Pauschalvetrag für Arbeitskleidung und Arbeitsmittel

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich nutzte meist auch nur den Pauschbetrag für Arbeitskleidung, denn es fällt immer etwas im Laufe des Arbeitsjahres an. 

Wird,s dann doch mehr an Ausgqben, dann müssen diese Ausgaben selbstverständich belegt werden. 

Ja es gibt einen Pauschbetrag für Arbeitsmittel in Höhe von 110 € die nicht mit Quittungen belegt werden müssen. 

Arbeitsmittel:" Hier einen Kugelschreiber mitgenommen, dort einen Zollstock bezahlt. Die Pauschale für Arbeitsmittel können Sie mit 110 Euro pro Jahr bei den Werbungskosten in der Anlage N, Zeile 41 ansetzen – egal, ob Sie tatsächlich für Ihren Beruf private Ausgaben hatten." 

http://www.steuernsparen.de/tipps-zur-steuererklaerung/alle-steuerzahler/1225-ohne-ausgaben-die-steuer-mindern    

vulkanismus 17.05.2015, 17:01

Dubioser Link mit falscher Behauptung - wo im Gesetz (Durchführungsverordnung o.ä.) steht das?

0
billy 17.05.2015, 18:06
@vulkanismus

Nicht dubios sondern Deutsches Steuerrecht § 9 Abs. 1 EStG,  sollte Dir eigentlich bekannt sein. 

0
vulkanismus 17.05.2015, 18:15
@billy

Ist bekannt - schon ziemlich lange - sag mir, wo das mit dem Pauschbetrag steht und Du bekommst ein "Gut".

0
billy 17.05.2015, 18:37
@vulkanismus

Hier z. Bsp. Als Werbungskosten können Sie alle Gegenstände absetzen, die sie zu mehr als 90 % beruflich nutzen. Ab den Nettoanschaffungskosten von 410 EUR müssen die Arbeitsmittel auf die Nutzungsdauer verteilt werden.

Typische Arbeitsmittel:

Berufskleidung Berufskleidung Fachliteratur und Zeitschriften Werkzeuge Heimbüro-Einrichtung Schreibtsich Bürostühle Bücherschränke Bürolampen Tipp: Arbeitsmittel ohne Beleg

Wenn Sie für Ihre Arbeitsmittel keine Belege aufbewahrt haben, können Sie einen Pauschalbetrag von 110 EUR ohne Quittung absetzen. Das Finanzamt verlangt in diesem Fall keine Nachweise.

http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehaltsabrechnung/lhstberechnung/werbungskostenpauschale/index.html

0
vulkanismus 17.05.2015, 19:05
@billy

Das ist schon wieder so ein dubioser Link.

Es gibt diesen Pauschbetrag   n i c h t   !!!

0
vulkanismus 17.05.2015, 19:07
@vulkanismus

Dann gebe ich selbst Antwort: Die Fundstelle gibt es nicht und Du bekommst ein "Schlecht".

0
vulkanismus 18.05.2015, 00:15
@billy

Ich wiederhole mein Angebot für ein Lob, wenn Du die Fundstelle nennst.

Kannst Du keine nennen, musst Du Dir das "Unsinn !!! oder Schmarn !!!" auf die eigene Fahne schreiben.

0
Juergen010 18.05.2015, 10:47
@vulkanismus

Genau genommen hat er ja recht.

Für Arbeitsmittel gibt es keinen Pauschbetrag.

Lediglich die Möglichkeit einen pauschalen Betrag in Hohe von maximal 110 €/Jahr in seiner Steuererklärung für angeschaffte Arbeitsmittel - ohne Beleg - anzusetzen.

Der Ansatz lohnt m.E. aber nur, wenn man seinen Werbungskosten-Pauschbetrag von 1000 € bereits erreicht hat, bzw. mit dem Ansatz überschreiten würde.

2
vulkanismus 18.05.2015, 11:02
@Juergen010

Man kann keinen pauschalen Betrag ansetzen.

