Oma im Heim und das sozialamt möchte jetzt die finanziele einsicht von meinem vater !!!

4 Antworten

Sowie Eltern für Ihre Kinder haften, so haften auch irgendwann Kinder für Ihre Eltern. So funktioniert nun mal ein Sozialstaat. Aber wie zuvor beantwortet wird zuerst das Vermögen der Oma und dessen Mannes aufgebraucht. Deinem Vater können sie nicht alles abnehmen, hierfür gibt es auch Freigrenzen. Diese sind im Einzelfall zu prüfen.

Die Dame!!! hat Deinen Vater ja wohl groß gezogen und damit auch ihren Part erbracht. Das gerät dann offenbar in Vergessenheit. Ganz gleichgültig wie man die Sache auch sehen mag: Angehörige in gerader Linie sind einander zum Unterhalt verpflichtet und diesen Anspruch macht das Sozialamt, das in Vorleistung getreten ist, hier geltend. Ob zu Recht, das muß man dann überprüfen lassen durch einen Anwalt.

Zur Zeit mehren sich die Fragen zum Thema.

Anscheinend muss man auch als (erwachsenes) Kind sein Vermögen unter der Matratze horten. Es beschleicht einen das Gefühl, dass der "Sozialstaat" systematisch ganze Familien verarmen will.

0
@EnnoBecker

Ist es nicht so, dass wir immer mehr soziale Leistungen vom Staat einfordern und uns aus sozialen Verplichtungen innerhalb der Familie herausstehlen wollen?

0
@Snooopy155

Nein.

Früher gab es keine Zuzahlungen, keine vierteljährliche Praxisgebühr, keine Nichtleistungen der Kassen und keine verordnete Familienverarmung.

Das alles und viel mehr gibt es aber heute - bei immer mehr steigenden Beiträgen.

In einem System, wo es immer weniger gibt für immer mehr Kosten, kann man wohl kaum davon reden, dass wir immer mehr soziale Leistungen einfordern.

0
@EnnoBecker

Ja, ja, früher war alles besser. Da waren die Eier noch eckig und das Wasser noch unverdünnt. Und mehr Geld gabs auch.

0
@Privatier59

Nein.

Von "alles" war keine Rede, sonst hätte ich ja "42" geantwortet.

Was aber auf jeden Fall früher besser war, das war die Zukunft.

0
@Snooopy155

@snoopy: Auf den Punkt gebracht. So ist es!!! Ich erlebe das tagtägllich während meiner Arbeit.

0
@EnnoBecker

EnnoBecker, es ist einfach so, wenn es Kinder gibt, die für ihre Eltern Unterhalt zahlen können - muß der Steuerzahler NICHT ran.

0
@Rentenfrau

Die Argumentation verstehe ich ja. Wer - wenn nicht die Familie - sollte sich denn zuerst um die Oma kümmern?

Aber ... die Kinder sind ja selber "der Steuerzahler". Und damit werden sie doppelt abkassiert. Hier krankt das System: Familien im Umfeld von Kindern oder Alten werden rechtsstaatlich systematisch verarmt. Das kann doch nicht der Anspruch unserer Gesellschaft sein!

0
@Rentenfrau

muß der Steuerzahler NICHT ran.

Eine Ergänzung hätte ich noch.

Welcher Steuerzahler ist denn gemeint? Meinst du nicht, dass die Oma nicht auch mal eine Steuerzahlerin war und ihren Beitrag für die Gesellschaft geleistet hat? Warum will die Gesellschaft nun nicht etwas zurückgeben?

Diese "Alte-Esel-Erschießen"-Mentalität ist fürchterlich. Nur damit du jährlich in den Urlaub fahren kannst, werden Leute in Anspruch genommen, auf die man irgendwie zugreifen kann.

Der hier gemeinte Vater ist nämlich ebensowenig die hier gemeinte Oma wie du oder ich. Er ist vielmehr eine eigene Person mit einem eigenen Lebensentwurf.

Vielleicht sollte man mal anregen, nicht die Kinder, sondern die Nachbarn auszunehmen. Dann muss auch "der Steuerzahler" nicht ran.

0

Sollte dein Vater nicht leistungsfähig sein, muss er auch nicht zahlen. Die Oma kann da im übrigen nichts zu, dass das Sozialamt an deinen Vater herantritt. Sie kann es auch nicht verhindern.

Vater verstorben, lebt im Heim u bekommt Sozialhilfe, Söhne und alle Erben haben das Erbe ausgeschlagen, darf die Beerdigung vom Heimkonto beglichen werden?

