Nutzungsdauer rechtens?

1 Antwort

Also, wenn noch garantie drauf ist, müssen die auch leisten.

einen abzug von 3 % pro Monat halte ich dann auch für übertrieben.die können unmöglch davon ausgehen, das ihre Geräte nach 2 Jahren und 9 Monaten nur noch Schrottwert haben.

Mietanteil Hartz 4

Hallo,

ich wollte mal fragen ob sich da jemand auskennt. Und zwar wohne ich 26 Jahre mit meiner Tochter 1,5 Jahre bei meiner Mutter seither Mietfrei. Jetzt finde ich allerdings, dass es nicht sein kann das meine Mutter für mich und meine Tochter die volle Miete zahlen soll und würde gern durch einen Untermietvertrag einen Antrag auf Miete stellen. Bad, WC und Küche wird gemeinsam genutzt und ich habe im Prinzip 2 Zimmer allein für mich und meine Tochter. Als ich mich erkundigt habe beim AA hieß es sie können mir das nicht gewähren, da meine Mutter zu viel verdient. Ist das Rechtens, bzw relevant was meine Mutter verdient, ich bin mit meiner Tochter ja eine eigene Bedarfsgemeinschaft.

Meine Mutter bekommt Rente und arbeitet aber weiterhin voll in ihrem Beruf weiter weil sonst das Geld nicht reichen würde. Ab März 2012 möchte sie reduzieren, dass ich dann einen Mietanteil vom Amt bezahlt bekomme ist mir klar aber wieso nicht jetzt schon, meiner Mutter ihr Geld geht mich ja im Prinzip nichts an, bzw. sie ist ja nicht verpflichtet für mich auf zu kommen.

Wäre nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Vielen dank im voraus.

LG

...zur Frage

DREISTE ABZOCKE BEI DER SPARKASSE... HIIILFE!

Hallo, liebe Ratgeber!

Mich bewegt gerade folgende Frage: meine Mutter, die seit Jahrzehnten ein Konto bei der Sparkasse unterhält, hat bislang immer kostenfrei Vordrucke mit ihren Daten erhalten (Name, Bankverbindung)

Im Zuge der Umstellung auf Iban/Bic fällt dieser kostenlose Service nun weg! Zumindest hier im hinterwäldlerischen Sauerland ;( Für zehn Vordrucke soll nun eine Gebühr von VIER EURO!! erhoben werden!

Auf meine Frage, ob ich denn auch kopierte Vordruck einreichen könne, antwortete mir die freundliche Dame am Schalter, dass sie dieses nicht wisse. Ich könne ja mal probehalber einen Vordruck einreichen, und würde ja dann erleben ob dieser zurückgesendet wird…

Die Frage, die mir bei dieser Dreistigkeit auf der Zunge lag, habe ich mir verklemmt auszusprechen. Ob es denn bei der Sparkasse irgend eine Stelle gibt, die mir in der Angelegenheit problemlos Auskunft geben kann, konnte nicht eindeutig beantwortet werden. Daher meine beiden Fragen an dieser Stelle:

Erstens ... ist irgendjemandem bekannt, ob man die Überweisungsträger als Kopie einreichen kann? Zweitens ... ist so eine dreiste Abzocke ansatzweise rechtens?

Für sachdienliche Hinweise bin ich wie immer sehr sehr dankbar! Viele Grüße aus dem schönen Sauerland, welches mir in Momenten wie diesen nicht nur vorkommt wie das Land der 1000 Berge, sondern auch das Land der dreisten Serviceabzocke…

...zur Frage

Handy nach zweiter Reparatur beim Hersteller immer noch defekt (innerhalb Gewährleistungszeitraum)

Vor 3 Monaten habe ich mir ein HTC One (mit Vertrag) gekauft. Einen Monat später war es defekt (Mikrofon defekt). Der Händler hat mir gesagt, ich solle es beim Hersteller einschicken, da es ein Garantiefall ist. Das habe ich getan und nach 4 Wochen das Handy wieder bekommen. Mit tiefen Kratzern auf der Front und auf der Kamera, aber das Mikrofon ging wieder. Zumindest für 2 Tage, dann war das Mikrofon erneut defekt. Habe das Gerät also wieder eingeschickt und auch die entstanden Kratzer beanstandet. Nach wieder 4 Wochen bekomme ich das Handy erneut zurück. Diesmal ohne Kratzer und so ziemlich alles wurde getauscht: Front-Cover, Back-Cover, Display, Kamera, Mikrofon, Simschacht. Dafür scheint nun der SIM-Schacht zu klemmen. Ich habe 2 Stunden versucht den SIM-Schacht herauszubekommen um meine Sim-Karte einzulegen. Leider vergeblich.

Da ich nun schon 2 Monate ohne Handy da stehe (die monatlichen aber Beiträge natürlich trotzdem bezahle): Was habe ich für Möglichkeiten.

  1. Kann ich einen Austausch beim Händler verlangen? Wahrscheinlich nicht weil ich erst 2 mal dem Händler die Chance auf Nachbesserung geben muss, ich aber bisher immer direkt an den Hersteller gewandt habe?
  2. Kann ich den Tausch auch auf ein anderes Modell anwenden? Habe mein Vertrauen in HTC irgendwie verloren :(
  3. Wenn ich weitere Reparaturen hinnehmen muss: Kann ich Entschädigung für die Zeit verlangen, in der ich kein Handy habe? Zumindest die Gebühren die ich zahle und den Tarif nicht nutzen kann.
...zur Frage

Lebensversicherung mit 71 jahren

Hallo! Ich habe da mal eine frage! Meine Mutter hat sich mit 71 jahren eine Lebensversicherung andrehen lassen,sie endet 2035 ist das eigendlich rechtens? denn es ist ja fraglich ob man über 100 jahre alt wird! würde mich freuen wenn mir da jemand helfen könnte.

