Pay Pal. Wie funktioniert das, wenn ich privater Verkäufer bin?

2 Antworten

Gerade als Verkäufer würde ich mir das gut überlegen. Sollte der Käufer den sogenannten Käuferschutz beanspruchen, bucht Paypal das Geld einfach wieder zurück, wenn es dem Käufer Recht gibt. Du stehst dann ohne Ware und Geld da und musst Deinem Geld nachlaufen. Als Käufer finde ich Paypal praktisch, als Verkäufer würde ich es nie wieder anbieten.

Danke für den Hinweis.

0

DH ! stimmt, da könnte etwas dran sein ! Wer darauf aus ist, könnte als Betrüger leichtes Spiel haben. K.

0

Du brauchst ihm nur die eMail adresse zu geben, über die Du Dich bei payPal einwählst (natürlich nicht Dein Password).

Dann kann er damit Geld auf Dein paypal Konto zahlen.

Geht problemlos und flott.

Danke. Hört sich ja problemlos an. Wie hoch sind die Kosten für Pay Pal und wer zahlt die bei einem Warenwert über 960,- Euro?

0
@althaus

Hallo, sind alles Dinge, die man bei ebay oder paypal problemlos rauskriegt. Dann müssen wir nicht nachschauen

2
@althaus

irgendetwas bei einem Euro. genau weiß ich es nciht.

1
@wfwbinder

Bezahlen in Euro ist gebührenfrei. Erst beim Verkauf erheben wir eine Gebühr. Sie zahlen in den meisten Fällen nur 1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion und noch weniger, wenn Sie mehr verkaufen. Es fallen somit 20 Euro Gebühren an bei einem Warenwert über 960,- Euro!

0

privater Computer geschäftlich genutzt

Ich habe vor kurzem eine UG gegründet. Als Geschäftsführer dieser UG nutze ich jetzt einen privaten Computer. Allerdings habe ich für diesen Computer auf Firmenrechnung noch einen Monitor gekauft.

Folgende Fragen ergeben sich jetzt für mich.

1. Kauf des Monitors:
Wie sieht die Situation bei der UG aus? Wie verbuche ich den Kauf des Monitors? Ich kann ihn ja nicht als GWG sofort absetzten, da er alleine nicht funktioniert. Wenn es jetzt schon einen PC im Anlagespiegel gäbe, hätte ich gesagt, ok ich schreibe den Monitor dem schon existierenden PC zu.. Das ist aber auch nciht der Fall. Was mache ich also bilanzierungstechnisch mit dem Kauf des Monitors?

2. Nutzung des privaten PCs:
Muss ich die Nutzung des privaten PCs irgenwie und irgendwo in den Büchern der UG festhalten?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Wer haftet für verlorengegangene Ware bei ebay?

Hallo! ich habe gerade einen richtig ärgerlichen Fall bei ebay. Ich versendete Marken (Wert ca. 200 Euro) per Maxibrief, nun meldete der Käufer bereits nach 4 Tagen, dass diese nicht ankamen bei ihm. Ich bot kostenlosen Versand an und versendete diese gut verschlossen im Maxibrief für 2,50. Nun stelle ich einen Nachforschungsantrag per Post, man sagte mir, dass die meisten Waren verspätet ankommen, fast gar keine würden ganz weg sein. Der Käufer wurde sehr unhöflich, gab mir jetzt schon eine schlechte Bewertung und drohte mit anzeige, Anwalt und dass er sich sein Geld zurückhole. Kennt sich jemand aus mit solchen Fällen, wer nun dafür haftet? Ich bin privater Verkäufer.Danke im voraus

...zur Frage

V-Pay, kann man das an jedem Bankautomaten nutzen?

Ich habe ein Hauptkonto und eine altes Konto welches ich kaum noch nutze. Dieses alte Konto ist bei der Postbank und als ich letztens die EC Karte hergenommen habe, ist mir das „V-Pay“ Zeichen aufgefallen. Ich habe mich also informiert und auf der Homepage der Postbank steht, dass es ein neues und sichereres System ist. Es steht dort auch dass man in soundsovielen Geschäften damit einkaufen und an soundsovielen Bankautomaten Geld abheben kann. Das bedeutet aber auch, dass ich nicht an jedem Automat Geldabheben kann? Sagen wir mal, die Gebühr für Geldabheben außerhalb der Cashgroup ist mir egal. Kann es sein, dass ein Automat in Deutschland dieses V-pay nicht annimmt?

...zur Frage

Ist ein PayPal Konto international gültig?

Wenn ich ein PayPal Konto habe, kann ich dann auch z.B. bei amerikanischen Internetshops einkaufen, die eine Zahlung mit PayPal erlauben? Oder geht das nur im Euroraum oder sogar nur in Deutschland? Danke für die Antworten?

...zur Frage

Privatverkauf bei Amazon- wer haftet bei Verlust?

Ich habe bei Amazon Marketplace etwas verkauft (mache das nicht gewerblich, sondern es war ein privater Dachbodenfund). Muss ich als Privatperson genauso wie ein großer Händler dafür einstehen, wenn auf dem Postweg etwas verloren geht?

Im konkreten Fall handelt es sich um eine DVD mit Wert weit unter 10 Euro, daher auch eben leider nicht als nachverfolgbares Paket verschickt. Mir ist klar, dass Käufer sich auf eine Garantie bei Amazon berufen können, aber was ist mit dem Verkäufer?

Muss ich die verlorene Post jetzt ersetzen? Ist das besser als mich an Amazon zu wenden? Ich würde mich über eine Antwort von jemandem freuen, der sowas selbst schonmal, und zwar auf der Verkäuferseite!, erlebt hat

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?