Man kann diesen Betrag in die Steuererklärung reinschreiben.

Wegen der geringen steuerlichen Auswirkung wird der dann auch manchmal durchgewunken. Man hat aber keinerlei rechtlichen Anspruch darauf.

Es muss auch passen. Niemand wird einem Büroangestellten solche Ausgaben glauben. Und ein Maurer wird klug genug sein, seine Belege zu sammeln.

Es bleibt dabei: Es war nach einem Pauschbetrag gefragt - den gibt es nicht.

0
LittleArrow 18.05.2015, 12:34
@vulkanismus

Man kann keinen pauschalen Betrag ansetzen. Man kann diesen Betrag in die Steuererklärung reinschreiben.

@vulkanismus: damit betreibst Du jetzt Rabulistik auf mittlerem bis niedrigem Niveau. Die Auswirkungen sind für den Fragesteller die gleichen.

Statt Deiner Diskussion mit billy wegen Nichtigkeiten, wäre Dein letzter Kommentar als Antwort (oder als erster Kommentar) für den Laien erklärend und lobenswert gewesen.

1
vulkanismus 18.05.2015, 13:41
@LittleArrow

Bevor Du mir hier Wortklauberei vorwirfst, solltest Du erstmal Frage und Antwort nochmal lesen.

Frage: Gibt es einen Pauschbetrag?

Antwort billy: Ja.

Eine falsche Antwort hat hier aber nichts zu suchen und muss berichtigt werden. 

Die Auswirkung einer falschen Antwort ist nicht nur für den Fragesteller von Nachteil.

0
LittleArrow 18.05.2015, 19:24
@vulkanismus

Eine falsche Antwort hat hier aber nichts zu suchen und muss berichtigt werden.

Das finde ich auch, aber dazu braucht es doch kein Ping-Pong-Dialog. Liefer einfach gleich den korrekten Kommentar und gut wäre es:-)

1
Gaenseliesel 18.05.2015, 21:16
@LittleArrow

ich verstehe diese Erbsenzählerei auch nicht ganz, sorry !

Wenn ich nichts ´p

0
Gaenseliesel 18.05.2015, 21:29
@Gaenseliesel

hmmm, Technik die begeistert ....lach !

also anknüpfend..... wenn ich keine größeren Ausgaben für meine Männer an Arbeitskleidung u.ä. in dem Steuerjahr hatte, dann setze ich die 110,- Euro pauschal an und gut ist,s ! Ansonsten muss ich die Ausgaben natürlich dem FA belegen können.

Gut - es gibt vielleicht keinen " Pauschbetrag " ( ein Laie nennt es halt so ) aber man kann diese 110,- Euro pauschal in der Steuererklärung ohne Nachweis geltend machen !

Was soll,s, wir wollen doch mal auf dem Teppich bleiben und es nicht schwieriger machen als es schon für einen Laien ist !

1
LittleArrow 18.05.2015, 22:28
@Gaenseliesel

@Gaenseliesel: Ich habe solche "Pauschalbeträge" immer "Luftnummern" genannt. Es ist einer von vielen Anfängen zum Steuerbetrug. Sie gehören abgeschafft.

1
vulkanismus 19.05.2015, 08:44
@Gaenseliesel

Das ist es doch - schwierig wird´s für den Laien doch erst, wenn ständig irgendwelche Steuerfremden immer und überall irgendwelchen Mist behaupten, falsche Ausdrücke benutzen und sonstigen Blödsinn verzapfen.

Diese Laien gehen dann her und erzählen den Schrott am Stammtisch weiter (weil sie es ja von einem Fachmann haben) und so wird das für den Normalo wirklich einfache Gesetz über jahrzehnte zum Mysterium mit tausend Siegeln. 

Dabei ist es im Internet-Zeitalter ganz easy, sich die Paragrafen zu suchen. Was da drinsteht gilt - Punkt.

0

Was möchtest Du wissen?