Parallel 2 gerigfügige Jobs in Österreich und Deutschland

1 Antwort

Irgendwie verstehe ich die Frage zum Teil nicht.

Was für eine 8.004,- Euro Grenze, oder Freibetrag?

Du wohnst in Österreich und bist dort unbeschränkt steuerpflichtig.

Der deutsche Minijob ist unbeachtlich, der wird durch die Pauschalabgaben des Arbeitgebers erledigt und kommt nicht in die Einkommensteuererklärung.

Es gib tin Deutschland keine Einkommensgrenzen. Wenn Dir einer eine Million zahlt, dann kannst Du sie straflos kassieren.

Steuerlich ist es so, dass Deine Einkünfte (auch die als Werkstudent) nur in Österreichbesteuert wrden (§ 15 Abs. 2 des DBA mit Österreich).

Lege Deinem deutschen Arbeitgeber eine Ansässigkeitbescheinigung Deines Heimatfinanzamtes vor. Er wird dann keinen Lohnsteuerabzug vornehmen.

Meines Wissens nach ist es wichtig unter den 8004 € zu bleiben, da man sonst anfängt steuern zu zahlen. Ich hab eben nochmal nachgeschaut und habe gesehen dass dieser Grundfreibetrag angehoben wurde auf 8354 € (http://de.wikipedia.org/wiki/Grundfreibetrag_(Deutschland)).

Mein Hauptwohnsitz ist in Deutschland, alles was ich zur Zeit mache (die geringfügige Beschäftigung und als Werksstudent) "versteuere" ich in Deutschland.

In Österreich habe ich nur einen Zweitwohnsitz. Muss ich wenn ich dort eine geringfügige Beschäftigung antrete mit Konsequenzen aus Deutschland rechnen?

0
@089socca

OK, danke, ein völlig neuer Sachverhalt, denn:

Während meines Semesters habe ich einen 450€ Job in Deutschland und pendle regelmäßig nach Deutschland um zu arbeiten

Deutete auf einen Wohnsitz in Österreich, ohne Wohnsitz in Deutschland.

Also fangen wir von vorne an.

Du hast einen Wohnsitz in Deutschland und bist damit hier unbeschränkt steuerpflichtig.

Dein 450,- Euro Job ist dabei völlig unbeachtlich, weil die Abgaben pauschal vom Arbeitgeber getragen werden.

Die geringfügige Beschäftigung ist in Österreich steuerpflichtig und wird nicht wie bei uns durch eine Pauschalsteuer abgegolten. Der Betrag aus dieser geringfügigen Beschäftigung unterliegt daher in Deutschland dem Progressionsvorbehalt.

Die Einkünfte als Werkstudent unterliegen ganz normal dem Lohnsteuerabzug. Bei Dir vermutlich der Steuerklasse I.

Durch die FReibeträge und Pauschalen würde eine Steuer erst bei einem Bruttogehalt von ca. 11.500,- Euro einsetzen.

sobald man mehr verdient bringt einen die Steuerbelastung natürlich schlichtweg um. von einem weiteren 100,- Euro Lohn, werden gar schreckliche 14,- Euro Steuer abgezogen, so dass man mit nur 86,- Euro für die geleistete Arbeit auskommen muss.

Was ist dir lieber 86,- Euro in der Tasche, oder gar nichts?

0

Doppelrente

Ich beziehe in Österreich seit 2012 Altersrente und habe ab dem 65. bzw. ev. ab dem 63. Lebensjahr (mit Abzügen) auch Anspruch auf eine Rente in Deutschland. In beiden Ländern ist die Rente gering, also zwischen 900.- Euro (Österreich) und ca. 700.- Euro in Deutschland, sodass ich zur Zeit in Österreich kaum Steuern bezahle. Wo muss ich die deutsche Rente versteuern? Und werden dann beide Renten zusammengerechnet und versteuert?

