Ohne Übergabeprotokoll eingezogen,vermieter will jetzt bei Auszug Übergabeprotokoll!Geht das ?

4 Antworten

Du kannst tun und lassen was Du willst. Allerdings hast Du bei einer Teilnahme an der Übergabe die Chance zu bestimmen, wie die Musik spielt. Klar sein mußt Du Dir, dass der Vermieter den Zustand der Wohnung auch ohne Dein Zutun dokumentieren wird und die Rückschlüsse daraus ziehen wird. Ob er Dich zum Renovieren bzw. der Kostentragung zwingen kann, hängt vom Inhalt des Mietvertrags ab.

und dem Vermieter die Schlüssel in den Briefkasten werfen.

Damit wurde die Wohnung nicht übergeben! Lies bitte: http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/s1/schluesselrueckgabe.htm.

Kaution habe ich nicht bezahlt.

Das befreit Dich auch nicht von Deinen mietvertraglichen Pflichten. Vielleicht hast Du die Sprache des Vermieters bzgl. Deiner mitvertraglichen Pflichten als Drohung missdeutet und nicht als Belehrung über rechtliche Konsequenzen? Deine Version der Wohnungsübergabe per Schlüsseleinwurf zeigt jedoch noch ein erhebliches Lernpotential.

Vermieter will ein Übergabeprotokoll haben.Muss ich dem zustimmen,unterschreiben.

Darf ich mir hier am Ende ein Fragezeichen denken? Wenn ja, dann mußt Du zu nichts zustimmen, was im Übergabeprotokoll steht, aber Du darfst es mitnehmen und Du musst es nicht unterschreiben, wenn Dir der Inhalt nicht paßt. Du solltest vorallem nicht alleine diese Wohnungsübergabe machen, sondern einen Zeugen, der sich vielleicht sogar im Mietrecht auskennt, mitnehmen. Ab besten auch jemand, der beim Einzug dabei war, als die Wohnung inspiziert wurde.

Denke mir der will sich seine Wohnung von mir Renovieren lassen.

Es ist unwichtig, was Du Dir denkst! Was sagt der Vermieter dazu und was der Mietvertrag? Es mag Vermieter geben, die mittlerweile festgestellt haben, dass die Schönheitsreparaturenklausel ihres Mietvertrages rechtlich unwirksam ist; daher versuchen sie diese Mangelhaftigkeit durch ein Wohnungsübergabeprotokoll zu reparieren. Und tatsächlich, wenn Du darin das "Streichen der Südwand" zusagst, mußt Du es tun, obwohl die Klausel nach dem Mietvertrag vielleicht unwirksam wäre.

So, nun hast Du mehr als einen guten Ratschlag und Du darfst Dich freuen, Peter:-))

Du hast die Wohnung, nicht nur die Schlüssel zu übergeben :-O

Einem Übergabeprotokoll musst du weder zustimmen noch es unterschreiben - das wäre allerdings dämlich, wenn du keinen Nachweis der Zählerstände oder Mängel hast, wirksam vereinbarte Schönheitsreparaturen angeblich nicht oder nicht sachgerecht geleistet wurden, kann der Vermieter munter klagen. Da nützen auch keine schicken Fotos, wenn Mängel gelistet werden, die man darauf nicht erkennt oder Zeugen beigebracht werden, die nach dem Fototermin Mängel mit festgestellt haben wollen :-O

Das kann man sich antun, muss man aber nicht.

Wohnungsübergabe mit eigenem Zeugen, Zähler- und Schlüsselquittung wären das Mindeste; eigene Feststellungen auf dem Protokoll deutlich sinnvoller als "mit solchen Menschen möchte ich nichts mehr zu tun haben".

G imager761

vermieter schickt einschreiben zurück, was kann ich machen

Hallo Leute, bislang haben wir dem Vermieter und dem Hausverwalter immer Einschreiben gegen Rückschein geschickt. Vorweg: unüberbrückbare Differenzen mit dem Vermieter. Nunmehr gibt uns der Hausverwalter an dass unser Vermieter das Einschreiben an uns zurückschickt und des weiteren sollen wir nunmehr die Post dem Hausverwalter senden. Was können wir nun tun? Muss ich das Einschreiben/Rückschein wieder annehmen oder kann ich es wieder zurückgehen lassen? Soll ich es annehmen und nur als Einschreiben senden, denn dann bekommt der Vermieter es in den Briefkasten gesteckt? Oder ist es auch sinnlos? Liebe Grüße und danke schon einmal vorab für evtl. hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Greift bei Reparaturen zum Einzug, die im Übergabeprotokoll stehen, die Kleinreparaturklausel?

Schäden, die im Übernahmeprotokoll stehen, hat der aktuelle Mieter ja auf keinen Fall verursacht. Wie ist es, wenn der Vermieter kurz nach dem Einzug des neuen Mieters die Reparatur dieser Schäden ankündigt. Muss dann der neue Mieter wegen der Kleinreparaturklausel mit einer Rechnung rechnen? Gibt es da Ausnahmen?

...zur Frage

Zwei Hauptmieter - Rückständige Kaution und Miete - Ein Hauptmieter wurde inhaftiert

Hallo, ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen bei folgendem Problem: Ein Pärchen, ist als Mieter in eine Wohnung im Herbst 2013 eingezogen. Mit beiden wurde der Mietvetrag mündlich gemacht. Sie haben nie regelmäßig die Miete bezahlt und sind nun mit einem Teil der Mietzahlungen in Rückstand, ebenso mit der Kaution. Wir haben versucht, eine gütliche Einigung herbei zuführen. Leider ist diese gescheitert. Gestern haben wir eine letztmalige Zahlungsaufforderung in den Briefkasten gelegt - beide per SMS und E-Mail über den Posteingang im Briefkasten zusätzlich darüber informiert - und vorsorglich bei erneuter Nichtzahlung die fristloste Kündigung ausgesprochen und die Räumung zum Monatsende verlangt. Nun haben wir heute erfahren, dass vor ein /zwei Tagen ein Hauptmieter inhaftiert wurde. Vermieter und Mieter besitzen einen Wohnungsschlüssel. Was können wir tun? In der Wohnung ist derzeit die Lebensgefährtin, die eine Ausbildung macht und nicht allein für die Mietzahlung aufkommen kann. Kann Sie das Mietverhältnis für beide auflösen und die Wohnung mit dem gesamten Hab und Gut räumen. Die offenen Mietrückstände würden wir über Mahnbescheid, gegenüber beiden als Gesamtschuldner, geltend machen. Ich denke um nicht nur weitere Kosten für beide Seiten zu verursachen und einen Titel zur Sicherung des Anspruchs zu gewinnen. Müssen wir eine Räumungsklage einreichen und dem Lebensgefährten eine eigene Kündigung aussprechen. Kann ein Versuch unternommen werden, mit dem Verteidiger zu sprechen um eine gütliche Lösung zu finden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?