Personalausweis-Kopie/Fotographie legitim?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Grunde dürfen vom Personalausweis keine Kopien angefertigt werden (§ 14 PAuswG).

Das Gesetz siehr aber Einschränkungen vor beim Thema Geldwäsche-Gesetz. Meines Wissens umfasst diese Ausnahme aber nur Finanzdienstleister (Versicherungen, Banken) und Telekommunikationsunternehmen.

gammoncrack 07.10.2014, 14:28

Kannst Du einmal den genauen Paragrafen nennen, in dem das Verbot der Erstellung einer Ausweiskopie und die von Dir erwähnten Ausnahmen aufgeführt ist?

0
Hauseltr 08.10.2014, 10:06
@gammoncrack

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/nicht-bemerkt-personalausweis-kopieren-verboten/

Wikipedia: Kopiereinschränkungen

In vielen Fällen wird im Privatbereich von Institutionen eine Fotokopie des Personalausweises zur Überprüfung der Identität verlangt (beispielsweise für eine Schufa-Auskunft). Dies stellt im Vergleich zu anderen Verfahren (beispielsweise Postident oder persönlichem Erscheinen) ein einfaches, weit verbreitetes Verfahren dar (wenn auch einer nicht beglaubigten Fotokopie letztlich wenig Beweiskraft zukommt).

Die Bundesrepublik Deutschland behält sich vor, auch das Anfertigen von Kopien zu reglementieren. In § 14 PAuswG findet sich dazu eine klarstellende Regelung:

„Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten aus dem Ausweis oder mithilfe des Ausweises darf ausschließlich erfolgen durch

    zur Identitätsfeststellung berechtigte Behörden nach Maßgabe der §§ 15 bis 17,
    öffentliche Stellen und nichtöffentliche Stellen nach Maßgabe der §§ 18 bis 20.“

Diese Vorschriften umfassen Grenzkontrollen (siehe auch Passkontrolle und Zollkontrolle), Fahndung, Strafverfolgung und -vollstreckung (§ 15), Verknüpfungsverbot (§ 16) sowie Identitätsfeststellung und Echtheitsprüfung (§ 17), die §§ 18 und 19 betreffen den elektronischen Identitätsnachweis (eID). § 20 gibt dem Inhaber das Recht, seinen Ausweis bei öffentlichen und nichtöffentlichen Stellen zur Legitimation einzusetzen und beschränkt den automatisierten Abruf personenbezogener Daten bei elektronischer Nutzung.

In der amtlichen Begründung wird hierzu ausgeführt:[27]

0

Das Risiko, dass Jemand Unfug mit einer Ausweiskopie macht ist natürlich immer gegeben.

Auf der anderen Seite müssen die sich auch davon Überzeugen, an wen sie Geld auszahlen.

eBay und/oder paypal nutzt für die Verifikation der Daten der Nutzer die Schufa.

Diese Firma ist vermutlich im Ausland und denen wird das ggf. auch zu teuer sein.

das mit dem Kopieren ist so eine Sache, denn wir kennen es alle und lassen es meist zu. Das ist jedoch seit einigen Jahren so einfach nicht mehr, denn in den meisten Fällen ist es nicht erlaubt.

Hier ist ein Artikel dazu, wo auch steht, wer überhaupt noch darf bzw. der Hinweis, dass es überlagernde Gesetze gibt, die eine Kopie erlaufen können:

http://www.activemind.de/personalausweis-kopieren-verboten/

Damit könntest du auf das Gesetz verweisen und dann mal sehen, ob dein Gegenüber immer noch eine Kopie fordert. Und wenn ja, mit welcher Begründung.

Als ich die Frage durchgelesen hatte, dachte ich sofort an diesen Artikel, der heute im Versicherungsjournal erschienen ist:

http://www.versicherungsjournal.de/buero-und-organisation/erpressung-der-besonderen-art-120330.php

Aber, wenn man sich die von Dir angesprochene Webseite und Bewertungen dazu (flüchtig) ansieht, sieht das alles normal aus. Ich habe mal für Textbroker gearbeitet und musste, soweit ich mich erinnere, auch eine Ausweiskopie einreichen.

Also, schein wohl üblich zu sein.

Also: Bei meiner Sparkasse mußte ich auch den Personalausweis vorlegen um mich zu identifizieren. Außer, dass die mir blödsinnige Anlagevorschläge machen ist kein Unfug angestellt worden. Was sollte man denn überhaupt mit einer Ausweiskopie groß anstellen können?

EnnoBecker 07.10.2014, 06:48
Was sollte man denn überhaupt mit einer Ausweiskopie groß anstellen können?

Den Südpol....

1

Was möchtest Du wissen?