Pfändung im Ausland (EU)

3 Antworten

Wieso sollte das Einkommen einer FRau, die keine Rechtsbeziehung zu Dir hat udn die im Ausland lebt hier in Deutschland angerechnet werden, wenn schon das Einkommen einer Ehefrau nur in der Weise angerechnet würde, dass Du nicht die erhöhte Pfändungsfreigrenze bekommst.

Keine Gefahr, Das Einkommen wird nicht angerechnet.

Nur zur Sicherheit, macht aber dort kein gemeinsames Konto auf. Ein Konto von Dir, bzw. wo Du Mitkontoinhaber bist, könnte möglicher Weise gepfändet werden.

1

Deine Frage ist so einfach nicht zu beantworten, weil

Erstens: "EU-Ausland" kein Staat ist.

Zweitens: Wir selbst dann, wenn wir den Staat kennen würden nicht wissen, wie dessen Zwangsvollstreckungsrecht lautet.

Was Du nämlich nicht auf dem Radar hast ist, dass einer Deiner Gläubiger so boshaft sein könnte, an Deinem neuen Wohnort Zwangsvollstreckungsmaßnahmen einzuleiten. Da zivilrechtliche Urteile aus Deutschland in allen EU-Staaten anerkannt werden können, wäre das theoretisch möglich.

Habe ich jetzt was falsch verstanden?

Bei Deiner Schuldentilgung soll die Frau mit ihrem Einkommen also außen vor bleiben, aber Dein Pfändungsfreibetrag soll durch sie erhöht werden.

Kläre mich bitte auf, wenn ich auf dem Schlauch stehe!

hast Du falsch verstanden. Er hat Angst das seine Pfändungsfreigrenze herabgesetzt wird, weil er mit einer Frau mit eigenem Einkommen lebt.

2

auf grund Finanzamts Pfändung / Unterhaltszahlung nicht möglich!

Ich habe mich im November 2012 von meiner Frau getrennt und Muss und will Unterhalt für unser gemeinsames Kind 15 Jahre zahlen. Meine Frau hat im Januar auf Grund dauerhafter Trennung beim Finanzamt eine neue Steuerklasse bekommen ehemals 3 jetzt 2, somit bin ich ehemals 5 in Steuerklasse 1 gerutscht wurde mir aber vom Finanzamt nicht mitgeteilt. bislang war ich nicht in der Lage (netto Einkommen in Lohnsteuerklasse 5 ca. 1000,-€) die Unterhaltsansprüche meiner Tochter voll zu bedienen. meine Frau verklaget mich daraufhin auf den Unterhalt für unser Kind, wobei der Steuerklassen wechsel heraus kam, ich wendete mich daraufhin an meinen Arbeitgeber um meine Gehaltsabrechnungen zu korrigieren, was er auch tat. Somit stehen mir seit dem 01.01.2012 bis 01.07.2012 ca. netto 250,-€ mehr zu, was aber jetzt vom Finanzamt gepfändet worden ist ca.1750€! Was kann ich tun um das Geld für meine Unterhalts Versäumnisse zu nutzen? meine Frau und meine Tochter Brauchen das Geld Dringend! (Ich habe vor 13 Jahren eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben auf Grund von Finanzamt Schulden) mein Arbeitgeber hat mit geschrieben das mein Gehalt weiterhin ab der Pfändungsfreigrenze von 1.095,04 €. vom Finanzamt einbehalten wird!

...zur Frage

Wann verjähren Steuerschulden im Ausland werden Steuerschulden von der Rente getilgt.

Wir haben mit meiner ex Frau eine tatsächliche verständigung mit dem finanaz gemacht der betrag war 40.000 € 18.000€ wurden bezahlt steuerschulden von 2004 , 2008 bin ausgewandert in die Türkei scheidung 2005 ratenzahlung 2008-2010 18.000€ restschulden wurdenvon meiner ex nicht bezahlt angeblich fordert das FA von mir jetzt 34.000€ ich habe meinen teil bezahlt aber das FA hat mir die schulden geschrieben meine ex lebt in deutschland fuhrt einen friseurladen damals lief die firma auf ihren namen trozdem wurden schulden auf mich geschrieben aber unter der steuernummmer meiner ex geht das? Wie kann ich das zurecht biegen wan verjähren die schulden besteht eine strafvervolgung oder ein haftbefehl? Danke im vorraus für die antworten..

...zur Frage

Überweisung aus dem nicht-EU Ausland, kein Geschenk, keine Erbe und kein eigenes Vermögen. Freibetrag ist nicht überschritten. Fallen Abgaben an?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin deutscher, berufstätig und Alleinverdiener im Haushalt. Meine Schwiegermutter, die im nicht-Europäischen Ausland lebt, möchte ein Teil ihres Vermögens an meine Frau überweisen und dabei weiterhin auf das Geld (mit)-verfügen. Es ist also nicht wirklich ein Geschenk sondern ein gemeinsames Verfügungsrahmen für meine Frau und ihre Mutter das von beiden gleichzeitig genutzt werden kann (z.B. als Taschengeld für meine Schwiegermutter wenn sie uns in Deutschland besucht oder wenn wir gemeinsam mit ihr in Urlaub fahren/treffen). Es handelt sich um ca. 40.000 EUR. Meine Fragen sind:

1- Müssen wir den Betrag dem Finanzamt melden?

2- Fallen Steuern an?

3- Welche Auswirkungen hat dies auf meine Steuererklärung?

4- Welches Kapitel des Finanzrechts greift in diesem Fall? 

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?