...zur Frage

Wie und wo muss ich meine Steuererklärung machen, wenn ich mitten im Jahr von Österreich nach Deutschland gezogen bin?

Hallo zusammen!

Ich habe mehrere Jahre in Österreich gelebt und gearbeitet und bin Mitte Juli letzten Jahres zurück nach Deutschland gezogen. Da ich sowohl in Österreich als auch in Deutschland voll arbeite, möchte ich eine Steuererklärung machen. Muss ich diese in Deutschland oder Österreich einreichen? Und was ist mit den Umzugskosten? Kann ich diese absetzen? Gibt es weitere Tipps, die ich beachten kann/muss?

Vielen Dank schonmal im Voraus für die Antworten!

...zur Frage

Steuererklärung: Mehrere Beschäftigungsarten in einem Jahr. Was muss ich angeben?

Hallo!

Wie verhält es sich, wenn man in einem Jahr zuerst eine geringfügige Beschäftigung (6 Monate neben dem Studium) und später eine Vollzeittätigkeit hatte (3 Monate ab Ende des Studiums)?

Das Problem liegt hier: Es ist nicht klar, ob bei der geringfügigen Beschäftigung (400 Euro mtl.) Lohnsteuer pauschal vom Arbeitgeber abgeführt wurde. Im Anschluss an die geringfügige Beschäftigung hat der AG eine Lohnsteuerbescheinigung versandt, was darauf hindeutet, dass noch keine Lohnsteuer abgeführt wurde (Es steht auch drauf, dass 0 Euro LSt einbehalten wurden). Muss diese Beschäftigung jetzt in der Steuererklärung mit angegeben werden? Und was hat das für Konsequenzen? Soweit ich das beim Durchforsten des Internets verstanden habe, keine. Zumindest solange der Lohn unter einem Wert von 8xxx Euro jährlich liegt.

Durch die dreimonatige Vollzeitbeschäftigung am Ende des Jahres wird dieser Wert jedoch überschritten, wenn man alle Einkünfte aus den beiden Beschäftigungen zusammenrechnet. Muss man jetzt damit rechnen, dass man Lohnsteuer für die geringfügige Beschäftigung nachzahlen muss? Oder kann man das so nicht zusammenrechnen? Für die Vollzeittätigkeit wird ja ordnungsgemäß Lst. einbehalten.

Der Grund für die Steuererklärung ist eigentlich nur, Fahrtkosten für die Vollzeitbeschäftigung geltend zu machen. Bzw. wird einem ja überall geraten eine Steuererklärung zu machen, wenn man nur einen Teil des Jahres einer Tätigkeit nachgegangen ist. Kann die Angabe über die geringfügige Beschäftigung einfach weggelassen werden?

Vielen Dank für die Mithilfe an der Lösung des Problems!

...zur Frage

Steuererklärung Grenzgänger

Ich arbeite in Österreich und wohne in Deutschland. Die Steuern führe ich per Vorauszahlung in Deutschland ab. Wo trage ich nun die Sozialversicherungsbeiträge (welche in Österreich abgeführt wurden) in der Einkommensteuererklärung ein?

...zur Frage

Ich wohne in Deutschland und arbeite in Österreich. Meine Lohnabrechnung läuft über Ö und wird in D überwiesen - wo muss ich eine Steuererklärung machen?

Wo muss ich ein Steuererklärung machen

...zur Frage

Pauschalbesteuerung bei Anlagen in LUX oder Österreich. Wie umgehen/ vermeiden?

lege ich mein Geld in Ländern wie Luxemburg oder Österreich an, dann wird wegen der bestehenden Abkommen pauschal besteuert über eine Quellensteuer für Ausländer. Diese Besteuerung ist über der in Deutschland für entsprechende Anlagen.

Ist man als Deutscher bei Anlagen in diesen Ländern automatisch im dem Pott der pauschalen Besteuerung oder kann man das umgehen?

Mein Ziel ist, Geld dort anzulegen und es hier auch zu versteuern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?