Pennystocks-Wo soll man reingehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man muß bei den Pennystocks zwei Sorten unterscheiden:

  • diejenigen, die nur noch als leblose Hülle einer Insolvenz oder einer Geschäftsaufgabe existieren: hier gibt es kein echtes Geschäft, keine Chance auf Unternehmensgewinne oder irgendwelche Entwicklungen. Einzige Hoffnung ist der Aufkauf der Hülle durch eine nicht börsennotierte Gesellschaft und der Reverse IPO, d.h. die nachfolgende Verschmelzung der nicht börsennotierten Gesellschaft mit dem Börsenmantel. Damit ist die Gesellschaft börsennotiert. Da es jedoch sehr viele Pennystocks und billige Hüllen gibt, wird sich jemand eine aussuchen, bei der man dies sehr einfach durchziehen kann, nicht jedoch eine Hülle, bei der bestehende Investoren eine Abfindung haben wollen oder Aktien abgekauft bekommen müssen.

  • diejenigen, die als Startups den Fehler gemacht haben, sich zu früh per IPO an die Börse zu begeben, um Kapital einzusammeln: hier gibt es tatsächlich irgendeine Form von Geschäft, vielleicht auch Assets (Anlagen, Patente, Explorationsrechte), die für einen Investor oder ein nach Akquisitionen suchendes Unternehmen interessant sein können. Diese Sorte von Unternehmen hat jedoch typischerweise auch das Problem, daß Erfolg und Mißerfolg an einem seidenen Faden hängen, d.h. es gibt nur ein Produkt, eine Dienstleistung, ein Schürfrecht, etc.

Damit ein Startup der zweiten Kategorie auf die Füße kommt, müßte also entweder in der für das Geschäftsziel zu erwartenden, typischen Zeitdauer eine Verbesserung erfolgen oder das Unternehmen wandert in Richtung der ersten Kategorie. Sieht man also initial das Verbrennen von Geld für Geschäftszwecke, ist das nicht unbedingt schlecht, wenn man dem Ziel näher kommt. Manche Entwicklungen sind nun mal kapitalintensiv. Müßte jedoch nach 3-5 Jahren ein Ergebnis sichtbar sein, das ausbleibt, ist der Untergang eigentlich vorprogrammiert.

Wendet man ein Screening auf alle in USA notierten Pennystocks an, die reale Umsätze und von Jahr zu Jahr zurückgehende Verluste oder zumindest nicht gegenüber der Planung ausufernde Verluste bei weiterhin solider Finanzierung und Eigenkapitaldecke haben, dann findet man fast keine Unternehmen. Bei denen, die man findet, fehlen typischerweise Geschäftsdaten und -berichte, so daß die zugrundegelegte Geschäftsentwicklung hypothetisch auf Basis der Aussagen von vor 1-2 Jahren getroffen wird (insbesondere auch die Valuierung von Buchwerten und Assets).

Vermillion wird immer wieder angeführt. Das war ein Unternehmen, das tatsächlich ein Produkt am Laufen hatte, das dann zum Erfolg geführt werden konnte. Hier gelang also der Sprung aus der Inkubationsphase als Pennystock in einen "normalen" Bereich.

Liest man heute von "die Kursrakete hat gezündet" ohne fundamentale Änderungen, so wird es wohl ein Pump-and-Dump-Schema sein, das die Zocker um ihr Geld bringt.

Ich fände das Casino in Baden-Baden oder eins im Macau da deutlich angenehmer für das Spielen - zumal im Fall von Macau die Kosten incl. Flug und Hotel auch im Bereich eines moderaten Aktieninvestments liegen werden :-)

In Baden-Baden hatte sich doch schon Dostojewski verzockt und ich fürchte, die meisten der heutigen Besucher sind auch schon im Greisenalter. Erinnert mich zu sehr an Omas Geburtstag und den dort lauernden Altenclub. Macau wäre eine interessante Alternative. Ich hoffe, man spricht deutsch. Mit ausländisch hab ichs nicht so.

0

Hollywood läßt grüßen! Geh mal in The Wulf of Wallstreet ins Kino. Dann weist Du warum diese Thema auf der Agenda steht. Freilich kann man mit Penny Stocks Geld verdienen, ebenso sein Geld in den Sand setzen. Meine Freundin hat vor Jahren mal so was gemacht anstatt Lotto zu spielen. Immerhin haben sich die 90€ Investment innerhalb von 2 Jahren auf über 180€ vermehrt.

Wenn du zocken willst, sind Penystocks ein blödes Thema. Es ist ja kein normales unfaires Spiel wie bei Lotto. Das wäre es schon wegen der (anteilig unverhältnismäßigen) Spesen oder der evtl. vollkommen überraschend auftretenden Marktenge/Unveräußerbarkeit der Fall.

Mit Leichen spielt man nicht!!!

Wenn du spielen willst, geh die Indexzusammensetzungen durch und nimm die billigsten oder die mit dem höchsten Verlust oder die höchsten Verlierer des letzten Jahres. Auf die Aktie nimmst du dann einen netten OS (Call) mit 100er Hebel aufwärts.

Du wirst dabei mit Pennystocks vergleichbare Chancen haben und es ist vergleichbar fair.. Der Unterschied? Da Glück zu haben, macht Spaß!!!

Was möchtest Du wissen?