Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung - Umwandlung einer GmbH?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich muss zugeben, dass ich mich in die Materie erst einlesen musste. Leider habe ich immer noch kein eindeutiges Merkmal gefunden, welches darauf schließen lässt, ob die PartGG nun eine Kapitalgesellschaft oder einer Personengesellschaft ist.

Ich vermute, dass es eine Personengesellschaft ist.

In diesem Fall ist zu entscheiden, ob die GmbH formgewechselt werden soll oder liquidiert. Beides hat seinen eigenen Charme und die Wahl ist von den konkreten Verhältnissen abhängig.

Bei einem Architektenbüro (kaum Assets) dürfte wohl die Liquidation der GmbH und Neugründung der PartG weiter in den Vordergrund rücken. Sofern das überhaupt sinnvoll ist.

Eine Partnerschaftsgesellschaft ist eine Personengesellschaft, die auf der Basis einer GbR basiert und nur definierten Berufsgruppen zugänglich ist. Beliebt bei Steuerberatern, Anwälten, WP und Unternehmensberatern.

Hier ein wenig vertiefendes Material mit Pro und Contra.

http://www.ifb.uni-erlangen.de/fileadmin/ifb/doc/publikationen/gruendungsinfos/04_partnerschaftsgesellschaft.pdf

Beliebt bei Steuerberatern,

Kann ich nicht bestätigen.

0
@alfalfa

Wenn du mir noch verrätst, wo bei dir in der Region ist, dann weiß ich, wo ich in Zukunft wohnen will oder auch nicht wohnen will.

0
@alfalfa

Kassel..... hm....

Wie nennt ihr diese geräucherten Stücke Fleisch, die man hierzustadt als Kasseler kennt?

(Ich hab heute früh was von "mit Marmelade gefüllten Berliner" gehört. Eine komische Vorstellung, bei uns heißt das "der hat Marmelade gegessen".)

0
@EnnoBecker

Die heißen hier auch Kassler. Aber Achtung: Verwechslungsgefahr mit den Ur Einwohnern sind möglich. Deswegen bitte genau im Kontext verwenden! Der Ausspruch einer attraktiven Dame am falschen Ort kann zu Irritationen führen. Z.B. Der Spruch "Ich will einen Kasseler!" In der falschen Kneipe ausgesprochen führt bestimmt nicht allein zur Stillung des Hungers...

0
@alfalfa

Das leuchtet ein.

Ich kann mir vorstellen, dass J.F.Kennedys Spruch vorm Schöneberger Rathaus am 26. Juni 1963 bei Süddeutschen für Vergnügen gesorgt hat.

0
@EnnoBecker

...und es geht weiter! Diese Bilder im Kopf, diese Bilder!

0
@EnnoBecker

J.F.Kennedys Spruch bei Süddeutschen

Nö. Dort heisst der Berliner nämlich Krapfen.

Wenn Du in der bayrischen Bäckerei einen Berliner verlangst, kriegst Du am Ende tatsächlich so einen undeutlich sprechenden Kerl. ;-))

0
@FREDL2

Wir ham hier dat feinste Deutsch, wa, watte fin'n kannst.

Ich dachte eher an den Stuttgarter Raum, wo mir Berliner angeboten wurden. Aber das waren weder Berliner noch Karpfen, sondern normale Pfannkuchen.

Man kann als in Berlin lebender Mensch mit einiger Übung heraushören, aus welchem Stadtgebiet (grob: Osten, Süden, Mitte....) jemand kommt. Während die Zehlendorfer eher fast ohne Dialekt reden, haben die Marzahner fast schon das Eberswalder Kanalplatt auf der Zunge.

Und den Weddinger Hinterhof hört man auch raus.

0
@EnnoBecker

In Stuttgart ist ein Berliner, dass was man weiter östlich einen gefüllten Krapfen nennt. Das man dort einen Pfannkuchen bekommt halte ich für ein Gerücht.

Wenn man Pfannkuchen aber in Streifen schneidet, dann sind das Flädle und die kommen in die Suppe.

Ein Schulkamerad ist damals hungrig durch Berlin geirrt und hat sich gewundert, warum jede Imbissbude Fisch anbietet. Er wurde dann aufgeklärt dass Frikadellen nicht im Wasser schwimmen.

0

Was möchtest Du wissen?