...zur Frage

Ab welcher Schadenssumme ist man bei KFZ Versicherung Großschadenverursacher?

Ich hoffe ein paar Antworten auf Vers. Fragen zu bekommen, denn und kommt so einiges bei unserer Auto Vers. komisch vor. Mein Mann ist seit fast 40 Jahren bei der gleichen Vers. 

Im Jahr 2001 hatte er einen Unfall – er ist bei tiefstehender Sonne in Spanien auf einen schrottreifen PKW an der Ampel aufgefahren und der wiederum auf einen vor ihm stehenden Schrotti. Der einzige Schaden der wirklich entstanden ist, war an unserem PKW- die 2 vor uns stehenden Bauern mit Uralt Kastenwagen wollten noch nicht einmal warten bis die Polizei kam, sondern fuhren weiter. Wir notierten zwar die Autokennzeichen und meldeten den Schaden bei der Vers. in Deutschland und wurden hochgestuft. 

Im Jahr 2003 - fast 3  Jahre später- rief dann die Schadensabteilung der Vers. Bei uns an und teilte uns mit- es wurde niemals ein Schaden reguliert, denn die Unfallgegner hätten sich nie gemeldet. Wir wurden wieder in die alte SF Klasse gestuft und bekamen das zu viel gezahlte Geld zurück bzw. es wurde verrechnet. 

Nach 10 Jahren in denen alles reibungslos und ohne weitere Schäden ablief, haben wir den Schriftverkehr von damals vernichtet, was ein Fehler war, wie wir jetzt wissen.

 Ende 2016 wollten wir ein neues Auto kaufen und riefen mal vorab bei der Vers. an, was das Auto, welches wir ins Auge gefasst hatten, bei Vollkasko kosten würde. Die Dame am Telefon sagte uns, sie bekommen von uns überhaupt keine Vollkasko, denn sie sind ja „Großschaden Verursacher“. Näheres wollte man uns nicht sagen. 

Wir schrieben daraufhin eine Vorstandsbeschwerde und baten um Aufklärung- die kam nur sehr unvollständig- man behauptete, man hätte nach Ablauf der Verjährung doch noch an die Unfallgegner bezahlt und zwar so viel, dass es eben ein Großschaden über 20.000€ gewesen sei, alles wäre im Rahmen der Nachhaftung geschehen .Man hätte uns nur aus Kulanz nicht damit belastet. 

Dies ist uns völlig unverständlich, denn die beiden Karren waren zusammen noch nicht einmal 3000 € wert und wir hätten ja lediglich den Schaden für einen zahlen müssen. Die Polizei wollte den Unfall noch nicht mal aufnehmen wir mussten bitten den Unfall aufzunehmen. Weiter gefahren sind die Bauern- nach der Vermutung des Polizisten- weil sie selber keine Versicherung hatten, dies war 2001 noch sehr häufig in Spanien. 

Nun hatten wir wieder einen sehr kleinen Schaden, wir sind beim Rückwärtsfahren gegen einen anderen Wagen gefahren- Schaden 1100€ . Wir hatten mit der Vers. vereinbart, dass wir –je nach Höhe des Schadens- selber zahlen wollten bzw. eine Rückerstattung an die Vers. vornehmen wollten. Wir bekamen ein Schreiben, sie werden zurück gestuft von SF 22 auf SF 11, selber zahlen macht keinen Sinn. 

Als mein Mann anrief, wurde ihm gesagt, was das bringen solle, er wäre doch schon 70, das würde sich nicht rentieren und außerdem sei er ja der bekannte „Großschaden-Verursacher“. Nun zahlen wir an höheren Vers. Beiträgen fast 2000€ mehr. Ist das alles rechtens?

...zur Frage

Muß ich als Verkäufer einer Immmobilie den Makler auch bezahlen?

Meine Eltern wollen eine 1 Zimmerwohnung (35 qm) verkaufen und haben dazu einen Makler beauftragt. In dem Vertrag steht dass meine Eltern pro Quartal 1000,- zahlen sollen, solte sie nach 3 Monaten nicht verkauft sein, fallen nochmal 1000,. an. Das wären bei Nichtverkauf innerhalb einem Jahr 4000,- Auch kommt die Immobilie nicht in die Tageszeitung sondern nur ins Internet. Der Makler braucht sich doch überhaupt keine Mühe geben um die Wohnung an den Mann zu bringen, 4000,- sind ja mehr als seine Provision in Höhe von ca.3,5 %, die er bei erfolgreichem Abschluss noch mal vom Käufer bekommen würde , bei einem Verkaufspreis von etwa 40.000 Euro sind das 1400,-. Ist das rechtens? Ich dachte eigentlich, ein Makler bekommt nur seine Provision nach erfolreichem Abschluss vom Käufer. Und wenn sie nicht verkauft wird, dann der Verkäufer, in dem Fall meine Eltern, auch keine Auslagen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?