Opferrente= Priviligiertes Einkommen????

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wird diese Opferrente wegen zu unrecht erlittenem Freiheitsentzug gezahlt, oder warum sonst?

Nein es darf und wird nicht bei der Arge angerechnet. Es wird wie Schmerzensgeld behandelt.Es muß jedoch bei Antragstellung angegeben werden, erscheint dann auch auf der Berechnung als Plus und wird wieder abgezogen. Also nicht wundern.

Ich habe Arthrose nach einem Arbeitsunfall, der allerdings schon 24 Jahre her ist, wie soll ich nun vorgehen?

Hallo,

ich hatte 1992 einen Arbeitsunfall. Dabei ist das Fersenbein mehrfach gebrochen und das Sprunggelenk verletzt worden. Nun wurde bei mir eine Arthrose in diesem Fuß festgestellt.Mir ist es eigentlich klar, dass das Folgen des Unfalles sind. Nur, sieht die BG das genau so?

Wie schon geschrieben, ist das der Unfall schon 24Jahre her.Damals war ich Student und hatte einen Aushilfsjob mit minimalen Einkommen. Wenn die BG das jetzt anerkennt, dann kann doch dieses Einkommen nicht herangezogen werden, oder? Es müßte doch mein jetziges Einkommen gelten. Meine Meinung.....

Außerdem:Es war ein Autounfall, an dem ich nicht schuld war. Also die BG griff damals auf die gegnerische Versicherung zu.

Meine Fragen:

Wie mach ich der BG das klar, das es sich hier um die Folgen des Unfalls handelt?

Welches Einkommen kommt jetzt zum tragen?

Gibt es sowas wie eine Verjährung bei der BG?

Schon mal Danke und GrußMarcus

...zur Frage

Abfindung 2x auszahlen und 5tel Regelung

Ich bekomme im März 2011 35T.Euro ausgezahlt. Den Restbetrag von 250.T.Euro werden im März 2012 ausgezahlt. Das Jahr dazwischen werde ich in einer Auffanggesellschaft. Kann ich für beide Abfindungsteile die 5tel Regelung beanspruchen? Wenn nicht, kann ich dann wegnigstens die 5tel Regelung auf den höheren Betrag anwenden. Gibt es sonst noch steuerliche Möglichkeiten? Wer weis was

WolfgangK

...zur Frage

Familienärger wegen Eltern-Unterhalt. Muß jedes Kind zahlen - auch bei kl. Einkommen und Kindergeld?

Möchte mich hier schlau machen, wegen Eltern-Unterhalt. Die Mutter kann bald nicht mehr alleine wohnen, Demenz schreitet voran, ins Heim soll und will sie auf keinen Fall. Es soll eine Pflegerin eingestellt werden. Doch wer zahlt die Pflegekosten? Ihre Rente (mit Witwenrente) reicht grade so zum Leben. Müssen hier alle Kinder gleichmäßig zahlen? Ich frage für mich, da ich nur ein kleines Einkommen habe (bin beim Ehemann angestellt) und Kindergeld für 2 Kinder. Wir wollen und werden uns sicher einigen, aber ich würde gerne wissen, was rechtlich Sache ist. Vielen Dank schon mal, ich frage sicher noch mehr bei Euch nach.

...zur Frage

Prozesskostenhilfe-bei geringem Einkommen überhaupt Pflicht zur Rückzahlung?

ich mußte mal Prozesskostenhilfe beanspruchen in einem Streit mit einem Arbeitgeber-ich hab auch gewonnen vor Gericht, aber leider Gottes trotzdem nie Geld erhalten. Wie sieht es nun aus mit der Rückzahlung der Prozesskostenhilfe-ist diese vom Einkommen abhängig. Das was ich monatlich verdiene ist so wenig, daß es nicht mal fürs nötigste reicht-gibts hier Einkommensgrenzen, muß man das vielleicht nur dann zürckzahlen wenn es auch darstellbar ist?

...zur Frage

Kann ich das Kindergeld selber beanspruchen oder steht es vorrangig meinen Eltern als Einkommen zu?

Eine Frage zum Kindergeld, meine Eltern bekommen für mich ja noch Kindergeld, da ich auswärts studiere und viele Kosten habe (von denen meine Eltern mir schon Einiges zahlen), könnte ich das Kindergeld noch gut als Taschengeld brauchen. Kann ich das Kindergeld für mich selber beanspruchen oder steht es vorrangig meinen Eltern als Einkommen zu?

...zur Frage

Steuerklassenwechsel sofort bemerkbar

ich mal wieder :-) wenn man im April die Steuerklasse wechselt, wirkt sich das im nächsten Monat schon aus...?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?