Freistellung des Kontos durch den Gläubiger bei der Sparkasse telefonisch und per Fax . Trotzdem wird mein Konto nicht freigegeben, weil Sparkasse seit 07/2010 eine Ruhigstellung nicht mehr akzeptiert. Was kann ich tun ? Konto wird erst freigestellt wenn der volle Pfändungsbetrag bezahlt ist. Wird 12 Monate dauern. Ich kann keine Zahlungen mehr tätigen. Miete usw. Habe regelmäßiges Einkommen bin kein Hartz IV Empfänger. Dann hätte ich mein Geld bekommen. Strafe für fleißige Arbeiter ? Wer kann mir einen hilfreichen Rat geben. Danke.

...zur Frage

IcH habe ein p-Konto, auf dem meine Rente und Grundsicherung eingeht. Meine Freundin ist berufstätig und hat ein eigenes Konto.ich bekam jetzt ein schreiben, w?

Ich persönlich besitze ein p-Konto wo meine Rente und Grundsicherung eingeht. Meine Freundin ist berufstätig, und besitzt ihr eigenes Konto, und hat 3 Kredite laufen. Von mir kommt kein Geld auf ihr Konto. Sie hatte mir nur vor Jahren eine Vollmacht gegeben, damit ich ihre Überweisungen und sonstige Sachen in ihrem Namen tätigen sollte. Jetzt bekam ich ein schreiben, gelber Brief, das ich gepfändet werde, aber das Konto meiner Freundin würde angegeben. Ist das rechtens? Sie hat doch nichts mit meiner Pfändung zu tun.

...zur Frage

Kann das Geld der Kinder gepfändet werden?

Hallo, meine Mutter meinte, dass ich mein gespartes Geld in Sicherheit bringen solle, da es vermutlich gepfändet werden könne, da unser Haus wahrscheinlich verkauft werden muss und mein Vater sehr viele Schulden hat. Wie sieht das aus? Aufgrund der Zinsen, die man für das Geld bekommen würde, eine nicht ganz einfache Entscheidung. Danke.

...zur Frage

3pferde gepfändet aber "nur" 1485 Euro Schulden geht das ????

kommt der gläubiger damit durch ?

...zur Frage

Altersrent Witwenrente

Ich beziehe mit 65 Jahren eine Altersrente, und eine Witwenrente. Jetzt habe ich ein Problem: Ich arbeite zusätzlich für 340,--€ Minijob. Meine Rente wird als Einkommen bei der Witwenrente angerechnet, und jetzt auch der Minijob, ist das zulässig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?