Pfändung -Jugendamt arbeitet dagegen -was tun?

3 Antworten

Wenn man Geschichten vom Hörensagen kennt fehlen meist wichtige Details: Sind die Unterhaltsschulden von der Mutter denn tituliert worden, liegt also ein von ihr erstrittenes Urteil vor? Das klingt irgendwie danach, als ob das nicht der Fall ist und das Jugendamt aus einem eigenen Titel vollstreckt. Vermutlich war Unterhaltsvorschuß gewährt worden der nun wieder eingetrieben werden soll. Das sind natürlich alles Spekulationen.

Zunächst muss die Frau ihn schriftlich zur pünktlichen und genauen Zahlung des Kindesunterhalts auffordern. Das beste wird sein,, wenn sie sich von Anfang an juristisch beraten lässt - der Staat übernimmt die Kosten, falls kein Geld für eine Anwältin/einen Anwalt vorhanden ist.

Bringt sie diesen Brief allein auf den Weg, ist wichtig, ihn per Einschrieben mit Rückschein abzuschicken. Damit hat sie einen Beleg - und er kann das Schreiben nicht verleugnen.

Damit die Arme nicht ohne Geld da steht, muss die Unterhaltsvorschusskasse einspringen, solange die Kinder das 12. Lebensjahr nicht erreicht haben.

Das Jugendamt schlägt sich auf keine Seite, einzig und allein steht das Kindeswohl im Vordergrund. Je nachdem welcher Elternteil sich bei der Sicherung und Gewährleistung des Lebensunterhalts ihres gemeinsamen Kindes überfordert sieht kann sich bei den unterschiedlichsten Instanzen Beratung und Hilfe zur Selbsthilfe verschaffen.

billy .....so ist es zumindest in der Theorie, die Praxis sieht häufig anders aus.

Als erstes, es gibt solche und solche Mitarbeiter bei den Ämtern.

Dann gibt es noch berechnende Typen welche eine Gabe haben, ihr Gegenüber dermaßen von sich als "Gutmensch" zu überzeugen, so dass selbst dem letzten Mitarbeiter irgendwann klar sein muss, so und nicht anders kann es nur sein ! Ich kenne solche Typen, die ähneln moralisch einem Chamäleon ! Da hat die vielleicht im Umgang mit Behörden unbeholfene junge Mutter, ganz schlechte Karten.

Ich finde den Rat von qtbasket anzunehmen als wichtig, um möglichst schnell zu Geld für sich und Kind(er)zu kommen ! K.

K.

2
@Gaenseliesel

Hallo Gaenseliesel, Ja ich weiss, es gibt diese von Dir beschriebenen Typen, wer kennt solche Kotzbrocken nicht. Für mich ist das nur menschlicher Abschaum. Mit den unterschiedlichen Instanzen meinte ich nicht nur die staatlichen und kostenlosen Beratungsstellen sondern eben auch Anwälte um die Rechte ihres Kindes durchzusetzen. Tut mir leid wenn das in meiner Antwort anders rüber gekommen ist. Gruß billy

0

Wer hat die Lohnpfändung ausgebracht ? Der ist Herr ihrer. An ihn wende Dich. Er soll sie sofort wieder aufleben lassen.

aufleben, aufheben wäre hilfreicher ;-))

0
@Gaenseliesel

Aha, Du würdest die Pfändung also aufheben. Und damit den Zugriff auf pfändbare Lohnteile evtl. verschenken. Das wäre s e h r hilfreich.

0

Zur Beratungskostenhilfe folgender Link:

http://www.jm.nrw.de/BS/formulare/prozesskostenhilfe/index.php


...ohne rechtlichen Beistand wird es nicht gehen, es muss ein vollstreckbarer Titel her in dieser etwas vetrackten Situation !!!

stimmt, anders wird s nicht funktionieren. Die Zeit läuft der jungen Mutter davon, weitere Probleme wären vorprogrammiert. !

5

Was möchtest Du wissen?