Order einer US-Aktie in den USA sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn die Aktie auch hier in D gehandelt wird, die Stückzahlen entsprechend hoch sind, der Spread gering (wegen hoher Liquidität), dann wird sich das wohl meinst nicht lohnen.

Bei einer Order im Ausland sind die Ordergebühren hoch (was zu prüfen wäre) und es kann auch zu einem Nachteil kommen, wenn von USD auf EUR umgerechnet wird.

Ich sehe nur dann einen Sinn, wenn die Kosten für so eine Order nicht zu hoch sind oder auch, wenn an einem dt. Börsenplatz die Liquidität sehr gering ist oder der Spread hoch.

An deutschen Börsen erfolgt die Notierung in EUR, d.h. Du kannst unmittelbar den Endpreis erkennen, der für Dich relevant ist. Handelst Du an einer US-Börse, gibt es dort einen USD-Preis, der mit ggf. 0-2 Tagen Verzögerung erst in EUR von Deiner Bank abgerechnet wird. Dabei fallen nochmals 0,5-2% Spread an. Manche Banken schlagen hier richtig mit ungünstigen Wechselkursen zu.

An deutschen Börsen sind die Transaktionskosten über Deinen deutschen Broker überschaubar und meist gering. Üblich sind 5-10 EUR Mindestkosten und ca. 0,25% Kosten für größere Positionen. In USA liegst Du i.d.R. höher.

Für viele ausländische Papiere ist zur Handelszeit an deren Heimatbörsen der Spread auch an deutschen Börsen moderat bis gering. Für liquide Werte aus dem S&P 500 lohnt es sich daher i.d.R. nicht, an einer Auslandsbörse wegen besserer Spreads zu handeln. Es wird sich nur bei großen Kauf- oder Verkaufspositionen lohnen.

Die Verwahrstelle für in USA gekaufte Aktien ist in USA. Willst Du später in Deutschland wieder verkaufen, kann das einen (ggf. kostenpflichtigen) Wechsel der Verwahrstelle nach Deutschland bedeuten.

Noch ein Wort der Vorsicht: achte beim Kauf an deutschen Börsenplätzen darauf, daß Du tatsächlich die Aktie kaufst und nicht irgendwelche ADRs oder GDRs. Auch bei in USA notierten Werten aus anderen Ländern handelt es sich oft nicht um solche, sondern um ADRs/GDRs mit entsprechender Notierung an US-Börsen. ADRs/GDRs haben eine Reihe von Nachteilen, die zu beachten sind.

Erkundige Dich besser vorab nach den Gebühren einer Order an ausländische Börsen. Sinn macht das nur, wenn einer solchen Order ein handfester Vorteil gegenüber steht, z.B. weil hier in Deutschland nicht genügend Stücke einer Aktie gehandelt werden.

Das macht nur Sinn, wenn hohe Beträge zu investieren sind. USA Aktien, die in Deutschland notiert werden sind illiquide, aber bis 100.000 Euro sollte das kein Problem sein. Wer höhere Beträge zu investieren hat sollte an die Heimatbörse gehen.

Was möchtest Du wissen?