Opa möchte mir Baugrundstück bezahlen, will es aber auch selber überweisen?

4 Antworten

Vorsicht Falle ..... die Finanzierung des Grundstücks - anteilig für Deinen Mann wäre eine Schenkung und somit wäre auch Schenkungssteuer fällig.

Schenkt er allerdings Dir das Geld für den Kauf des Grundstückes und Du kaufst dafür das Grundstück für Dich und Deinen Mann .... dann sieht es anders aus.

Ist es nicht aber so das bis 20000 € auch für andere Leute Steuer frei ist. Ist ja Hälfte hätte ist quasi 15000 / 15000

1

Kein Problem.

Der Opa überweist mit Text "GRundstückskaufvertrag ...(Euer Name)...." fertig.

Und ja @wilees hat Recht es kann eine Schenkung sein.

Leider kennen wir den Kaufpreis nicht, um es genauer zu prüfen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Es sind 30000€ also es würde ja für jeden die Hälfte sein so steht es auch bei dem Vordruck für den vertag drinne.

0
@Jenjen2021

OK, Entwarnung. 15.000,- (also die Hälfte Deines Ehemannes) sind innerhalb des Freibetrags von 20.000,- Euro. Alles OK:

1
@wfwbinder

Also wird es dann wirklich Hälfte Hälfte für jeden als Schenkung gerechnet . Das jeder 15000€ bekommen hat und dieses ist dann Schenkungssteuerfrei . Verstehe ich das den so richtig !

0

Das ist dem sowas von Latte!

Hauptsache das Geld ist auf dem Konto.

Oftmals kommt das ja eh immer von Fremden, nämlich von Banken 😜😁😎

Und ob Opa oder Bank macht hier KEINEN Unterschied

Hauptsache das Geld ist auf dem Konto.

das wage ich jetzt aber zu bezweifeln ...

0
@wilees

Der Notar prüft ob das Geld da ist.

Ggfls. muss er noch im Rahmen der Geldwäsche weitere Prüfungen anstrengen.

Aber das war es auch schon.

Warum und weshalb die Zweifel?

In welchem Gesetz steht, dass der Käufer das zum Notar überweisen muss?

In welchem Gesetz steht, dass der Käufer zahlen muss.

Warum dürfte das kein Dritter?

0
@Alarm67

Ich habe nur versucht mit meiner obigen Antwort auf eine mögliche "Falle" hinzuweisen. Darauf bezog sich im Prinzip auch der Kommentar ..... nur ob des sehr geringen Grundstückspreises ist es hier dann irrelevant.

0

jenjen

Den Notar intressiert der Zahlungseingang, nicht der Zahler; dies könnte z.B. auch eine Bank, Sparkasse oder Bausparkasse sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?