Onlinebusiness - Kommt es zu Problemen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wer Betriebsausgaben geltend machen will, muss auch deren Empfänger benennen können, denn es muss dem Finanzamt ja möglich sein, per Kontrollmitteilung zu überprüfen, ob der Provisionsempfänger die empfangenen Provisionen auch versteuert, falls er dazu verpflichtet ist:

§ 160 Abs. 1 Satz 1 AO:

"Schulden und andere Lasten, Betriebsausgaben, Werbungskosten und
andere Ausgaben sind steuerlich regelmäßig nicht zu berücksichtigen,
wenn der Steuerpflichtige dem Verlangen der Finanzbehörde nicht
nachkommt, die Gläubiger oder die Empfänger genau zu benennen."

Also entscheide dich: Entweder ermöglichst du das dem Finanzamt, indem du die Empfängerdaten festhältst und offenlegst, oder du verzichtest von vornherein darauf, die Provisionen als Betriebsausgaben abzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von business
19.04.2016, 05:22

Danke für diese auf jeden Fall hilfreiche Antwort! Angenommen ich würde auf die Provisionausgabe bzw die Geltendmachung dieser Ausgabe verzichten und könnte dementsprechend keine gültige Rechnung ausstellen. Wie kann ich dennoch dem Finanzamt meine Einnahmen nachvollziehbar nachweisen? Oder brauche ich bei der Angabe von Einnahmen gar keine Rechnungen, sondern nur bei der Geltendmachung von Ausgaben?

0

Was möchtest Du wissen?