Ostern

2 Antworten

Also ausser einem DSDS Spezialangebot bei t-mobile ist mir ncihts bekannt.

Um diese Frage richtig zu beantworten müsste ich Ihr telefonverhalten kennen. Ich kann meist zwischen 25% und 40% der monatlichen Kosten sparen, durch den richtigen Vertrag. Da die meisten nur auf das Handy schielen, das Ihnen gefällt und dabei die laufenden Kosten übersehen. Meist ist das Handy bei mir teurer, aber die Folgekosten sind so eklatant niedriger, das in der Laufzeit, das Handy bei mir mehr als 1x eingespart wird und oft über 200,-€ während der Laufzeit zusätzlich. Die Angebote in Werbeprospekten sind nur Augenwischerei und verschleiern die wirklichen Kosten.

Wie komme ich aus meinem Handyvertrag raus?

Ich habe einen Handyvertrag der noch 13 Monate laufen würde, aber ich will ihn auflösen wenn das irgendwie möglich ist. Was müsste ich tun, damit ich aus dem Vertrag rauskomme?

...zur Frage

Forderung Inkasso-Unternehmen wegen zuviel Grundgebührerstattung Handyvertrag

Hallo liebe Finanz-Experten,

ich bräuchte mal Rat, wie Ihr in meinem Fall am klügsten vorgehen würdet. Hier die Geschichte:

Ich hatte vor einiger Zeit einen Handyvertrag über einen Online-Händler abgeschlossen, bei dem mir der Händler über 24 Monate jeden Monat einen Teil der Grundgebühr zurückerstattet hat. Hat alles über die 2 Jahre problemlos funktioniert. Jetzt kam ein Schreiben von einem Inkasso-Unternehmen, dass sie für diesen Online-Händler eine Forderung eintreiben "aus Ungerechtf. Bereicherung" vom Datum xy.

Ich habe verwundert nachgeschaut in meinen Kontoauszügen und da hat der Online-Händler tatsächlich kurze Zeit nach dem Ablauf der 24 Monate noch einmal den früher üblichen Betrag von ein paar Euro überwiesen, offenbar fälschlicherweise. Das ist mir damals aber gar nicht aufgefallen, dass bereits 24 Zahlungen erledigt waren und dies quasi eine zuviel war. Das hab ich erst jetzt gemerkt, als ich die Zahlungen der damaligen 2 Jahre Monat für Monat überprüft habe.

Wahrscheinlich hat's der Händler irgendwann gemerkt, dass er da mit der 25. Überweisung Mist gebaut hat. Mittlerweile war ich aber umgezogen, hatte diesem Händler aber nicht meine neue Adresse mitgeteilt, da ich mit ihm ja eigentlich nichts mehr zu tun hatte (die Zahlungen liefen problemlos und meine Kontonummer blieb ja gleich). Vielleicht hat der Händler versucht, mich unter meiner alten Adresse anzuschreiben und mich zu informieren, dass das eine Fehlüberweisung war (ist aber nur eine Vermutung, vielleicht hat er auch gar nichts gemacht). Er hätte mich aber genauso per E-Mail oder telefonisch kontaktieren können, diese Kontaktdaten hatte er von mir. Aber da kam nichts.

Nun hat der Händler vermutlich wegen dieser mickrigen paar Euro und weil ich nicht reagiert habe (ich wusste ja von nichts) die ganze Sache an das Inkasso-Unternehmen übergeben. Und die haben meine neue Adresse ausfindig gemacht und mir eine Forderung in SECHSFACHER !!! Höhe geschickt. Sie schreiben, sie hätten Inkassovollmacht und Zahlungen und Rücksprache gingen nur über sie. Wenn ich nicht binnen weniger Tage zahle, seien sie beauftragt, weitere Schritte einzuleiten und es könnte eine Meldung an die SCHUFA nach sich ziehen. Toll!

Zur eigentlichen mickrigen Hauptforderung von ein paar Euro haben die Dödel einen Batzen Kosten wegen Anschriftenermittlung und Bearbeitungsgebühr addiert, außerdem irgendwelche Kontoführungsgebühren sowie Gläubigerspesen und Verzugszinsen! Toll!

Ich verstehe nicht, wieso der dämliche Händler nicht mal in seinen Unterlagen nachsieht und versucht, mich per Telefon oder E-Mail zu erreichen? Stattdessen wird ein Inkasso-Unternehmen eingeschaltet!

Was meint Ihr, wie sollte ich jetzt reagieren? Sollte ich mich erstmal an den Händler wenden? Oder sollte ich gar nicht reagieren?

Ich wäre ja bereit, die paar mir fehlerhafter Weise überwiesenen Euro zurückzuzahlen, will aber nicht noch jede Menge Schotter diesem Inkassounternehmen in den Rachen werfen!

Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar!

...zur Frage

Noch Schulden beim alten Anbieter, trotzdem neuer Vertrag?

Hallo!

Vor etwa 2,5 Jahren habe ich einen Handyvertrag abgeschlossen, der aber vor Ablauf der Frist gekündigt wurde und bei diesem Anbieter habe ich auch noch Schulden, bin aber dabei, diese Sache zu klären.

Nun möchte ich bei einem anderen Anbieter einen neuen Vertrag abschließen, würde das überhaupt funktionieren?

Liebe Grüße!

...zur Frage

Handy-Kündigungsfrist um einen Tag verpasst, habe ich noch eine Chance da raus zu kommen?

Ich habe leider die Kündigungsfrist meines Handyvertrags um einen Tag verpasst. Habe ich jetzt noch irgendeine Chance aus dem Vertrag zu kommen ohne dass er sich verlängert oder muss ich den Vertrag jetzt zwingend ein Jahr weiter nutzen?

...zur Frage

Gibt es ein Limit für Handyverträge?

Darf man so viele Handyverträge unter einen Namen abschließen wie man möchte oder gibt es dafür ein Limit? Solange ich keinen Schufa Eintrag habe, müsste ich doch unendlich viele Verträge abschließen können - theoretisch - , oder? Oder gibt es irgendwo eine Datenbank wo gemeldet ist, wo ich schon Verträge abgeschlossen habe und wenn ich mehr als eine bestimmt Anzahl abgeschlossen habe, so bekomme ich keinen neuen mehr?

...zur Frage

Eplus-Panne aus 2011 - Wer zahlt Adress-Ermittlung

Vor wenigen Tagen ging es durch die Presse: eplus hat in 2010 und 2011 vergessen die Portierung-Gebühren in Rechnung zu stellen. Nun treibt EPS das über ein Inkasso-Unternehmen ein.

Meine Frage: Was ist bei Umzug??

EPS hat die Portierung nicht berechnet, der Vertrag wurde ordnungsgemäß beendet. Verjährt dürfte die Forderung aus 2010 nicht sein. Aber: An der Alt-Adresse wohnt wer anderes...Nachsendeantrag ist längst ausgelaufen. Das alte Giro-Konto besteht weiterhin, die Einzugsermächtigung auch. Darf EPS bzw. das Inkasso-U die Kosten für die Adressermittlung einfach abrechnen? Soll ich mir in vorauseilendem Gehorsam an EPS wenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?