Optionsscheine Aktien?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du bist aber wirklich sehr optimistisch, auf diesem Weg eine (vernünftige) Antwort zu bekommen. Sieh mal an, wie lang allein die Formulierung Deiner Frage ist.

Ein sinnvolle Antwort hätte die mehrfache Länge und würde auch ein mehrfaches des Zeitaufwandes für die Frage erfordern. Du erwartest ein wenig zu viel von den freiwilligen Helfern hier im Forum.

Lade dir mal diese Broschüre herunter:

https://czyborra.com/domestos/maxblue/maxblue-vermoegensanlagen.pdf

Diese Broschure erhält jeder, der ein Depot eröffnet, von seiner Bank, Sparkasse oder seinem Broker. Hast Du also bereits ein Depot, hast Du auch diese Broschüre schon erhalten.

Dort findest Du grundlegende Informationen, die Dich zur Antwort auf Deine Fragen führen. Wenn Du diese Informationen nicht verstehen solltest, lass für die nähere Zukunft die Finger von dem Thema Optionen.

Ich persönlich halte mich fern von Optionsgeschäften, das ist, wenn überhaupt, nur etwas für hochspekulativ orientierte Profis.

Für normale Anleger sind solche Geschäfte nur Spielcasino.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Call ist eine Kaufoption. Du hast also das Recht nicht die Verpflichtung die Aktie zu 6 Euro zu kaufen. Da es ein amerikanischer Optionsschein (OS) ist, kannst Du dies während der gesamten Laufzeit machen, bei einem europäischen OS geht dies nur am Laufzeitende.

Das Bezugsverhältnis sagt, wie Du richtig schreibst, dass Du für einen OS eine Aktie kaufen kannst. Üblich ist z.B. auch ein Bezugsverhältnis von 0,1, dann kannst Du für 10 OS eine Aktie kaufen. Deshalb sind diese OS dann auch deutlich günstiger. In Deinem Fall würde der OS dann lediglich 0,478 Euro kosten.

Der OS setzt sich aus dem Inneren Wert und dem Zeitwert zusammen. Der Innere Wert ist der aktuelle Kurs der Aktie minus dem Strike (Basispreis), in Deinem Fall also aktuell 4,075 Euro. Der Zeitwert errechnet sich aus unterschiedlichen Parametern, doch dies würde hier jetzt zu weit führen. Bis zum Laufzeitende wird der Zeitwert gegen Null tendieren und der OS nur noch aus dem Inneren Wert bestehen. Sollte sich also im Kurs bis zum Laufzeitende nichts tun, würde der OS um 0,70 oder knapp 15% fallen. Nun aber zur Hebel-Frage: Da Du also weniger investieren muss, wie beim Direktinvestment, hast Du einen Hebel. Bsp: Steigt die Aktie auf 11, legt also um ca. 1 Euro oder 10% zu, steigt der Innere Wert auch um 1 Euro. Der OS steigt also auch um 1 Euro wenn der Zeitwert gleich bleibt. Auf Basis vom aktuellen Kaufkurs des OS macht dieser Euro dann einen Kursanstieg von 20,9% aus. Gleiches gilt im Übrigen auch bei fallenden Kursen. Der Hebel ist also in diesem Fall nicht festgelegt, sondern errechnet sich aus den Kursen und verändert sich somit ständig. Sollte die Aktie steigen, sinkt der Hebel und bei fallendem Aktienkurs steigt der Hebel.

Volatilität ist die Schwankungsbreite oder das Risiko (positives wie negatives Risiko) bzw. die Standardabweichung. Bei OS wird die implizite Volatilität herangezogen, im Unterschied zur historischen Volatilität beruht die Berechnung nicht auf Vergangenheitswerte, sondern ist eine für die Zukunft erwartete Abweichung. Es wird also für die Zukunft davon ausgegangen, dass die Aktie um 51% schwanken kann, also 20,5% nach oben und 20,5% nach unten. Umso höher die Implizite Volatilität ist, umso höher ist der OS-Preis. Sollte sich also nichts im Kurs der Aktie tun, wird die Volatilität fallen und somit auch der Wert des OS.

Bid-Kurs handelt es sich um den Verkaufskurs und beim Ask-Kurs um den Kaufkurs aus Sicht von Dir. Was ja auch logisch ist, denn in der Regel ist Ask höher als der Bid. Du kaufst also teurer, als Du im gleichen Moment verkaufen könntest. Wäre es andersherum könnte man ein sofortiges Arbitragegeschäft tätigen. Dies ist aber so gut wie nie möglich, da das Marktgleichgewicht (Angebot und Nachfrage) die Arbitragemöglichkeit sofort ausgeglichen würde. Der Spread sagt nichts anderes aus, als die Differenz zwischen den Bid- und Ask-Kurs.

Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.

Beachten solltest Du bei Investitionen in OS, dass diese ein deutlich höheres Risiko haben, bis hin zum Totalverlust und aussitzen kannst Du bei OS mit Laufzeiten auch nichts, da sie einen Fälligkeitstermin haben. Bitte denke auch nichts, dass Du die Aktie ja billiger durch den OS kaufen kannst, denn du musst neben den 6 Euro für die Aktie auch 4,78 Euro für die Option zahlen. Du hättest also beim Bezug der Aktie erst einen Gewinn, wenn die Aktie über  10,78 steigt. Allerdings muss ich auch sagen, dass die wenigsten Investoren tatsächlich beziehen, sondern eher OS rein aus spekulativen Gesichtspunkten kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zappzappzapp
14.09.2017, 14:28

Respekt für Deine Mühe!

Dann hat sich ja doch noch jemand viel Zeit genommen, um die Zusammenhänge ziemlich umfassend und verständlich zu erklären.

Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass diese Art Fragen für diese Forum zu "groß" sind.

Trotzdem, sehr gut!

0

Was möchtest Du wissen?