Pendlerpauschale bei Referendar

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich erhältst du für deine Fahrten zur Arbeitsstätte die "Pendlerpauschale"!

Zur Sicherheit kannst du ja mal ein paar Tickets aufbewahren und dann ggfs. auf Anforderung vorlegen. Aber normalerweise genügt es, wenn du in der Anlage N die entsprechenden Angaben machst!

Die Pauschale beträge 0,30 € pro Entfernungs-Kilometer. Mit deinen Werbungskosten musst du allerdings im Kalenderjahr über 1.000 € kommen, da dieser Betrag bereits in der Steuertabelle 2011 eingearbeitet ist. D.h. wenn du nur Fahrtkosten für 2 Monate hast und ansonsten keine anderen Werbungskosten geltend machen kannst, dann ist die Pauschale höher.

Finanzamt Fahrgemeinschaft: wie für die Steuererklärung nachweisen?

Hallo,

ich habe vor kurzem meine Steuererklärung abgegeben, diese Woche kam der Bescheid ich soll 380€ Nachzahlung leisten. Beim genaueren hinsehen habe ich gemerkt das mir 1460€ Werbungskosten gestrichen wurden.

Ich habe einen täglichen Arbeitsweg von 107km einfache Strecke wir sind zu zweit das heisst wir fahren zusammen in einer Fahrgemeinschaft also haben wir mal ausgezählt wer wie oft gefahren ist

Ich selber bin an 89tagen gefahren

Und mein Kollege hat mich 87 mal mit genommen

Jetzt meine Frage das Finanzamt will jetzt einen Nachweis haben per die km die ich selbst gefahren bin ist das rechtens auch wenn ich mit meinen selbst gefahrenen kosten nicht über die 4500€ max pauschale komme ?

Meine kompletten fahrtkosten beider Posten sind ca 5800€ jedoch sind beide einzelnen Posten unter 4500€ ist das rechtens das ich die km nachweisen muss?

Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Pendlerpauschale ungleich Freibetrag?

Moin,

ich habe mir beim Finanzamt meine Pendlerpauschale eintragen lassen. Laut diversen Rechnern habe ich einen Freibetrag von 2436€.( 35km, 232 Tage)

Laut Finanzamt erhalte ich aber nur einen Freibetrag von 1436€...Grund: 1000€ stehen jeden zu. Jetzt die Frage, erhalte ich trotzdem einen Freibetrag von 2436€ (Pendlerpauschale + Werbungskostenpauschale) oder sind es wirklich nur 1436€ ?

Danke schon mal für die Antworten.

...zur Frage

Kriegt man die Fahrtkosten zur Berufsschule/Ausbildungsstätte komplett erstattet?

Hallo! Ich habe eine Frage: Ich mache zur zeit eine Ausbildung, und fahre jeden Tag 15 km mit der Bahn zur Ausbildungsstätte. Ich benutze eine Wochenkarte als Ticket (ist billiger für mich) Und da wir blockunterricht haben, hatte einer aus der nähe angeboten, eine fahrgemeinschaft mit 4 leuten zu machen, also fahren wir jeden tag, wenn berufsschule ist, von unserem Wohnsitz zusammen zur Berufsschule.....das problem daran ist, dass sind eine Fahrt 153 km (ja, 153 :D) Nun meine Frage: Ich habe aus mehreren Quellen gehört, dass man die Fahrtkosten komplett zurückerstattet kriegen würde.....was dann bei uns als mitfahrer schon ca. 8 ct pro kilometer sind....was dann im jahr theoretisch fast 1500 euro wären....und dann noch die wochenkarten zur arbeit (jede 15 Euro).....da käme doch was zusammen....so als weihnachtsgeld oder so :D Wäre das möglich, und wenn ja, gibt es da irgendwelche tricks, möglichst viel rauszuholen? Weil der Azubi lohn doch etwas mickrig ist.... danke für die Antworten!

...zur Frage

Darf bei einer Fahrgemeinschaft jeder der Mitfahrer die Pendlerpauschale in Anspruch nehmen?

...zur Frage

Fahrgeld vom Chef vs. Pendlerpauschale

Hallo.

Ich habe folgende Frage:

Ich komme neben meinem Arbeitslohn eine Fahrgeld pauschale in Höhe von 337,50 Euro (75km Anfahrtsweg zur Arbeit einfache Strecke). Dieser Betrag ist auf meiner Gehaltsabrechnung als extra Punkt und für mich steuerfrei aufgeführt. Nur mein Chef versteuert das Geld.

Nun steht der Lohnsteuerjahresausgleich an und ich frage mich, ob ich in Bezug auf die Pendlerpauschale noch irgendetwas geltend machen kann. Habe kurz mit der Steuerberaterin meines Chefs telefoniert, die meinte ich können trotz der Fahrgeld-pauschale noch 5 Tage pro Monat Pendlerpauschale geltend machen. Stimmt das so?

Viele Grüße, Malte

...zur Frage

Details zur doppelten Haushaltsführung I - Familienheimfahrten

Ich habe nach dem mir hier: <http://www.finanzfrage.net/frage/wie-kann-ich-bahncard-100-und-zweitwohnsitz-von-der-steuer-absetzen> schon sehr gut geholfen wurde noch einmal ein paar Detailfragen zum Thema doppelte Haushaltsführung.

Doppelte Haushaltsführung bezieht sich ja im wesentlichen auf zwei Themenkomplexe: 1) Heimfahrten und 2) Wohnkosten.

Aus Platzgründen stelle ich hier nur meine gesammelten Fragen zu den Heimfahrten, zu Bahncard 100 und den Wohnkosten mache ich noch eigene Fragen auf:

Also, im einzelnen:

Man kann einmal pro Woche eine "Familienheimfahrt" als Werbungskosten absetzen und zwar mit 0,3€ pro km. Heißt z.B. Berlin - Frankfurt: 430km x 45 Wochen x 0,3€ = 5.805 € p.a.

1) Hierbei gibt es anders als bei der Pendlerpauschale auch keine Höchstgrenze von 4.500€. Korrekt?

2) Kann ich zusätzlich zur Heimfahrt die Pendlerpauschale auch noch für den täglichen weg zur Arbeit ansetzen? Wenn ich in Frankfurt z.B. 8km zur Arbeit habe, sind das ja auch 8km x 230 Tage x 0,3 e = 621 €. Oder ist das nicht möglich, wenn man bereits Familenheimfahrten hat?

3) Wie muß ich dem Finanzamt nachweisen, dass ich tatsächlich gependelt bin? Bei Bahncard 100 z.B. bekommt man ja keine Tickets. Müßte ich unabhängig davon sämtliche Bahn- und ggf. Flugtickets aufbewahren?

Besten Dank für eure Unterstützung

Andi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?