Pauschale fuer Miete yu niedrig angesetzt - absichtliche Abzocke?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hier ist es tatsächlich so, dass der Vermieter nicht verpflichtet ist, die Nebenkostenabschläge in angemessener Höhe einzufordern. Deswegen sollte man bei sehr niedrigen Nebenkostenabschlägen vorsichtig sein und den Vermieter konkret fragen, ob diese realistisch kalkuliert sind und ob die Vormieter mit den Kosten in der letzten Zeit ausgekommen sind. (am besten unter Zeugen oder schriftlich bestätigen lassen)

Dementsprechend wirst du wohl zahlen müssen, wenn die Posten der Nebenkostenabrechnung selbst korrekt sind.

Er kann die Vorrauszahlung so hoch oder niedrig ansetzen wie er will. Das führt dann eben zu Nachzahlung bzw. zur Erstattung.

Ihr habt allerdings einen Rechtsanspruch auf eine korrekte und detaillierte Nebenkostenabrechnung. Diese kann man dann eingehend prüfen ob diese korrekt erstellt wurde. Für die Erstellung und Zusendung hat der Vermieter 12 Monate nach Ende der Abrechnungsperiode Zeit.

"absichtliche Abzocke"? Da müßtest Du schon eine saubere Beweisführung machen können.

Lies mal hier, was die Rechtsprechung zu diesem Thema sagt:

http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht_Vorauszahlungen.htm

Nun habe ich auch festgestellt, dass die Energiekosten im Jahr 2011 erheblich angestiegen sind. Insb. bei Heizölkosten kann der Vermieter natürlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt Öl gekauft haben, weil der Tank leer war und die Mieter nicht auf Wärme verzichten wollten.

Es dürfte Dir nicht entgangen sein, dass Energiekosten, speziell auch fürs Heizen enormen Preissteigerungen unterliegen. Bei den Meisten reicht die Vorauszahlung deswegen nicht aus, deswegen wird das auch anderen Mietern in Deinem Haus passiert sein.

Es gibt keine gesetzliche Regelung, wonach der Vermieter berechtigt oder verpflichtet ist, auf die umlagefähigen Betriebskosten Vorauszahlungen zu verlangen. Er könnte nach Ablauf der Heizperiode auch die gesamten Kosten auf einmal von Dir verlangen.

Zu der Höhe der von Dir verursachten Ausgaben für Heizung etc. gibt es eine Abrechnung des Energieversorgers und nach dieser rechnen Vermieter üblicherweise ab.

Nebenkosten müssen verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Sollte der Vermieter das gemacht haben, so ist das völlig in Ordnung. Von Abzocke kann da keine Rede sein.

Unfug! Geheizt und gebadet habt doch IHR, nicht der Vermieter.

Was möchtest Du wissen?