Online Vertrag rechtskräftig

6 Antworten

Also grundsätzlich kann ein schriftlicher Vertrag auch ohne Unterschrift zustande kommen. Die Unterschrift bietet lediglich Beweissicherheit.

Hier ist die Frage folgende: Wollte derjenige, der das Schriftstück dem anderen zusendet demjenigen ein Angebot unterbreiten? Das wäre dann verbindlich. Würde der andere dann unterschreiben, so läge darin nur dann eine Annahme des Angebotes und damit ein wirksamer Vertragsschluss, wenn aufgrund Vereinbarung oder der Umstände nicht damit zu rechnen ist bzw. es nicht erforderlich ist, dass die Annahme dem Anbietenden zugeht.

Ansonsten müsste das Schriftstück mit der Unterschrift und damit die Willenserklärung des Annehmenden dem Anbietenden erst zugehen, zB per Post.

http://www.juraforum.de/forum/buergerliches-recht-allgemein/vertragsrecht-vertragsangebot-ohne-unterschrift-gueltig-386153

ja, ist es. deshalb und um Missbrauch vorzubeugen, bekommt man ja eine Mail, die man nochmals bestätigen muss, damit man nicht durch die Bestellung von einem Spaßvogel belastet wird.

Ausserdem scannen viele dieser Unternehmen die IP-Adresse.

Natürlich sind per Internet geschlossene Verträge wirksam. Und wenn Du Deinen Kennerblick mal auf den Abs.4 Nr.3 der nachbenannten Vorschrift richtest, erkennst Du, dass das Gesetz Dir in diesem Fall sogar jedes Widerrufsrecht abschneidet:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__312d.html

Was möchtest Du wissen?