NV-Bescheinigung und Freistellungsauftrag gleichzeitig

2 Antworten

Du solltest allen Banken eine NV Bescheinigung einreichen. Beim Finanzamt kann man genügend Anfertigungen beantragen. Alles andere ist unsinnig.

Ich verstehe den Sinn nicht ! Lass Dir so viele Ausfertigungen machen wie gebraucht und dann ab die Post. Auch das Finanzamt wird es wundern: mal meldest Du keinerlei Steuerpflicht und dann stellst Du Freistellungsaufträge. Ob das zusammen funktioniert, weiß ich nicht, weil sowas noch keiner meiner Kunden versucht hat ;-)

Ging mir eben nur um den Aufwand, an 6 verschiedene Banken eine Bescheinigung zu schicken, obwohl teilweise nur geringe Zinserträge anfallen. Aber gut, überzeugt, die klare Linie ist vielleicht doch besser ;)

Danke an beide Antworten!

0

Steuererklärung bei NV-Bescheinigung?

Hallo Forum? Ich wollte mal fragen, wann oder ob man eine Steuererklärung abgeben muss, wenn man eine NV Bescheinigung durch das Finanzamt bekommen hat.

Vielen Dank! OnkelM

...zur Frage

Muss man Kapitalerträge aus einer Wohnungseigentümergemeinschaft in der Anlage KAP angeben?

Wenn man vom Verwalter der WEG eine Bescheinigung einer Bank erhält, in welcher vermerkt ist, dass das Rücklagenkonto der WEG soundsoviel Kapitalerträge erzielt wurden und soundsoviel Kapitalertragsteuer und Solizuschlag abgezogen wurden. Muss ich dann diese Erträge, dividiert durch meine Miteigentumsanteile, in meiner Anlage KAP angeben? für Antworten schon mal besten Dank im Voraus!

...zur Frage

Macht eine NV-Bescheinigung Sinn?

Meine Mutter bekommt Rente, und liegt mit diesen Einkünften unter dem Freibetrag. Ihre Zinseinkünfte liegen aber über dem Freibetrag, der bei der Bank hinterlegt ist. Würde in dem Fall eine NV-Bescheinigung Sinn machen?

...zur Frage

Können wir Kapitalerträge in der Erklarung KAP frei verteilen

Hallo,

können wir in Anlage KAP die Kapitalerträge, unabhängig vom Kontoinhaber, für jeden Ehepartner frei verteilen? Wir verfügen über ein gemeinsames Girokont, über das alle Finanzanlagen (Festzins- und Tagesgeldkonto) aus dem gemeinsamen Sparguthaben finanziert wurden. Es besteht eine Zugewinngemeinschaft und steuerliche Zusammenveranlagung. Zu den Online-Tagesgeld- und Festzinsanlagen, bei verschiedenen Banken, ist jeweils nur ein Partner als Kontoinhaber eingetragen, somit auch in den jeweiligen Steuerbescheinigungen der Banken. Da meine Frau nun Zinseinnahmen geringer als 801,- EUR erzielt und die Zinseinkünfte aus den auf meinen Namen laufenden Konten den Sparer-Pauschbetrag von 801,- übersteigen, stellt sich nun die Frage, ob die Zinserträge gleichmäßig oder eben frei auf beide Ehepartner verteilt werden können. Seit 2009 muss ja jeder Ehepartner eine eigene KAP-Erklärung abgeben. Ich finde überall nur den Hinweis, dass bei Gemeinschaftskonten die Zinsen im Verhältnis 50/50 zu verteilen sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?