österreicher nach deutschland eingewandert- keine finanzielle unterstützung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ALG I wurde Dir zu Recht verweigert, weil DU Dein Arbeitsverhältnis selbst gelöst hast. Wäre Dir gekündigt worden, würde Dir auch ALG I gezahlt werden.

ALG II bekommst Du wegen Bedürftigkeit, ist klar, aber die entsprechenden Belege dafür müssen natürlch vorgelegt werden.

De freizügkeitbescheinigung, bekommst Du auf der Ausländerbehörde (Landratsamt).

so sieht sie aus:

http://www.berlin.de/formularserver/formular.php?71653

Meines Wissens nach ist es in deinem Fall möglich, dass du vorübergehend (d. h. max drei Monate) dein österreichisches ALG weiter beziehen kannst, auch wenn du nun in Deutschland wohnst. Für die Zeit darüber hinaus weiß ich es nicht genau. Du erhälst es jedoch nicht das deutsche, sondern das österreichische ALG zu deren Konditionen und musst es entsprechend beantragen (also dass du nun in Deutschland wohnst).

Alternativ kannst du ALG II beantragen. Dieses hat jedoch sehr stringente Auflagen. Das heißt ein großes Vermögen darfst du nicht haben, etc. Dieses beantragst du jedoch nicht bei der Agentur für Arbeit, sonder bei der ARGE bei dir im Ort.

Die Freizügigkeitsbescheinigung musst du entweder bei dem Ortsamt, an dem du dich umgemeldet hast oder bei der Ausländerabteilung deiner Stadt beantragen.

Wie konntest Du dich nur selbst in den finanziellen Abgrund drängen?! Du hattest Arbeit in Österreich und gibs sie auf?Warum? Hast du in Österreich schon mal Unterstützung bekommen vom AMS(Arbeitsmarktservice/Arbeitsamt?)? Oder DLU(Deckung des Lebensunterhalts)? Dann wüßtest Du,daß es soo einfach nicht geht. Man gibt nicht einfach eine gesicherte Stellung auf; aber heutzutage wundere ich mich über gar nichts mehr.

PS:(Wußtest du,daß es hier im Lande ne Masse Obdachlose gibt?) Und trotzdem wird geholfen,wo es geht. Du brauchst nur Papiere.

Was möchtest Du wissen?