Optimale Absicherung bei Grundstücks/Schenkung/Vorkaufsrecht?

3 Antworten

Der Vorschlag der Umkehrhypothek, wie von @GrafRotz genannt, ist er heute übliche.

Es wird vermutlich auch das Optimale sein.

So wie u es schilderst, wäre es eine gemischte Schenkung, oder Verkauf unter Auflagen.

Du verkaufst zu der angebotenen Summe und behältst Dir den Nießbrauch vor.

Im Gegensatz zum Wohnrecht, was Du nur selbst ausüben kannst, könntest Du beim Nießbrauch die Wohnung vermieten und in ein Seniorenstift umziehen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Rex

Der nach deiner Meinung "angemessene Geldbetrag" fließt sofort oder rartierlich zu welchen Bedingungen und Auflagen?

Grundsätzlich ist ein Nießbrauch einem Wohnrecht vorzuziehen. Besonderer Wert ist auf die einwandfrei erste Rangstelle im Grundbuch zu legen. Dem´Nießbrauch dürfen also keine wertmindernde Rechte im Range vorgehen oder gleichstehen.

Notar klärt auf.

Hallo Franzl30503,

danke für Deine Auskunft. Zu Deiner Nachfrage kann ich zur Zeit schrieben das eine Einmalzahlung geplant ist, mir wäre eine Mischung zwischen Einmalzahlung und zu einem späteren Zeitpunkt eine ratierliche Zahlung im Sinn, wie steht es hierbei aber mit der Versteuerung ?

Schönes Wochenende

RexTex

0

Meine Eltern hatten das über eine Umkehrhypothek geregelt.

Was möchtest Du wissen?