P-Konto weiterer Freibetrag

2 Antworten

Ich weiß nicht ob das relevant ist, aber meine Frau ist nur in Teilzeit beschäftigt, mit sehr geringem Einkommen.

Sind Sie mit Ihrem Konto im Plus, bleiben Ihnen monatlich 985,15 Euro sicher. Im Rahmen dieses Betrags können Sie Überweisungen, Lastschriften, Barabhebungen, Daueraufträge und anderes ausführen. Nur der Betrag, der darüber liegt, kann dem Gläubiger ausgezahlt werden.

Da Sie trotz Ihrer finanziellen Notlage den Unterhalt weiter zahlen müssen, erhöht sich mit der Anzahl der Unterhaltsberechtigten Ihr Pfändungsfreibetrag. Haben Sie beispielsweise zwei Kinder, bleiben auf dem neuen P-Konto rund 1560 Euro pfändungsfrei. Auch Kindergeld und Pflegegeld erhöhen den Grundfreibetrag. Allerdings müssen Sie Ihrer Bank die zusätzlichen unpfändbaren Beträge bescheinigen. Die Bescheinigung kann vom Arbeitgeber, der Familienkasse, den Sozialleistungsträgern sowie von Rechtsanwälten oder auch den staatlich anerkannten Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen ausgestellt werden. http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/7/0,1872,8095783,00.html?dr=1

Was möchtest Du wissen?