Online Shop verklagen?

3 Antworten

Keine Ahnung was dir da erzählt wurde, aber du hättest die Artikel einfach retournieren können, in dem du sie zurück sendest. Nach 1,5 Jahren, wird niemand mehr die Artikel zurück nehmen. Wie willst du dem Gericht erklären, wieso du die Artikel nicht einfach zurück geschickt hast?

Wenn du klagen willst, entweder du schreibst die Klage selbst und bezahlst die Kosten fürs Verfahren oder gehst zum Anwalt. Wenn du keine Ahnung hast, nimm letzteres. Aber denk dran... du gehst in Vorkasse und wenn du verlierst, zahlst du auch die Kosten der Gegenseite.

Die Retoure hatte ich schon zwei Tage nach Erhalt der Artikel beantragt deswegen müssen sie die eigentlich noch zurücknehmen. Und das mit dem zurück schicken hatte ich ja versucht aber mir wurde von deren Kundendienst gesagt, dass ich so mein Geld nicht zurück erstattet bekommen würde und sie mir auch kein Retoureschein aushändigen können. Das würde alles über deren eigenen Spedition laufen müssen.
Vielen Dank übrigens für deine tipps.

0
@Maroo

Es war doch nix, was per Spedition geliefert wurde, oder ?

Ansonsten hättest du das einfach auf eigene Kosten an deren Anschrift im Impressum schicken können... bzw. der in der Belehrung.

Hast du E-Mails, vom Kundendienst oder hast du da angerufen?

die Email wären Beweise für eine Klage... ohne was schriftliches, würde ich auf keinen Fall so ein Risiko eingehen und klagen. Um welchen Wert geht es denn?

1
@correcta

Die Artikel sind alle per Spedition geliefert worden und es handelt sich um einen Wert von ca. 200€.

Deswegen will ich das ungern einfach so stehen lassen. Ich habe einige Emails aber habe halt viel öfter angerufen welche ich aber, wie du meintest, schlecht beweisen kann.

0
@Maroo

Ja ok, dann verstehe ich das mit der Spedition. Hast du eine Rechtsschutz? Du kannst es per Anwalt außergerichtlich versuchen, das käme ca. 83,54 €, bei einem Streitwert von 200 €

1

Der Sitz des Unternehmens ist doch wohl in Frankreich. Weißt Du, was da ein rechtliches Vorgehen kosten würde?

Geh zur Verbraucherzentrale. Es gibt nämlich einen europäischen Verbraucherschutzverband und den könnte man auf diesem Weg bitten, mit der Partnerorganisation in Frankreich nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen.

Alles noch mal neu: Bestellung geht an eine in Deutschland ansässige GmbH. Sorry, die Internetseite des Anbieters ist nicht gerade übersichtlich!

Trotzdem bleibt der Rat mit dem Verbraucherschutz. Der kann dann unmittelbar tätig werden.

0
@Privatier59

Vielen dank für die Info!
Dann melde ich mich mal am besten beim Verbraucherschutz, mal schauen was die mir sagen.

0

Es wird doch wohl kein schützenpanzer gewesen sein

Den könnte man nicht so einfach per post verschicken

Aber so

Das versteht niemand

Was möchtest Du wissen?