Park & Control-Forderung nach über neun Monaten?

4 Antworten

Der Vergleich mit Verwarngeldern im öffentlichen Raum greift ja nicht, denn hier handelt es sich ja um die Nutzung eines privatwirtschaftlichen Parkhauses.

Ich sehe das Problem mehr bei den Geschäften, die solche Abzocker mit der Parkraumüberwachung beauftragen. Die sollte man boykottieren.

Ansonsten kannst Du ja der Forderung widersprechen, einen Versuch ist es wert. Auf einen Rechtsstreit würde ich es nicht ankommen lassen, sondern bei Ablehnung bezahlen und abhaken.

Ich mach das auch so, selbst bei Strafzettel von der Stadt. Ellenlangen Text hinschicken und solange nerven, bis sie Ruhe geben. Ich würde schreiben, dass du dich nach so langer Zeit nicht mehr erinnern kannst, wo du geparkt hast und dass man dir doch bitte den entsprechenden Beweis für dein Vergehen liefern soll.

Hi,

ich arbeite mit einer Spracherkennung, die nicht unbeding immer zuverlässig ist - eine Korrektur meiner Frage ist bereits eingereicht. Und ja, ich DARF mit meiner Sehbehinderung Autofahren - wurde von einem Arzt entsprechend per Attest abgesegnet. Davon mal abgesehen wer die Firma Park & Control kennt, weiß, was die für nette Schilder im Parkhaus verwenden (die sind nämlich für Leute mit guten Augen auch kaum lesbar). Leider habe ich nach 9 Monaten das Foto von diesem Schild nicht mehr. Es gab dazu auch auf der Seite eines bekannten RA schon Hinweise zu deren Geschäftsgebahren.

Meine Frage war und ist schlicht - darf eine solche Forderung überhaupt nach 9 Monaten noch gestellt werden? Fällt das unter die reguläre Verjährungsfrist?

Wie wäre es erstmal mit Nachfragen, bevor man eine solche Antwort schreibt?

Das mit Ihrer Sehbehinderung tut mir leid und ich bitte für den pampigen Ton um Entschuldigung. Aber: hier werden viele Fragen von Menschen gestellt, deren Muttersprache eine andere ist oder die schlicht nur selten etwas schreiben und daher Probleme mit einer nachvollziehbaren Formulierung haben, auch falsche Autokorrekturen kommen häufig vor. Nichts anderes habe ich bei Ihnen vermutet. Dass eine Spracherkennung im Spiel ist, dürfte nun wirklich eine seltene Ausnahme sein - wie soll man da auf eine entsprechende Nachfrage kommen?

Aber ich gelobe Besserung und hoffe, Sie bekommen bald eine kompetente Auskunft.

0

Mal davon abgesehen, dass das Posting kaum verständlich ist

('und kaum ist Sarah steht im Parkhaus aber einen großen Verweis auf 30 € Strafe wenn man dort parkt'

'Der Tag war Fußball statt gefunden haben im September 2019'):

Sie fahren Auto mit einer schweren Sehbehinderung?? Das erscheint mir doch sehr unglaubwürdig, jedenfalls würde ich es nicht als Entlastungsgrund angeben, dann ist u.U. der Führerschein weg...

Was möchtest Du wissen?