Oberfläschenwasserumlegung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nach dem Wohnmietrecht nicht, weil da nur der mietvertragliche Schlüssel gilt (im Zweifelsfall die Wohnfläche). Die Einbeziehung der Kellerfläche in einen Schlüssel (z. B. je Nutzfläche) wäre für diese Betriebskostenart irgendwie sach- und verursachungsfremd.

Kellerräume und Garagen sind nicht Teil der Wohnfläche. Aber zumindest die Garagen bedingen durch ihre Zufahrt überwiegend befestigte bzw. versiegelte Flächen, so dass durch diese überhaupt erst das Oberflächenwasser anfällt. In diesem Fall könnten die Wohnungsmieter das Erfordernis eines ausgewiesenen Vorwegabzuges bei der Oberflächenwasserumlage für die Garagennutzer/-mieter/-eigentümer verlangen.

Oder meinst Du eine Beurteilung nach dem WEG?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gaenseliesel 20.01.2013, 15:58

gratuliere ! du hast gewusst was Oberfläschenwasser ist ?

0
LittleArrow 21.01.2013, 12:48
@Gaenseliesel

Sagst Du nicht auch Oberfläsche, wenn Du Oberfläche liest? Und sagst Du für richtig nun rischtisch, richtik oder richtich? Hömma, sach ma, wo Du woonst, ejh;-))

0

Was möchtest Du wissen?