Frage von Lumpi3, 37

O2 - Störung seit 3 Monaten - ab wann ist eine außerordentliche Kündigung möglich?

Hallo,

ich habe seit 3 Monaten !!!!! eine Störung mit Telefon und Internet.

Seit 3 Monaten habe ich mehrmals täglich Totalausfälle. Dann habe ich weder Internet noch Telefon. Dann gehts mal wieder 5 Minuten, dann gehts mal wieder 4 Stunden nicht. Dann gehts auch mal wieder mehrere Stunden reibungslos, dann habe ich wieder alle paar Minuten Totalausfälle. Es nervt einfach nur.

Ich habe bereits Stunden in dieser Warteschleife der Störungshotline verbracht. Mir wurde bereits zig mal versprochen, dass ich zurückgerufen werden. Zurückgerufen wurde ich nie.

Ständig wird man irgendwie vertröstet. Jaja, wir kümmern uns drum und melden uns innerhalb 48 Stunden. Ich kann diesen Satz nicht mehr hören. Und ständig wird das Störungsticket wieder geschlossen, obwohl die Störung nie beseitigt wurde.

2 mal wurde mir bereits der Besuch eines Technikers versprochen. Ich bin berufstätig und habe mir an diesen beiden Tagen extra Urlaub genommen. Aber ein Techniker ist an beiden Tagen nicht erschienen.

Dann sollten das Problem endlich gelöst werden, indem man das auf Glasfaser umstellt. Das wurde am 09.05.2017 gemacht. Seit dem ist alles nur noch schlimmer geworden. Seit dem 08.05.2017 ist Telefonieren überhaupt nicht mehr möglich, und Internet funktioniert - wie bisher - ab und zu mal. Wenn ich die Resettaste drücke und mich anschließende neu anmelde, funktioniert das Internet oft für ca. 10 Minuten. Störungsticket wurde natürlich mal wieder geschlossen obwohl das Problem nicht verschwunden ist.

Jetzt kann O2 bis nächste Woche Mittwoch überhaupt keine Auskünfte geben, da die Kundendaten zur Zeit wegen Verbesserung des "Kundenservice" nicht eingesehen werden können. Ich habe bei mir zuhause einen Totalausfall, Antwort von O2: "Ja, das habe ich hier auch". Mittwoch kann ich da also wieder anrufen, damit das Störungsticket wieder eröffnet wird. Dann wird es sicherlich weitergehen wie die letzten 3 Monate auch.

Auf meine Frage, ob nun langsam mal die Voraussetzungen für eine außerordentliche Kündigung erfüllt sind wurde mir nur gesagt, dass er da keine Auskunft geben kann, ich soll mich an meinen Rechtsanwalt wenden, da O2 schließlich nicht mein Rechtsbeistand ist.

Ich weiß nicht mehr, was ich noch tun soll.

Woran kann denn das liegen? Was kann ich denn tun damit O2 sich mal ernsthaft um das Problem kümmert? Warum wird mir nicht endlich mal ein Techniker vorbeigeschickt? Ich versteh das alles nicht. Ich wohne doch nicht im Urwald. Das kann doch alle nicht wahr sein.

Ich habe zwar nur noch eine Vertragslaufzeit bis Ende August (muß Ende Juli kündigen), aber bis Ende August 2017 ohne Internet und Telefon ist eine lange Zeit.

Antwort
von SobeydaWarMal, 20

Bei O2/Telefónica kriege ich auch Pickel!

Ich musste damals zwei Vorstandbeschwerden absetzen, bis ich tatsächlich aus dem Vertrag raus gekommen bin, den ich firstgemäß und mit Eingangsbestätigung gekündigt hatte.

Mit einem Rechtanwalt drohen ist immer hilfreich - aber nur dann, wenn Du ihn im Bedarfsfall auch tatsächlich einschaltest.

Antwort
von hildefeuer, 28

Fakt ist, das O2 nur bis zur TAE-Steckdose zuständig ist auf Kosten von O2. Alles was danach kommt läuft auf Deine Rechnung. Es ist ja nicht einmal klar, woran es liegt. Ständig die Hotline anzurufen ist sinnlos, wie ja bereites erkannt wurde. Also Einschreiben per Rückschein mit Fristsetzung innerhalb einer Woche und Kündigungsandrohung die Störung zu beheben. Obwohl Kündigung der letzte Schritt sein sollte. Die werden freilich die außerordendliche Kündigung nicht akzeptieren und Deine Telefon-Nr. nicht rausrücken wollen. Sodaß ein schneller Wechsel zu einem anderen Anbieter erst mal ausscheidet bzw. der letzte Schritt ist. Außerdem androhen die Zahlungen einzustellen, da ja nicht geliefert wird.

Übrigens O2 hat keine eigenen Service Techniker. Da kommen die Techniker der Telekom und die arbeiten hauptsächlich für die Telekom nicht für O2. Das heist sie erledigen Aufträge für den Mitbewerber nur wenn sie Zeit haben. Deshalb sollte man es vermeiden auf Technikerbesuche zu dringen. Besser einen Techniker vor Ort selbst beauftragen oder jemanden im Freundeskreis bemühen.

Antwort
von Juergen010, 22

Wieder so ein Fall, wo man glaubte mit Telefonieren ein Problem dauerhaft lösen zu können. Von einem Callcenter kann man keine verbindlichen Lösungen erwarten. Außer Beschwichtigungen und nichtssagendes Blabla kommt von dort in den seltensten Fällen etwas.

Hoffentlich hast Du deine Anrufe genaustens protokolliert.

Schreib, per Einschreiben/ Rückschein (wichtig) an O2 und schildere deinen Fall ausführlich.

Setze denen eine Frist (7 Tage) zur abschließenden Störungsbeseitigung. Mache weiterhin darauf aufmerksam, dass Du dir vorbehälst Schadensersatz für die nutzlosen Urlaubstage und Rückforderung der anteiligen Grundgebühr für die vergangenen nicht störungsfreien Tage und Wochen fordern wirst.

Und weiterhin, dass Du bei nicht fristgerechter Beseitigung der Störung von deinem Sonderkündigungsrecht aus wichtigen Grund, nämlich vertraglicher Nichterfüllung, Gebrauch machst.

Achte darauf, eine alternative Kontaktmöglichkeit (Handy) anzugeben.

Selbstverständlich kündigst Du an, dass Du mit der Geltendmachung deiner Forderung einen Rechtsanwalt beauftragen wirst.

Gleichzeitig solltest Du dich bei der Bundesnetzagentur schriftlich beschweren. Die entsprechende Kopie des Bescherde-Schreibens kannst Du direkt mit an O2 senden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community