Der Vater verstorben, hinterlässt Schulden, Inkassobüro schickt ständig Briefe ins Heim und verlangt die Begleichung der Schulden, alle Erben haben das Erbe ausgeschlagen. Das Heim wird vom Sozialamt bezahlt. Darf dennoch die Beerdigung von dem Heimkonto (Taschengeldkonto), was noch Guthaben aufweist, beglichen werden?

...zur Frage

Kann eine Schenkung vom Sozialamt zurückgefordert werden??

Angenommen eine Oma schenkt ihrem Enkel ( einziger Verwandter ) 50.000€ und der investiert das Geld in eine Eigentumswohnung, in der er mit seinem kleinen Kind und der ehefrau wohnt. 6 Jahre später muss die Oma ins Heim und die Kosten werden nicht gedeckt von Rente und Pflegevers. Die 10 Jahre sind ja noch nicht rum, aber der Enkel ist alleinverdiener und kann der Oma nichts zum Unterhalt dazu geben. Muss er die 50.000€ ( die in der Wohnung stecken ) zurückgeben wenn das Sozialamt das erfährt oder wie wird da verfahren? Er hat weder das einkommen noch gespartes um das Geld zurückzugeben oder die Oma zu unterstüzen. Soll er etwa einen Kredit dafür noch aufnehmen???

Danke im Voraus.

...zur Frage

erbe ich von meiner leiblichen Oma, wenn ich adoptiert wurde?

Hallo,

ich wurde vom neuen Mann meiner Mutter adoptiert, zu meinem leiblichen Vater hatte ich keinen Kontakt. Da mein leiblicher Vater schon verstorben ist und nun auch seine Mutter, also meine leibliche Oma, möchte ich wissen, ob ich auch einen Pflichtanteil habe, obwohl ich ja von meinem Stiefvater adoptiert wurde?

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

...zur Frage

Ist es rechtens, dass ich ein Kontaktverbot zu Großvater im Heim habe?

Mein Großvater wurde von meinem Vater (mit dem ich ein sehr schlechtes bzw. gar kein Verhältnis habe, aus persönlichen Gründen in der Vergangenheit) in ein Pflegeheim gesteckt, weil er dement ist. Ich hatte immer Kontakt zu ihm, unabhängig von der Beziehung zwischen mir und meinem Vater. So auch als er ins Heim kam. Ich besuchte ihn und rief an, um mich nach ihm zu erkundigen. Aber jetzt wurde er in ein anderes Heim verlegt. Um den Kontakt halten zu können sprang ich über meinen Schatten und kontaktierte meinen Vater um nach der Adresse und der Telefonnummer zu fragen. Dieser sagte mir dann aber, dass nun vertraglich mit der Heimleitung festgelegt sei, dass niemand außer ihm selbst meinen Großvater besuchen oder anrufen dürfe. Die Begründung dazu ist, dass dieser nach Kontakt mit "Außenstehenden" (wie z.B. mir) ausfallend dem Personal gegenüber gewesen sei.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ist es Rechtens mir den Kontakt zu meinem Großvater zu verbieten? Er hat sich immer sehr über meine Besuche und Anrufe gefreut und ich möchte auch weiterhin aus erster Hand wissen wie es ihm geht.

...zur Frage

Muss ein Sohn Unterhalt für Vater zahlen wenn Jahrzehnte kein Kontakt ?

Hallo, ich habe keinen Kontakt zu meinem "Erzeuger", wäre ich im Falle er würde ein Pflegefall werden verpflichtet werden etwas zu zahlen ? Oder gibt es Ausnahmen dies ablehnen zu können aufgrund des NIE bestandenen Kontaktes ? Mein "Erzeuger" hat meine Mutter und uns 5 Kinder verlassen und im stich gelassen als ich 3 Jahre alt war, jetzt bin ich 53 Jahre !! Meine Mutter hat immer versucht Unterhalt von ihm zu erhalten für uns Kinder, dies glückte jedoch nur manchmal mit Hilfe eines Anwalts, sonst hat er sich überhaupt nie und nicht um uns gekümmert. Mein Gedanke nun, weil er ja heute so um die 85 Jahre sein müsste, falls er in einem Heim kommen sollte, ob ich dazu verpflichtet sein müsste ihn zu unterstützen oder nicht, schliesslich sind ja da die bisher 50 Jahre in dem kein Kontakt besteht und er sich nicht für mich interessiert hat. Ich würde dies sowieso ablehnen bis zum geht nicht mehr und dagegen vorgehen um keinen Cent zu zahlen. Aber da muss es doch auch etwas geben, vom Recht her, dass man in diesen Fällen nicht herangezogen werden kann, wer weiss da etwas drüber ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?